Mandarinen-Marmelade mit Sternanis – Damit bringt ihr euer Altglas zu neuem Glanz

Wisst ihr, was wir schon viel zu lange nicht mehr gemacht haben? Richtig, eine leckere Marmelade! Dazu haben wir uns in vielerlei Hinsicht ganz auf das Thema Resteverwertung verlassen. Über die Weihnachtstage hat sich bei uns nämlich eine ganze Menge an kleinen Gläsern von Marmeladen, Oliven & Co. angesammelt. Außerdem, bestimmt kennt ihr das auch, ertrinken wir im Januar immer geradezu in Mandarinen. Die perfekte Lösung dafür – die alten Gläser mit einer sauguten Mandarinen-Marmelade mit Sternanis zu befüllen. Wenn das nicht die beste Methode ist, eurem Altglas zu neuem Glanz zu verhelfen – aber darüber hinaus gibt es noch viel mehr Möglichkeiten.

Aus Senfgläsern trinkt man Wasser, richtig?!

Wir haben uns im Januar mit den Friends of Glass zusammengetan, um euch auf das Thema Glasrecycling oder auch Upcycling aufmerksam zu machen. Vor allem auch, wenn es um die kleinen Gläser geht, also Senf-, Marmeladen- oder Aufstrichgläser. Aber auch Medizinprodukte oder Kosmetikverpackungen. Unter dem Motto „Kleines Glas – große Wirkung“ möchten die Friends of Glass zeigen, dass auch noch so kleine Gläschen nicht in den Restmüll gehören, sondern im Altglascontainer entsorgt werden sollten.

Das Thema an sich ist nicht neu, trotzdem wandern regelmäßig diese kleinen Glasverpackungen in den Restmüll. Dabei kann man sie so wunderbar weiterverwenden! Bei meiner Oma habe ich früher nie aus etwas anderem, als einem Senfglas getrunken, ihr auch? Oma Lore hatte auch einen Schrank voll Gläser, die vorher Senf beherbergt haben und dann eine Weiternutzung als Wassergläser erfahren haben. Torsten erzählt immer von einem Glas, auf dem bunte Oldtimer aufgedruckt waren und dieses sein Lieblings(senf)glas war. Aber auch unsere Mütter haben ihre Marmeladen in der Regel in geleerte und keimfrei gemachte kleine Gläschen gefüllt. 

Sowohl zu Hause, als auch in unserem Foodstudio, sammeln wir unser Altglas. Dabei trennen wir Flaschen und kleine Gläser, denn machen wir uns nix vor, gerade in Zeiten des „Daheim Bleibens“ sammeln sich die großen Flaschen etwas schneller an. Aber zurück zu den kleinen Gläsern.

Hier haben wir immer einen Fundus an Gläsern. Wenn wir sie benötigen, kommen sie in die Spülmaschine oder vorher in heißes Wasser, um das Etikett zu lösen und werden für unterschiedliche Dinge verwendet, z.B. auch als kurzfristigen Behälter für Mayonnaisen, Aioli, Fonds, zum Einkochen oder Ähnliches. Wenn der Behälter voll ist, geht es zu den Glascontainern.

Glas recyceln - Wie macht man es richtig?

Glas ist zu 100% recycelbar – genial, oder?! Bei der Herstellung von Glasverpackungen kann recyceltes Glas problemlos zurück in den Kreislauf kommen und wiederverwendet werden. Glas erleidet im Recyclingprozess absolut keinen Qualitätsverlust und ist damit ein super nachhaltiges Verpackungsmaterial. Dabei ist aber ein Punkt ganz wichtig, nämlich die Farbe! Farbloses Glas kann eben nur aus ausschließlich farblosem Glas gemacht werden, daher gilt es, Farbverunreinigungen zu vermeiden. Dafür gibt es eben die Weiß,- Braun- und Grünglascontainer.

Und NEIN, die werden auf dem Abholwagen nicht einfach zusammengeschüttet, denn auch diese Transporter haben 3 Kammern zur Trennung. Achtet also auf die entsprechenden Farben beim Einwerfen. Und solltet ihr mal außergewöhnliche Farben wie Blau dabei haben – ab damit ins Grünglas. Das kann am Besten mit Fehlfarben umgehen. Somit ist Glasrecycling wirklich easy und unkompliziert!

Ach ja, hierauf achten wir in Zukunft auch mehr, die Deckel könnt ihr in der Gelben Tonne entsorgen. Wenn ihr es aber mal vergesst ist das nicht ganz so schlimm, denn sie können in der Weiterverarbeitung aussortiert werden. Die Gläser selbst müssen nicht gereinigt werden, schont also hier die Umwelt und verbraucht hier nicht unnötigerweise Wasser.

Hier mal eine Liste, was in den Glascontainer gehört und was nicht:

Mandarinen-Marmelade ... einfach wow!

Passend zum Thema Nachhaltigkeit bzw. kleines Glas recyceln, passt das Thema Resteverwertung auch perfekt. Was bei uns oft mal dringend weg muss, ist Obst. Vor allem Torsten hat oft den Gedanken: „Wir müssen mehr Obst essen!“, kauft dann den Markt halb leer und am Ende bekommen wir soviel Obst gar nicht gegessen. Der perfekte Moment für Marmeladen, Gelees und Co. Ach ja, unsere Mandarinen-Marmelade ist eigentlich ein Fruchtaufstrich und keine Marmelade um die korrekte Bezeichnung zu wählen – Konfitürenverordnung und so. Ihr kennt uns … nicht in diesem Haus!

