Jahresrückblick 2020 – Unsere #FOODBLOGBILANZ

Es ist mal wieder soweit! Jahr vorbei!! Schon seit 2017 schreiben wir pünktlich zu Silvester unseren Jahresrückblick – unsere #FOODBLOGBILANZ2020. Hmmm, lassen wir die Kuh direkt mal vom Eis, denn Du warst kein gutes Jahr. Wobei, irgendwie auch doch – neben all dem Verrückten in diesem Jahr, sollte man das Gute auch nicht ganz aus den Augen verlieren. Was hat uns und unseren Foodblog also in diesem Jahr beschäftigt, erfreut, verärgert und ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.

Ms. Rona hat alle in die Küche getrieben.

Das Jahr an sich startete wie eh und je. Wir haben langsam in den Januar gestartet und waren im Februar sogar noch auf der Ambiente-Messe – der Gedanke ist irgendwie verrückt und scheint, wie vor einer Ewigkeit gewesen zu sein! Dann kam der März und wir konnten direkt zu Beginn noch meinen Geburtstag im fast normalen Kreis feiern, aber dann geriet das Jahr aus den Fugen – die Ordnung war dahin und auch Pläne lösten sich in Wohlgefallen auf.

Dieses Jahr ist genau, wie die davor so schnell vorbei geflogen und trotzdem fühlt sich 2020 an, wie eine Ewigkeit, oder?! Auf jeden Fall saßen wir dann plötzlich alle zu Hause und als frisch Selbstständiger ging mir auch erst mal die Muffe. Dann kam es aber ganz anders, als erwartet – ihr seid alle in die Küche geströmt. Alle fingen an zu kochen und suchten nach Rezepten und viele landeten eben auch auf unserem Blog.

Also haben wir gebacken und gekocht wie die Wilden, haben uns abgelenkt, uns Normalität verschafft und versucht, euch zu inspirieren! Wir haben live mit euch am Herd und Ofen gewerkelt und versucht, Brotrezepte ohne Hefe zu entwickeln – aus Gründen.  

Manchmal trifft es einen härter. {Triggerwarnung}

Verlassen wir nun aber mal kurz die bunte Bloggerwelt. Ich habe lange überlegt, ob ich hierzu etwas schreibe. JA, dachte ich mir dann, denn es ist die Realität und ich werde damit nicht alleine sein! Wenn ihr mit dem Thema mentaler Gesundheit Probleme habt, überspringt den Abschnitt gerne.

Auch wenn wir uns mit wilder Küchenaction versucht haben, beschäftigt zu halten, hat mich dieses Jahr sehr mitgenommen. Schon im April war ein längst vergessener Dämon zurück – Panikattacken. Wir waren einkaufen und wie aus dem Nichts kam das Herzrasen, die Atemnot und ich konnte mich gefühlt, nicht mehr bewegen. Es ist für mich das schlimmste Gefühl überhaupt und leider war es 2020 mein ständiger Begleiter! Warum? Keine Ahnung … aber mir fehlt bis heute mein soziales Umfeld. Wir lieben es, Freunde und Familie um uns zu haben, das wisst ihr ja, und darauf in diesem Jahr verzichten zu müssen, hat bei mir für Frust gesorgt. 

In den Sommermonaten war Einkaufen für mich ein Ding der Unmöglichkeit und ich habe es gehasst – nicht mehr Herr über den Körper zu sein, ist kein schönes Erlebnis und sich diesem Gefühl geschlagen zu geben, war meine persönliche Niederlage. Ohne Torsten wäre ich wohl in ein mehr als tiefes Loch gestürzt und ich kann gar nicht oft genug Danke dafür sagen! Einen so liebenden und verständnisvollen Mann an der Seite zu haben ist mein großes Los. Zusammen stehen wir wirklich alles durch.

Ein Projekt hat mich in diesem Jahr aber auch wieder hochgezogen und es hat uns Nerven gekostet. Ist aber auch der größte Meilenstein ever für uns. Genau, die Rede ist von Oma Lore – Das Foodstudio.

Unser Foodstudio heißt Oma Lore.

