Rezept für Limoncello Pralinen. Resteverwertung von Kuchenresten. Oder wenn der Kuchen mal misslungen ist ... unsere süße Sommersnack.

Limoncello Pralinen | Easy Resteverwertung

Jetzt, nachdem ihr schon unseren “alten”, aber neu gemachten saftigen Zitronen-Gugl gesehen habt, zeigen wir euch eine tolle Möglichkeit, mit unseren Limoncello Pralinen, Kuchenreste weiterzuverarbeiten. Nicht, dass normalerweise überhaupt etwas vom Zitronen-Gugl übrig bleiben könnte, aber in diesem Fall war das ganz sinnvoll. Als Resteverwertung haben wir uns an meinen Lieblingsleckereien, den lieben Rumkugeln orientiert. Und wir finden, so eine Resteverwertung ist genau das Richtige, wenn denn doch mal was übrig bleibt.

Der Theres-Moment.

Ich bin mir sicher, dass ihr alle Theres und Benni von Gernekochen kennt. Wir sind schon seit unseren Anfängen der Bloggerei gut befreundet und haben schon so einige verrückte und schöne Dinge miteinander auf die Beine gestellt und erlebt. Und was ich bisher so gar nicht verstehen konnte, ist, dass Theres von sich selber sagt, dass sie einfach keinen Guglhupf komplett und im Ganzen aus der Form bekommt. Und ich habe schon einige davon gesehen, die es tatsächlich nicht ohne Risse oder so geschafft haben.

Rezept für Limoncello Pralinen. Resteverwertung von Kuchenresten. Oder wenn der Kuchen mal misslungen ist ... unsere süße Sommersnack.

Drei Tolle Rezepte für Resteverwertung.

Wie oft bleibt bei euch mal etwas an Lebensmitteln übrig, die man vielleicht noch anderweitig verarbeiten kann? Ob süß oder herzhaft. Wir haben hier 3 Rezepte für euch.

Und auch euch hat sie da schon das eine oder andere Mal gezeigt, wie ihre Guglhupf-Erfahrung da bisher gelaufen ist. Natürlich kann sie super backen und natürlich hat sie auch schon viele davon heile aus der Form gebracht. Aber bei mir oder bei uns ist sowas noch so gut, wie nie passiert, dass ein Gugl in der Form teilweise kleben bleibt. Um so erschrockener war ich, als der erste Versuch, unseren eigenen, aber mit abgewandeltem Rezept neu umgesetzten Zitronen-Guglhupf zu backen, sowas von schief gelaufen ist und er zur Hälfte in der so schönen Form hängen geblieben ist. Grund genug unsere Limoncello Pralinen in den Ring zu werfen.

Limoncello Pralinen - süßer Sommersnack.

Ich persönlich bin was Pralinen angeht ja der absolute Fan. Sascha liebt sie auch und wir gönnen uns eigentlich jeden Tag, indem wir es geschafft haben, unsere Ernährung so gut es geht, im Gleichgewicht zu halten, abends immer eine kleine Praline oder ein Stück unserer Lieblings-Schokolade. Wenn’s dabei um fruchtige Noten, umhüllt von Schokolade geht, bin ich eher zurückhaltend. Und als Lea die Idee hatte, die Kuchenreste unseres verunglückten Zitronen-Gugls, mit Limoncello zu verfeinern und etwas Neues daraus zu schaffen, war ich zunächst echt skeptisch.

Rezept für Limoncello Pralinen. Resteverwertung von Kuchenresten. Oder wenn der Kuchen mal misslungen ist ... unsere süße Sommersnack.

Rezept

Zutaten für 50 Kugeln
550 g (Zitronen-)Kuchenreste
150 g Butterschmalz, geschmolzen
12 EL Limoncello
1 EL Limettensaft
4 EL Kokosraspel
5 EL Puderzucker
200 g weiße Kuvertüre

Zubereitung
Gebt alle Zutaten, bis auf die Kuvertüre in eine Schüssel und vermengt alles am besten von Hand. Wenn das Butterschmalz noch etwas warm ist, dann beginnt erst einmal mit einem Holzlöffel.
Wenn die Masse gleichmäßig vermengt und ein homogener Teig entstanden ist, stellt sie für mindestens 3 Stunden im Kühlschrank, abgedeckt, kalt.

Formt dann ca. 50 Kugeln daraus, legt sie auf ein flaches Brett oder ähnliches, das in eure Kühltruhe passt und stellt sie für eine weitere halbe Stunde kalt.

In der Zwischenzeit schmelzt ihr die Kuvertüre über dem Wasserbad ganz langsam, damit sie nicht zu heiß wird, denn sonst wird sie ganz stumpf.

Mit einer Gabel oder einer Pralinengabel hebt ihr dann nach und nach jede Praline in die Kuvertüre und setzt sie auf einem Pralinen oder anderem engmaschigen Gitter ab. Wenn ihr sie ein wenig hin und her rollt, bekommt ihr das klassische Igelmuster.