So ging es uns eben mit Mandarinen, die wir in Hülle und Fülle von Torstens Muddi bekommen haben. Torsten wollte sie einfach entsaften und dann zumindest trinken, aber als ich die Idee für eine Marmelade hatte, waren wir beide Feuer und Flamme. Warum kam uns dieser Gedanke noch nie?!

Wer schon mal in unser Marmeladenkochbuch geschaut hat weiß, wenn es um Marmeladen geht, dann packen wir fast immer noch ein bis zwei Zutaten hinzu. Das kann ein Kraut, Gewürz, Essig oder oder oder sein … wir mögen dieses Spiel mit Aromen und oft kitzelt man so nochmal den extra Kick aus dem Obst raus. Ein total unterschätztes Gewürz ist Sternanis, das wie viele Gewürze oft nur auf die Weihnachtszeit beschränkt wird! Hier passt es aber so genial zu dem Zitrusaroma und die Kombination ist der Hammer.

Kleiner Tipp am Rande: Versucht mal die Kombination Tomate und Sternanis, z.B. bei einer Sauce oder Suppe – wow!

Ihr müsst die Mandarinen-Marmelade unbedingt mal ausprobieren. Bei uns kommt momentan nix anderes aufs Brot! Also sammelt schon mal kleine Gläser und dann fröhliches Nachkochen. Schaut auf jeden Fall auch bei den Friends of Glass vorbei und informiert euch noch mehr zu dem Thema „Richtig Glas recyceln“. Ihr wisst, auch wir versuchen unser Verhalten mehr und mehr nachhaltig anzupassen und dies ist einer der berühmten „kleinen“ Schritte, die jeder von uns umsetzen kann.

Eure Jungs

Mandarinen Gelee mit Sternanis 14 | Wisst ihr, was wir schon viel zu lange nicht mehr gemacht haben? Richtig, eine leckere Marmelade! Dazu haben wir uns in vielerlei Hinsicht ganz auf das Thema Resteverwertung verlassen. Über die Weihnachtstage hat sich bei uns nämlich eine ganze Menge an kleinen Gläsern von Marmeladen, Oliven & Co. angesammelt. Außerdem, bestimmt kennt ihr das auch, ertrinken wir im Januar immer geradezu in Mandarinen. Die perfekte Lösung dafür - die alten Gläser mit einer sauguten Mandarinen-Marmelade mit Sternanis zu befüllen. Wenn das nicht die beste Methode ist, eurem Altglas zu neuem Glanz zu verhelfen - aber darüber hinaus gibt es noch viel mehr Möglichkeiten.

Mandarinen-Marmelade mit Sternanis

Rezept für einen wunderbar leckere Marmelade {Fruchtaufstrich} aus Mandarinen. Zusammen mit dem feinen Aroma von Sternanis wird das der neue Hit auf deinem Brot!
Vorbereitungszeit 30 Min.
Zubereitungszeit 10 Min.
Gericht Brotaufstrich, Marmelade
Land & Region Deutschland

Equipment

  • kleine Gläser zum Befüllen

Zutaten
  

  • 1,2 L Mandarinensaft ca. 1,5 kg Früchte
  • 1 Pck Gelierzucker 3:1
  • 3 Stück Sternanis
  • 1 Zimtstange

Anleitungen
 

  • Beginnt damit eure kleinen Gläser mit Schraubdeckel zu entkeimen. Dazu habt ihr verschiedene Möglichkeiten: Kocht sie inkl. seperatem Deckel in kochendem Wasser für 10-15 Minuten, "backt" sie für 15 Minuten bei 150 °C im Backofen oder nutzt die "Entkeimen-Funktion" eines Kombidampfgarers.
    Stellt die Gläser direkt zur Abfüllung bereit.
  • Schält nun die Früchte und gebt sie in den Entsafter. Am Ende benötigt ihr 1,2 Liter Mandarinensaft.
  • Gebt den Saft, Sternanis, Zimtstange und Gelierzucker in einen Topf und lasst alles min. 4 Minuten sprudelnd kochen. Macht die Gelierprobe auf einem kleinen Teller aus dem Gefrierfach. Fischt nun die Gewürze raus und füllt die Marmelade in den Gläsern ab und verschließt diese direkt fest - Fertig!

Tipp von den Jungs

Zum Thema Haltbarkeit: Generell gilt hier, je sauberer ihr arbeitet, desto länger hält sich die Marmelade. Das Konservierungsmittel hier ist der Zucker! Bei 3:1 ist das nicht so viel, aber dennoch hält sich die Marmelade so mehrere Monate. 
Stichwörter Mandarinen | Sternanis
Rezept ausprobiert?Erzähl uns wie du es fandest.
Position

Sascha

Ich habe ein Faible für bunte Muster und krasse Grafik-Shirts. In der Küche und im Leben bin ich total kreativ (manchmal sogar chaotisch, sagt Torsten). Sport gehört für mich – genau wie gutes Essen – zum Leben dazu.

Ich arbeite Selbstständig als Blogger & Content Creator. Ich bin nicht nur für unseren Food-Blog verantwortlich, ich unterstütze darüber hinaus Firmen, Hersteller und Touristik-Agenturen mit meinem Knowhow in Sachen Content, Fotografie, Film und Social Media.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Neue Beiträge

"Aber kein Genuss ist vorübergehend, denn der Eindruck, den er hinterlässt, 
ist bleibend."