Seit Ende 2019 spielen wir schon konkreter mit dem Gedanken, ein eigenes Foodstudio anzumieten und haben auch die Augen aufgehalten. Ganz ungeplant kamen wir dann an einer Location in unserem Nachbar-Veedel Höhenberg mit dem Rad vorbei. Wir haben uns die Nasen an der Scheibe platt gedrückt und in den Laden verliebt. Wir mussten diesen Laden einfach haben! 

Dann kam ein gewisses Virus um die Ecke und war drauf und dran, die Pläne zu zerschmettern, wir dachten uns aber einfach: “Jetzt oder Nie – es muss ja auch weitergehen!” und haben es gewagt.  Nach ein paar Monaten Umbau und Renovierung haben wir unsere Schreibtische in unserer eigenen Location, unserem Oma Lore Foodstudio bezogen. Das ist immer noch so surreal und verrückt! 

Leider konnten wir natürlich in 2020 noch nicht so starten wie gewünscht, aber der Grundstein ist gelegt. Wir wollen, dass unser Foodstudio ein Platz für Genuss ist – Tastings, Workshops, Kochabende und Events soll es dort geben und wir möchten euch zu uns einladen können. 

Wir halten euch natürlich auf dem Laufenden, wie es mit der Omma so weiter geht und wir freuen uns auf alles, was da kommt!

Oma Lore Foodstudio: eine Hommage an den Genuss, die Familie und das Leben

oma lore logo frei | Es ist mal wieder soweit! Jahr vorbei!! Schon seit 2017 schreiben wir pünktlich zu Silvester unseren Jahresrückblick - unsere #FOODBLOGBILANZ2020. Hmmm, lassen wir die Kuh direkt mal vom Eis, denn Du warst kein gutes Jahr. Wobei, irgendwie auch doch - neben all dem Verrückten in diesem Jahr, sollte man das Gute auch nicht ganz aus den Augen verlieren. Was hat uns und unseren Foodblog also in diesem Jahr beschäftigt, erfreut, verärgert und ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.

Jetzt starten wir dann aber auch mal in unsere #foodblogbilanz mit den altbekannten Fragen:

Foodblog Bilanz 2020

1. Was war 2020 Dein erfolgreichster Blogartikel?

Es gibt einen Neuen auf dem Thron – Torstens Schwarzbrot hat sich auf die erste Position gekämpft und wurde von euch so so oft nachgebacken. 

Wir lieben es auch so sehr und vor allem Torsten ist sehr stolz auf diesen Erfolg. Er wollte schon seit Ewigkeiten ein Schwarzbrot selber machen und endlich hat es geklappt. Dass das dann auch noch bei euch so gut ankommt, ist das Sahnehäubchen.

Aber auch die Spitzenreiter aus dem letzten Jahr sind wieder unter den Top 3. Das waren Schokostreusel-Kuchen und der Fleischsalat

Und als Rezept aus 2020 haben wir einen leckeren Klassiker auf Platz 1 – Versenkter Kirschkuchen

Schwarzbrot 4 | Es ist mal wieder soweit! Jahr vorbei!! Schon seit 2017 schreiben wir pünktlich zu Silvester unseren Jahresrückblick - unsere #FOODBLOGBILANZ2020. Hmmm, lassen wir die Kuh direkt mal vom Eis, denn Du warst kein gutes Jahr. Wobei, irgendwie auch doch - neben all dem Verrückten in diesem Jahr, sollte man das Gute auch nicht ganz aus den Augen verlieren. Was hat uns und unseren Foodblog also in diesem Jahr beschäftigt, erfreut, verärgert und ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.

2. Welche drei Deiner eigenen Blogartikel aus diesem Jahr haben Dir persönlich am meisten bedeutet?

Der erste Post ist echt easy auszuwählen – KISS & COOK – Blogger-Brunch & „Warum eine Gay-Edition?“. Während dieses ganzen Corona-Wahnsinns kam nämlich im Mai auch unser neues Buch raus, bzw. unsere neuen Bücher. Wir sind mega stolz auf dieses Werk, denn dort findet ihr nicht nur leckere Rezepte rund ums Kocken, Backen, Drinks, Party-Food & Co sondern auch einen ganz privaten Einblick von uns. Wir feiern einfach das Leben mit euch zusammen und das haben ganz viele unserer Bloggerfreunde auch getan.

