Rezept für den Osterklassiker vom Blech - Spiegeikuchen ist super einfach und schnell gebacken. Der Hingucker auf der Kuchentafel, garantiert!

Spiegeleikuchen – Der geniale Blechkuchen-Klassiker

Share on pinterest
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email

Wir hatten schon viel zu lange keinen Blechkuchen mehr für euch – SORRY! Kurz vor Ostern kommt also dieser absolute Osterklassiker, den wir so sehr lieben. Korrekt, es geht um den guten alten Spiegeleikuchen. Mit nur wenigen Zutaten ist er trotzdem ein richtiger Hingucker und vor allem ist er mit seiner Schmandcreme unverschämt lecker …

Den gab's bei Oma nicht!

Ihr findet bei uns ja so einige Klassiker, den wir von unseren Omas & Müttern kennen. Schwarzwälder Kirsch, versenkter Apfelkuchen, Käse-Sahne-Torte und und und … Spiegeleikuchen gab es aber in unseren beiden Familien nicht wirklich. Warum? Keine Ahnung! Daher waren wir als Kinder, wie immer wenn man Dinge unregelmäßig hatte, riesengroße Fans dieses einfachen Blechkuchens. Wenn es ihn bei Freunden oder Verwandten gab, ist ein großes Stück ganz fix auf meinem Teller gelandet. Heute backen wir uns unseren Spiegeleikuchen einfach selbst!

Blechkuchen sind ja meistens einfache Rezepte und dieser hier ist keine Ausnahme. Ein simpler Rührteig, eine cremige Schmandcreme, einige Aprikosenhälften und etwas Tortenguss – fertig ist der Kuchen, der wie Spiegeleier aussieht. Klar, dass er gerade zu Ostern ein Hit ist … wobei ich das mit den Eiern und Ostern bis heute nicht verstanden habe. Ihr?

Ostereier - warum eigentlich??

Ich find sowas ja immer spannend … man ist schon gut über 30 Jahre alt und plötzlich kommen so Fragen in den Kopf, zu denen man noch nie die Antwort gesucht hat … man stellt sie sich immer aufs Neue und ist jedesmal ahnungslos. So auch hier:

Was haben eigentlich Eier mit Ostern und Religion zu tun?

Ahnungsloser Enddreißiger

Das Ei gilt schon seit tausenden von Jahren als Symbol für Fruchtbarkeit, Leben und Wiedergeburt. Das leuchtet ein – aber warum malt man die Eier an? Schon im Mittelalter färbte man also die Eier, die an Jesus Wiedergeburt erinnern sollen, rot wie Blut. Die im Mittelalter wussten wie man Kinder glücklich macht, oder auch nicht. Viel später wurden die Eier dann auch bunt und vor allem Kinder lieben diesen Brauch bis heute. Ebenfalls im Mittelalter hat man das mit dem Fasten sehr viel ernster genommen und somit waren neben Fleisch auch Eier tabu – die Hühner hat das aber nicht gejuckt und so hatte man einen ordentlichen Überschuss an frischen Eiern.

Um sie haltbar zu machen, wurden sei gekocht und um das Alter der gekochten Eier zu unterscheiden, wurden sie unterschiedlich eingefärbt. Aha … verrückt, wie sich solche Traditionen entwickeln. Daher also bunte Eier zu Ostern! Wir hoffen, ihr konntet auch was dazu lernen.

Nächstes Jahr kümmern wir uns dann um den Osterhasen!

Dieser Blechkuchen sollte also unbedingt auf eurer Ostertafel stehen, aber um ehrlich zu sein … der geht eigentlich zu jeder Zeit! So ein Blech ist dann ruckzuck weg, denn die Stücke sind nicht groß und die Creme schmeckt eher leicht und frisch. Da gehen auch 2 Stücke. Ok erwischt, vermutlich könnte ich sogar 4 Stücke futtern und ich schäme mich nicht dafür. Wir wünschen euch also viel Spaß beim Nachbacken und noch viel mehr Spaß beim Vernaschen.

Eure Jungs 

Rezept für den Osterklassiker vom Blech - Spiegeikuchen ist super einfach und schnell gebacken. Der Hingucker auf der Kuchentafel, garantiert!

