Rezept für unseren besten Apfel-Gugelhupf mit Cidre. Ein easy-peasy Rezept pünktlich zum Tag des Gugelhupfs.

Bester Apfel-Gugelhupf mit Cidre | Easy Apfelkuchen-Rezept

Share on pinterest
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email

Ihr fragt Euch, was Ihr diese Woche backen könnt? Hier ist ein Rezept für den besten Apfel-Gugelhupf, den Ihr je probiert habt. Die geheime Zutat ist der Apfelwein, und der macht unseren Kuchen noch viel leckerer! Die Apfelsaison ist in vollem Gange und wir haben eine Tüte voll saftiger Äpfel direkt aus dem Garten von Torstens Mama bekommen. Diese kleinen Dinger sind sowas von lecker und so war ganz schnell klar … es muss ein neuer Apfelkuchen her. Dieser Apfel-Gugelhupf kommt sofort in unserer Top 3 der einfachen Gugelhupf-Rezepte. 

Inspirieren und experimentieren

Das Internet ist immer gut, um sich inspirieren zu lassen. Momentan sieht man auf amerikanischen Foodblogs wieder etliche Rezepte für Apple Cider Donuts. Die sehen so unglaublich lecker aus mit ihrer Zimt & Zucker Glasur. Als ich überlegt hab, was wir diesen Herbst noch backen möchten, dachte ich mir warum nicht quasi einen „Riesen-Apple Cider Donut“?! Also ab in die Küche!

Das Ding bei solchen Geschichten ist: Ich hab keine Ahnung, ob das was wird! Fehlschläge gehören definitiv dazu, wenn man an Rezepten tüftelt … zum Glück haben wir eine ordentliche Trefferquote beim ersten Versuch. So auch hier  – der Apfel-Gugelhupf  ist so genial und direkt in unser Repertoire der liebsten Gugelhupf-Rezepte gewandert.

Gugelhupf Rezepte gehen immer

Wenn es nach Torsten gehen würde, dann würden wir nur Gugelhupfe für euch backen. Er liebt einfach saftige und aromatische Rührkuchen und zieht sie den meisten Torten auf jeden Fall vor. Ich bin aber auch großer Fan, denn die typischen Zutaten dafür haben wir eigentlich immer im Haus. Hier unsere 3 bisherigen Favoriten:

 

Der Apfel-Gugelhupf reiht sich da auf jeden Fall perfekt ein. Der Apfelwein macht den Kuchen einfach unglaublich aromatisch und mit dem braunen Zucker ist er gar nicht so süß und die Süße kommt eher von den Äpfeln. Was er auf jeden Fall von seinem Donut-Vorbild hat ist diese fluffige und weiche Textur. Apfel, Donut und Gugelhupf – wir finden, das ist eine mehr als gelungene Symbiose und zeigt mal wieder, dass die richtige Inspiration und ein wenig Herumexperimentieren die besten Leckereien hervorbringt!

 

Cidre ist ein toller Geschmacksbringer, der in vielen Gerichten verwendet wird. Er eignet sich gut als Basis für Soßen und Desserts, aber besonders lecker ist er, wenn man ihn mit Apfelkuchengewürzen wie Zimt und Muskatnuss kombiniert. In diesem Rezept haben wir uns vom Apple Cider Donut inspirieren lassen und herausgekommen ist dieser Apfel-Gugelhupf mit Cidre. Serviert den Gugelhupf gerne noch warm aus dem Ofen – als ein einfaches Dessert, das Eure Familie lieben wird! Was ist Euer Lieblings-Gugelhupf-Rezept? Lasst es uns wissen, damit wir es bei unserer nächsten Backaktion ausprobieren können.

Eure Jungs

Rezept für unseren besten Apfel-Gugelhupf mit Cidre. Ein easy-peasy Rezept pünktlich zum Tag des Gugelhupfs.

Apfel-Gugelhupf mit Cidre

Rezept für unseren besten Apfel-Gugelhupf mit Cidre. Ein easy-peasy Rezept das ihr auf jeden Fall lieben werdet!
3 von 1 Bewertung
Vorbereitungszeit 20 Min.
Zubereitungszeit 50 Min.
Gericht Kaffee & Kuchen
Portionen 1 Gugelhupf

Equipment

  • 1 Gugelhupfform

Zutaten
  

  • 1 Apfel geschält, entkernt und in Stücke geschnitten
  • 350 ml Cidre
  • 100 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 40 g brauner Zucker
  • 3 Eier
  • 285 g Weizenmehl Type 405
  • TL Backpulver
  • ½ TL Natron
  • 1 Messerspritze Muskat
  • 120 ml Milch
  • 75 ml Pflanzenöl
  • 6 EL Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 1 Messerspitze Muskat
  • 1 Prise Salz