Der Anlass zum Bloggerbrunch war leider ein nicht ganz so rühmlicher. Leider ist ein Buch mit dem Wort „Gay“ im Titel in vielen Buchhandlungen nicht so gern gesehen, denn wir mussten leider erfahren dass ganz viele Läden unser Buchset nicht vor Ort hatten. Unfassbar im Jahr 2020 und das wollten wir auf keinen Fall einfach so stehen lassen! Zum Glück haben wir die besten Freunde überhaupt und haben so das große Blogger-Brunch veranstaltet und ordentlich die Werbetrommel gerührt.

An alle, die mit dabei waren, nochmals ein großes Dankeschön. Ihr seid der Hammer!

Der zweite Post ist 7 einfache Brotrezepte. Ihr werdet euch bestimmt daran erinnern und irgendwann werden wir drüber lachen. „Wisst ihr noch, 2020, da hat man eine Zeit lang keine Hefe mehr bekommen.“ 

Daher haben wir uns gedacht, greifen wir euch unter die Arme und haben diese Rezeptsammlung gepostet. Vor allem unser Schnelles Quarkbrot kam bei euch richtig gut und scheinbar zum perfekten Zeitpunkt an. Generell war es eine ganz tolle Erfahrung, wie sehr sich alle in diesem Jahr geholfen und unterstützt haben.

Brot collage | Es ist mal wieder soweit! Jahr vorbei!! Schon seit 2017 schreiben wir pünktlich zu Silvester unseren Jahresrückblick - unsere #FOODBLOGBILANZ2020. Hmmm, lassen wir die Kuh direkt mal vom Eis, denn Du warst kein gutes Jahr. Wobei, irgendwie auch doch - neben all dem Verrückten in diesem Jahr, sollte man das Gute auch nicht ganz aus den Augen verlieren. Was hat uns und unseren Foodblog also in diesem Jahr beschäftigt, erfreut, verärgert und ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.

Nummer drei geht dann an Linsensuppe nach Oma Lore – Omas Klassiker zum Wohlfühlen. Oma war bei uns im Foodstudio allgegenwärtig, aber auf dem Blog dieses Jahr leider nicht mit so vielen Rezepten vertreten. Daher wurde es im Herbst höchste Zeit, mal wieder einen ihrer Klassiker zu posten. Wow, das dachtet ihr wohl auch und habt das Rezept fleißig geklickt.

Leider haben wir die gute Oma Lore dieses Jahr einfach viel zu selten gesehen. Torsten ist seit März im Homeoffice und es wäre 2020 eher doof gewesen, sie regelmäßig zu besuchen – leider!! Auf dass hier 2021 wieder viel mehr kommt.

3. Und welche drei aus anderen Blogs haben Dich am meisten inspiriert?

Da fällt uns direkt Steffi von Kochtrotz ein. Auf Grund des schon beschriebenen „Hefe-Gate“ hat sie uns und bestimmt auch vielen von euch gezeigt, wie man Hefewasser selber macht! Wie schon geschrieben, das Gefühl von „Wir stecken da zusammen drin“, war wohl der schönste Nebeneffekt dieser Krise. 

Steffi hat super coole Videos gedreht und wir haben alle zusammen Hefewasser angesetzt und fleißig Brot gebacken. Danke danke Steffi für diese mega coole Aktion und Dein spontanes Reagieren auf die große Nachfrage – das war eine große Inspiration für 2020.

17570A04 F7ED 4780 B10B F876AB216EA9 | Es ist mal wieder soweit! Jahr vorbei!! Schon seit 2017 schreiben wir pünktlich zu Silvester unseren Jahresrückblick - unsere #FOODBLOGBILANZ2020. Hmmm, lassen wir die Kuh direkt mal vom Eis, denn Du warst kein gutes Jahr. Wobei, irgendwie auch doch - neben all dem Verrückten in diesem Jahr, sollte man das Gute auch nicht ganz aus den Augen verlieren. Was hat uns und unseren Foodblog also in diesem Jahr beschäftigt, erfreut, verärgert und ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.
Quelle: https://www.kochtrotz.de/rezepte/hefe-selber-machen-hefewasser/

