Marzipan-Pralinen

mit Williams Christ


Marzipan-Praline_William Christ_Rezept_Confiserie_Foodblog_Foodblog aus Köln

Es gibt eine süße Leidenschaft, die wir beide vermutlich schon immer miteinander teilen: Pralinen. Grundsätzlich in jeder Variation. Sascha ist da zwar mehr der Nougat-Typ. Und Torsten? Klar … wer hätte das nicht gleich gedacht, alle Sorten, die mit einem Geist aromatisiert sind.

Als wir vor etwas über einem Jahr in Berlin gemeinsam mit allen anderen Nominierten, im Rahmen des Food Blog Awards, an einem spannenden Workshop der Confiserie Lauenstein teilnehmen durften, war auch sofort der Wunsch ganz groß, ganz viele Pralinen zu essen!

NEIN .. das zwar auch, aber wir wollten eigentlich sofort nach unserer Rückkehr beginnen, kleine mit Schokolade ummantelte Trüffel und andere Leckereien selber zu produzieren. Denn so etwas ist einfach ein ganz großartiges Geschenk für liebe Freunde.

 

Aber oft kommt es dann ja doch anders. Man macht dieses und jenes. Aber irgendwo im Hinterkopf wuselt der Gedanke dennoch immer herum. Und irgendwann setzt man ihn dann doch noch um. Nicht, dass wir jetzt jede Woche neue Pralinen vorstellen werden, aber die Hürde ist nun genommen, um vielleicht ein wenig experimentierfreudiger zu werden.

 

Unser heutiges Rezept, das wir entwickelt haben, ist vor allem durch den sensationellen Workshop rund um den Lauenstein Chocolatier Marco Schulze und die Lauenstein Schokoladenexpertin Veronika Kaub, inspiriert. Vielen Dank nochmals dafür.

 

Jetzt aber schnell zum Rezept, damit ihr eure Weihnachtspräsente auch selber herstellen könnt …


Haltet die folgenden Zutaten bereit:

400 g Marzipanrohmasse

4 cl Williams Christ

160 g Puderzucker

 

400 g dunkle Schokolade (mind. 70%)

 

Blanchierte Mandeln | Pinienkerne | Walnusskerne


  • gebt die Marzipanrohmasse mit dem Williams Christ und Puderzucker in eine Schüssel
  • knetet die Masse gründlich durch und stellt sie für mindestens 1 Stunde kalt
  • zwischen Frischhaltefolie gepackt, rollt ihr sie nun auf eine Höhe von ca. 1,5 cm aus
  • stellt die Masse erneut für eine halbe Stunde kalt
  • in dieser Zeit temperiert ihr die Schokolade, denn das dauert etwa so lange
  • hackt die Schokolade in grobe Stücke und gebt 250 g davon in eine Metallschüssel
  • über dem warmen Wasserbad schmelzt ihr sie dann langsam bei einer Temperatur von 45-50°C unter gelegentlichem Rühren
  • wenn sie geschmolzen ist, gebt den Rest unter Rühren dazu
  • dadurch reduziert sich die Temperatur wieder auf ca. 26°C
  • erwärmt die Schokolade nun nocheinmal auf ca. 33°C - dann ist sie perfekt temperiert und kann verarbeitet werden
  • schneidet nun kleine Stücke aus der duftenden Marzipanmasse
  • formt sie mit etwas Puderzucker an den Händen zu etwas abgerundeten Rechtecken
  • taucht jedes nun nach und nach mit einem Patisseriebesteck in die temperierte Schokolade
  • lasst sie kurz abtropfen und setzt sie auf Backpapier oder eine Permanentbackmatte
  • verziert sie sofort mit den Nüssen oder Kernen und lasst sie trocknen
  • ihr solltet allerdings relativ schnell arbeiten, denn die Schokolade verliert ihre Temperatur und bleibt dann nicht mehr so geschmeidig (sonst evtl. Nochmal ganz kurz leicht erhitzen)

Tipp | Tipp | Tipp

Das Temperieren dauert ja etwas länger, lohnt sich aber auf jeden Fall! Denn so bleibt die Schokolade schön glänzend und die Pralinen sehen fast so aus, als kämen sie vom Fachmann.
Damit es einfacher geht, nutzen wir unsere Kenwood Cooking Chef, die ein Programm zum Temperieren von Schokolade integriert hat.



Jetzt, wo unsere ersten selbst hergestellten Marzipanpralinés super gelungen sind, werden wir auf jeden Fall vor Weihnachten nocheinmal einen langen Chocolaterie-Nachmittag dazwischen schieben. Denn sie eignen sich super, als edle Überraschung an Freunde oder Familie verschenkt zu werden.


Marzipan-Praline_William Christ_Rezept_Confiserie_Foodblog_Foodblog aus Köln

Ausserdem werden wir euch in den nächsten Tagen noch eine weitere Praline zeigen, die wir auch schon gemacht haben. Die zwei zusammen sind jetzt schon unser absolutes Highlight für die Weihnachtsproduktion.

 

Habt ihr schon einmal Pralinen zubereitet? Was genau habt ihr denn gemacht?

 

Wir sind gespannt, von euch zu hören.

 

Eure Jungs