Anleitungen
 

  • Gebt die Apfelstücke mit dem Cidre in einen Topf und bringt alles zum kochen, reduziert die Temperatur und lasst den Apfel ca. 10 Minuten köcheln, bis die Äpfel gestampft werden können. Lasst den Stampf dann abkühlen.
  • Heizt nun euren Backofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze vor und fettet und bemehlt eine Gugelhupfform.
  • Schlagt die Butter mit dem Zucker richtig schaumig auf und gebt nach und nach unter weiterem Schlagen die Eier dazu. Jetzt rührt ihr den Apfelstampf unter.
  • Vermischt das Mehl, das Backpulver, das Natron und den Muskat in einer Schüssel und rührt die Hälfte davon unter die Buttermasse.
  • Unter Rühren lasst ihr die Milch und Öl zum Teig laufen, bevor ihr die letztlich restliche Mehlmischung unterrührt.
  • Füllt den Teig in die Backform und backt den Gugelhupf für ca. 40 Minuten. Prüft mit einem Holzstäbchen, ob der Kuchen gar ist und lasst ihn in der Form abkühlen und ohne Form auf einem Kuchengitter komplett auskühlen. (Oder ihr genießt ihn noch warm als Dessert)
  • Vermischt nun die letzten Zutaten und bestreut den Gugelhupf damit großzügig.
Stichwörter Apfel-Gugelhupf | Apfelkuchen | Cidre | Gugelhupf | Guglhupf | Schneller Kuchen
Rezept ausprobiert?Erzähl uns wie du es fandest.

Sascha

Ich habe ein Faible für bunte Muster und krasse Grafik-Shirts. In der Küche und im Leben bin ich total kreativ (manchmal sogar chaotisch, sagt Torsten). Sport gehört für mich – genau wie gutes Essen – zum Leben dazu.

Ich arbeite Selbstständig als Blogger & Content Creator. Ich bin nicht nur für unseren Food-Blog verantwortlich, ich unterstütze darüber hinaus Firmen, Hersteller und Touristik-Agenturen mit meinem Knowhow in Sachen Content, Fotografie, Film und Social Media.

2 Antworten

  1. 3 stars
    Hallo, Rezept sehr interessant. Leider scheint bei der Angabe der Zutaten bzw. der Zubereitung etwas nicht zu stimmen. Habe die Version für 1x ausprobiert aber leider ist es nicht gelungen.
    Die Backzeit scheint auch nicht zu stimmen obwohl ich schon 5 Minuten dazugegeben habe. Wenn man einen Apfel in 350 ml Cidre kocht und dann stampft – was mach man mit dem übrig
    gebliebenen Cidre?? Habe die überflüssige Flüssigkeit abgegossen und nur den tatsächlichen Stampf in die Maße gegeben.
    Was hab ich falsch gemacht? Der Gugelhupf was leider, selbst nach, wie schon erwähnt, längerer Backzeit nicht durch. Wäre nett wenn ich Tipps bekommen könnte da ich es gerne nochmal
    probieren möchte. Liebe Grüße aus Salzburg – Otmar

    1. Hallo lieber Otmar,
      wir freuen uns sehr, dass Du unseren Gugel nachgebacken hast. Schade aber, dass es nicht sofort geklappt hat.
      Unser erster Gedanke war, ob Deine Gugel-Form eine Silikonform ist. Denn die sind definitiv schlechter, was Temperaturen angeht. Darin dauern Kuchen oftmals länger, als wenn sie in Metallformen gebacken werden.
      Dann aber hast Du den Cidre abgegossen. Bei uns ist da keiner übrig, denn wir kochen die Äpfel im Cidre und stampfen alles zu einer Masse zusammen. also ist die Konsistenz wie ein sehr flüssiger Brei mit Stückchen. Das komplett kommt abgekühlt zu dem Teig.
      Saschas Mama und einige Leser:innen haben den Gugel schon teils mehrfach gebacken und er ist immer gut gelungen, daher hoffen, wir, dass er bei Dir beim 2. Versuch auch perfekt wird. Wir drücken Dir die Daumen und hoffen, Du folgst uns und unseren Rezepten trotz dessen.
      Liebe Grüße
      Deine Jungs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Neue Beiträge

"Aber kein Genuss ist vorübergehend, denn der Eindruck, den er hinterlässt, 
ist bleibend."