Der zweite Post kommt von Simone – S-Küche. Die Reihe begleitet uns eigentlich schon seit 2019, aber das Finale kam noch in diesem Jahr. Die Rede ist vom Post BROOKLYN GUIDE – PER BIKE VON DUMBO BIS RED HOOK – DIE BESTEN FOOD SPOTS AUF DIESER SCHÖNEN STRECKE. Simone nimmt uns regelmäßig mit auf Reisen nach New York und so wie wir, ist sie ein großer Fan von Brooklyn. In einem Jahr, in dem Fernreisen in weiter Ferne sind, haben wir uns immer gefreut, ihre wunderbaren Trips durch Brooklyn zu besuchen.

Außerdem hat er uns zu einem wiederentdeckten Hobby in 2020 inspiriert, nämlich dem Radfahren. Wir haben während des ersten Lockdowns alles im Umkreis von 40 km rund um unser zu Hause abgeradelte und ganz neue Ecken in unserer Heimatstadt entdeckt. Danke Simone für diese tolle Inspiration 2020!!

944BF415 8221 44AD A721 2FBF92528EE5 | Es ist mal wieder soweit! Jahr vorbei!! Schon seit 2017 schreiben wir pünktlich zu Silvester unseren Jahresrückblick - unsere #FOODBLOGBILANZ2020. Hmmm, lassen wir die Kuh direkt mal vom Eis, denn Du warst kein gutes Jahr. Wobei, irgendwie auch doch - neben all dem Verrückten in diesem Jahr, sollte man das Gute auch nicht ganz aus den Augen verlieren. Was hat uns und unseren Foodblog also in diesem Jahr beschäftigt, erfreut, verärgert und ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.

Nummer 3 ist kein Post, aber ein Instagram-Kanal. Dieser kleine Kerl hat uns und Millionen anderer, gerade in dieser schweren Zeit immer wieder ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Die Rede ist von Koby Eats

Die Leidenschaft, mit der Koby mit seiner Mama kocht und backt, ist einfach so genial. Immer wieder sind wir verblüfft, wie er mit nicht mal 2 Jahren Schüsseln und Töpfe befüllt und lachen laut, wenn er sich Schokolade oder Käse als Zutat erst einmal beherzt in den Mund schiebt.

Koby, I can relate! Ich bin auch so.

0719D949 FCE4 4050 8250 5A2DF47B0E4E | Es ist mal wieder soweit! Jahr vorbei!! Schon seit 2017 schreiben wir pünktlich zu Silvester unseren Jahresrückblick - unsere #FOODBLOGBILANZ2020. Hmmm, lassen wir die Kuh direkt mal vom Eis, denn Du warst kein gutes Jahr. Wobei, irgendwie auch doch - neben all dem Verrückten in diesem Jahr, sollte man das Gute auch nicht ganz aus den Augen verlieren. Was hat uns und unseren Foodblog also in diesem Jahr beschäftigt, erfreut, verärgert und ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.

4. Welches der Rezepte, die Du 2020 veröffentlicht hast, hast Du selbst am häufigsten gekocht – und warum?

Frozen Old Fashioned – ganz klar! Was macht man im Sommer in der Regel alleine oder mit nur 1-2 Freunden? Leckere Drinks genießen und der Frozen Old Fashioned war bei uns Dauergast. Schnell gemacht und auch gerne in großer Menge kommt er aus dem Mixer direkt ins Glas. Auch in den kalten Monaten machen wir ihn hin und wieder aber im Sommer 2021 kommt er dann wieder groß raus.

5. Welches Koch- oder Blog-Problem hat Dich 2020 beschäftigt? Und hast Du es gelöst?

Was macht man, wenn man mit dem Hintern zu Hause bleiben muss und am Wochenende wegzugehen, keine Option ist?! Richtig, man gestaltet die eigene Homepage um!

Genau das hab ich im Frühjahr gemacht und dabei so viel gelernt. Auch über meine Frustgrenze, denn manchmal dachte ich, ich werde wahnsinnig. An einem Abend hab ich mir dann die komplette Seite zerschossen und mir ist mal kurz das Herz stehen geblieben. 

