Bircher Müsli

mit Früchten und Nüssen



Bei uns beiden wird so gut, wie nur am Wochenende so richtig gefrühstückt. Klar definiert jeder "richtiges" Frühstück anders. Für uns heißt das, ganz gemütlich mit noch warmen Brötchen, frischem Aufschnitt vom Metzger, Käse, Ei und Marmelade zusammen zu sitzen und dabei Pläne zu schmieden, für das, was so ansteht.

Unter der Woche gibt's Quark mit frischen Früchten oder Porridge mit Trockenobst. Bircher Müsli haben wir immer kategorisch abgelehnt und ihm auch keine Chance gegeben. Warum? Vermutlich haben wir bisher nur Müsli aus dem Becher gegessen, das industriell abgefüllt war.

 

Gut, dass ich ja beruflich regelmäßig in der Schweiz zu Gast bin und ich dort im Hotel dann doch einmal ein frisch zubereitetes Bircher Müsli gegessen habe. Wenn nicht, hätten wir uns bestimmt niemals dazu entschieden, dieses leckere Frühstück einmal selber zu zubereiten.

 

Da wir natürlich gleich mal eine Portion gemacht haben, die wir beide nicht so schnell essen konnten, hat dann Oma Lore den Rest bekommen. Was sie von diesem Frühstück hält, lest ihr am Ende unseres Rezepts.

 

Und so wird es gemacht ...


Diese Zutaten reichen für ca. 4-6 Portionen:

 

200 g Haferflocken (zart und/oder kernig)

400 ml Milch

80 ml Apfelsaft

3 EL Zitronensaft

1 Apfel, geraspelt

2 EL Honig

200 g fettarmer Joghurt

200 g Magerquark

 

und je nach Geschmack:

- frisches Obst (z.B. Äpfel, Trauben, Birnen, ...)

- Trockenfrüchte (z.B. Rosinen, Pflaumen, ...)

- Nüsse



  • am Vortag verrührt ihr in einer Schüssel die Haferflocken bis Zitronensaft miteinander
  • deckt die Schüssel ab und lasst die Flocken über Nacht im Kühlschrank quellen
  • raspelt am nächsten Morgen den Apfel hinein und mischt Honig, Joghurt und Quark unter
  • und jetzt kommt euer ganz persönlicher und kreativer Einsatz, denn ihr könnt nun frisches Obst, Trockenfrüchte und/oder Nüsse ganz nach eurem Geschmack dazugeben

Tipp | Tipp | Tipp

Das tolle ist, dass ihr das Müsli mit den verschiedensten Obstsorten zubereiten könnt und damit immer ganz saisonal seid. Außer, ihr nutzt ausschließlich Trockenfrüchte. Die gibts ja immer im Jahr.
Außerdem wird das Bircher Müsli im Original schon mit etwas mehr "Fett-Umdrehungen" zubereitet. Wir haben uns bewusst für die magerere Variante entschieden, denn dadurch, dass die Haferflocken über Nacht stehen müssen, entwickelt sich eh eine schöne Sämigkeit, dass die reduzierte Fettmenge geschmacklich nicht auffällt.



Wir hoffen, unser schnelles und sehr leckeres Frühstücksrezept hat euch als unser erstes Rezept im neuen Jahr so gut gefallen, wie Oma Lore. Die hat eine ganze Woche lang nichts anderes mehr zum Frühstück essen wollen und konnte gar nicht oft genug erzählen, wie lecker es ist.

 

Daher können wir durch Omas Resonanz nur sagen:

ALLES richtig gemacht ..!


Habt ihr schonmal richtiges Bircher Müsli gegessen? Oder geht es euch auch bisher so, wie uns?
So oder so ... Probiert es einfach mal aus und lasst uns wissen, ob es sich für euch auch so gut geschmeckt hat, wie uns.

Wir sind gespannt ...

 

Eure Jungs

| Torsten |