Verziert sie mit etwas Kuvertüre aus einem Spritzbeutel oder lass sie ganz einfach so. Aber hier sind eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Haltet die Limoncello Kugeln gekühlt, bis zum Verzehr.

Aber ich lasse mich ja gerne auf Experimente ein. Und lasse mich auch hin und wieder von etwas überzeugen, das ich erst einmal als nicht so lecker ansehen würde. Limoncello. Da fängt es doch schon an. Ich mag ihn wirklich gerne. Aber eigenlicht NUR in Italien, bei heißem Wetter und eiskalt serviert. Aber ich muss euch sagen, in einer kalten, frisch aus dem Kühlschrank servierten Limoncello Praline, schmeckt er noch ein wenig besser, als pur. Die Entdeckung meines Sommers, dass solch ein kleiner Happen, sowas von erfrischend sein kann.

Daher haben wir jetzt auch im Studio für alle, die keinen Limoncello trinken oder essen wollen, neben dem klassischen, auch noch einen alkoholfreien im Programm. Denn diese Rezeptidee hätte auch super in unser aktuelles Buch Sober Drinks als Barfood gepasst.

Jetzt hoffe ich, dass ich euch die Nase lang machen konnte und ihr gleich versucht, euren nächsten Guglhupf verunglücken zu lassen, damit ihr unsere Limoncello Pralinen gleich nachmachen könnt. Es lohnt sich auf jeden Fall. Wer immer Glück beim Backen hat oder einfach ein Genie ist, der kann trotzdem eine kleine Menge Teig, eventuell auf 1 Ei untergerechnet, backen und die Pralinen trotzdem machen.

Viel Spaß dabei und vor allem beim Genießen unserer Limoncello Pralinen.

Eure Jungs

Rezept für Limoncello Pralinen. Resteverwertung von Kuchenresten. Oder wenn der Kuchen mal misslungen ist ... unsere süße Sommersnack.

Limoncello Pralinen

Prep Time 30 minutes
Kühlzeiten 4 hours 30 minutes

{Bei Links in der Rezeptbox, handelt es sich um Affiliate-Links}

Zubehör

  • 1 Pralinengitter oder alternatives Gitter

Ingredients
  

  • 550 g Zitronen-Kuchenreste
  • 150 g Butterschmalz geschmolzen
  • 12 EL Limoncello
  • 1 EL Limettensaft
  • 4 EL Kokosraspel
  • 5 EL Puderzucker
  • 200 g weiße Kuvertüre

Instructions
 

  • Gebt alle Zutaten, bis auf die Kuvertüre in eine Schüssel und vermengt alles am besten von Hand. Wenn das Butterschmalz noch etwas warm ist, dann beginnt erst einmal mit einem Holzlöffel.
  • Wenn die Masse gleichmäßig vermengt und ein homogener Teig entstanden ist, stellt sie für mindestens 3 Stunden im Kühlschrank, abgedeckt, kalt.
  • Formt dann ca. 50 Kugeln daraus, legt sie auf ein flaches Brett oder ähnliches, das in eure Kühltruhe passt und stellt sie für eine weitere halbe Stunde kalt.
  • In der Zwischenzeit schmelzt ihr die Kuvertüre über dem Wasserbad ganz langsam, damit sie nicht zu heiß wird, denn sonst wird sie ganz stumpf.
  • Mit einer Gabel oder einer Pralinengabel hebt ihr dann nach und nach jede Praline in die Kuvertüre und setzt sie auf einem Pralinen oder anderem engmaschigen Gitter ab. Wenn ihr sie ein wenig hin und her rollt, bekommt ihr das klassische Igelmuster.
  • Verziert sie mit etwas Kuvertüre aus einem Spritzbeutel oder lass sie ganz einfach so. Aber hier sind eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt.
  • Haltet die Limoncello Kugeln gekühlt, bis zum Verzehr.
Stichwort Kuchenreste, Limoncello, Pralinen, Resteverwertung, Sommersnack, Zitronen-Gugl
Hast du das Rezept ausprobiert?Mention @diejungskochenundbacken or tag #rezeptvondenjungs!

Autor

Torsten

Ich liebe Ordnung und arbeite im Job  und in der Küche gern strukturiert (Sascha sagt, ich bin sein Ruhepol). Bei mir müssen Hemden und Shirts einfarbig sein – so fühle ich mich am wohlsten. Zu einem richtig guten Whisky würde ich niemals Nein sagen.

Ich bin ein totaler Familienmensch und fahre jeden Tag zu meiner lieben Oma Lore. Wir albern rum, lachen und sind einfach zusammen.Manchmal bringe ich ihr ein saftiges Stück Nusskuchen aus unserer Küche mit. Den mag‘ sie am liebsten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Recipe Rating