Danke an Ann-Kathrin von Die Küche brennt, die mir an diesem Abend bzw. mitten in der Nacht den Arsch gerettet hat und ich irgendwann um 3 oder 4 Uhr nachts endlich ins Bett konnte.

ABER über das Ergebnis des Layouts bin ich mega happy und kann sagen: „Hab ich selbst gemacht!“.

B08A953C 5AB2 40C3 ACC3 5D2461B80504 | Es ist mal wieder soweit! Jahr vorbei!! Schon seit 2017 schreiben wir pünktlich zu Silvester unseren Jahresrückblick - unsere #FOODBLOGBILANZ2020. Hmmm, lassen wir die Kuh direkt mal vom Eis, denn Du warst kein gutes Jahr. Wobei, irgendwie auch doch - neben all dem Verrückten in diesem Jahr, sollte man das Gute auch nicht ganz aus den Augen verlieren. Was hat uns und unseren Foodblog also in diesem Jahr beschäftigt, erfreut, verärgert und ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.

6. Was war Deine größte kulinarische Neuentdeckung dieses Jahres – welches Lebensmittel, welches Rezept, welche Küchentechnik, welcher Geschmack hat Dir eine völlig neue Welt eröffnet?

Da in 2020 alles anders war als gedacht, ist auch unsere Antwort ein wenig anders. Denn wir selbst haben gar nichts so wahnsinnig neues entdeckt. Was wir aber entdeckt haben, ist wie viel uns an der Gastronomie liegt! Diese Branche hat es so hart getroffen und wir haben gerade in Köln versucht, so viel Support zu geben, wie eben möglich. Unter dem Motto #supportyourlocalrestaurants haben wir auch viele tolle neue Restaurants entdeckt. Unser liebstes Sternerestaurant Ox & Klee hat uns selbst im Lockdown ein wahnsinnig geniales Menü nach Hause geliefert mit OX4U

Unser Partner Zwiesel hat mit der Agentur active value eine mega coole Homepage und Service aus dem Boden gestampft. So könnt ihr euch auf der Seite local-foodlovers.de informieren.

Auch aktuell steckt die Gastronomie in der Krise und wir werden 2021 weiterhin alles tun, um unserer lieb gewonnen Läden und auch neuentdeckten Restaurants zu unterstützen – wir können euch nur bitten, das auch zu tun!

7. Was war der beste (oder lustigste) Suchbegriff, über den Besucher auf deinen Blog gekommen sind?

Wie alle Jahre wieder haben wir nix lustiges bei den Suchbegriffen gefunden. Aber wenn man sich das mal anschaut, wundert es nicht, dass unser Schwarzbrot der meistgeklickte Post ist. Er ist auch der meistgesuchte und das mit Abstand! Seltsam ist allerdings, dass wohl jemand nach dem Begriff „alkoholfrei“ gesucht hat …

8. Was wünschst Du Dir und Deinem Blog für 2021?

Das ist ganz einfach. Wieder mit Freunden & Familien gemeinsam zu genießen und zu schlemmen. Endlich mit unserem Foodstudio durchzustarten, wie wir es uns vorstellen und euch mit ganz vielen Rezepten und Inspiration zu versorgen. Ach ja, auch ein wenig mehr Reisen wäre super schön.

Ich denke in diesem Jahr, mehr als zuvor, wünschen wir uns alle das selbe! Wieder mehr Normalität, mehr Miteinander, mehr Umarmung & Gesundheit.

Egal wie ihr heute den Silvesterabend verbringt, genießt es und trinkt einen mit uns zusammen. Wir haben 2020 überstanden und das Jahr kann gerne gehen! Auch wenn 2021 ersteinmal weiterhin schwierig startet, sind wir voller Hoffnung auf ein tolles Jahr. Wir hoffen, ihr begleitet uns wie immer dabei. DANKE an euch alle, für eure Treue und all die lieben Worte in diesem Jahr.

Eure Jungs

2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neue Beiträge

"Aber kein Genuss ist vorübergehend, denn der Eindruck, den er hinterlässt, 
ist bleibend."