Spiegeleikuchen

Rezept für den Osterklassiker vom Blech - Spiegeikuchen ist super einfach und schnell gebacken. Der Hingucker auf der Kuchentafel, garantiert!
5 von 1 Bewertung
Gericht Blechkuchen, Kuchen
Land & Region Deutschland
Portionen 1 Blech

Zutaten
  

  • 250 g Butter
  • 250 g feinster Zucker
  • 3 Eier M
  • 250 g Weizenmehl Type 405
  • 1 Pck Backpulver
  • 1 Pck Vanillezucker
  • 1 Prise Salz

Und für den Belag:

  • 2 Pck Vanillepuddingpulver zum Kochen
  • 1 l Milch
  • 80 g feinster Zucker
  • 600 g Schmand
  • 1 gr. Dose Aprikosen alternativ Pfirsiche
  • 2 Pck klarer Tortenguss

Anleitungen
 

  • Heizt den Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vor und startet damit, Butter und Zucker mit der Küchenmaschine oder einem Handrührgerät weiß-schaumig zu schlagen. Einzeln die 3 Eier mit unter schlagen.
  • Mischt in einer Schüssel das Mehl, das Backpulver, den Vanillezucker und das Salz mit einem Schneebesen durch und gebt es Löffel für Löffel zur rührenden Buttermasse.
  • Streicht den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und lasst ihn für 15 Minuten auf der mittleren Schiene vorbacken. Aus dem Ofen nehmen und diesen auf 180°C runterstellen.
  • Währenddessen kocht ihr den Pudding mit Milch und Zucker nach der Angabe der Packungsbeilage und lasst ihn abkühlen (die Schüssel in eine mit einigen Eiswürfeln gefüllte größere Schale gesetzt und rühren, beschleunigt das Abkühlen ungemein ..). Jetzt könnt ihr den Schmand unterrühren und die Pudding-Schmand-Crème auf dem gebackenen Boden verstreichen.
  • Lasst die Aprikosen mit einem Sieb abtropfen und fangt den Fruchtsaft auf. Verteilt die Aprikosenhälften auf dem Kuchen und backt ihn erneut für 10-15 Minuten (passt auf, dass er nicht dunkel wird).
  • Holt den Kuchen aus dem Ofen und lasst ihn wieder abkühlen. In der Zwischenzeit dickt ihr den Fruchtsaft (evtl. mit Wasser auffüllen) nach der Angabe auf der Tortengusspackung an und überzieht den Kuchen damit.

Tipp von den Jungs

Der Kuchen schmeckt am Besten, wenn ihr ihn über Nacht stehen lasst, aber wenn's schnell gehen muss, kann er auch angeschnitten werden, sobald er komplett kühl ist.
Stichwörter Aprikosen | Ostern | schmand
Rezept ausprobiert?Erzähl uns wie du es fandest.
Position

Sascha

Ich habe ein Faible für bunte Muster und krasse Grafik-Shirts. In der Küche und im Leben bin ich total kreativ (manchmal sogar chaotisch, sagt Torsten). Sport gehört für mich – genau wie gutes Essen – zum Leben dazu.

Ich arbeite Selbstständig als Blogger & Content Creator. Ich bin nicht nur für unseren Food-Blog verantwortlich, ich unterstütze darüber hinaus Firmen, Hersteller und Touristik-Agenturen mit meinem Knowhow in Sachen Content, Fotografie, Film und Social Media.

5 Antworten

  1. Toll 😊
    Allen geschichtlichen Schnick Schnack mal beiseite gelassen sieht dieser Kuchen einfach nur richtig witzig aus und passt natürlich hervorragend auf den Kuchentisch, natürlich besonders an Ostern 🐣
    Tatsächlich bin auch ich nicht nur über 30, sondern auch mit allen traditionellen Bräuchen aber ohne das richtige Hintergrundwissen aufgewachsen. Geschmeckt hat es ja trotzdem immer, oder?
    Liebe Grüße
    Ruben

    1. Lieber Ruben,
      aber auf jeden Fall hat’s immer schon auch ohne solches Wissen geschmeckt :-).
      Aber manchmal kommt einem ja doch der Gedanke, warum etwas so ist oder heißt oder
      was es mit einem bestimmten Tag oder Fest zu tun hat. Wir sind halt immer ein wenig
      neugierig ;-).
      Liebe Grüße
      Deine Jungs

      1. Danke Torsten,
        ja da hast du vollkommen recht. Vielleicht ist es heutzutage auch doch mal wieder Zeit, sich mehr darauf zu besinnen, wo diese Traditionen eigentlich genau herkommen.

        Liebe Grüße
        Ruben

  2. 5 stars
    Ein toller Blechkuchen!! Ich habe ihn gestern Abend gebacken und über Nacht im Kühlschrank gelassen. Heute Nachmittag haben wir dann probiert und er hat der ganzen Familie super geschmeckt. Nur einer meiner Söhne hat die Mitte mit Aprikose nicht gegessen, weil es zu schön anzusehen wäre. ☺️ Als Mehl habe ich Dinkel genommen, schmeckt hervorragend! Vielen Dank für das tolle Rezept liebe Jungs!

    1. Sag Deinem Sohn, dass Du ihm den Kuchen bestimmt nochmal backen wirst. Dann
      kann er auch die Aprikosen-Mitte futtern 😃.
      Es ist so klasse, dass auch dieses Rezept bei euch ankommt. Ist aber auch echt
      relativ schnell gemacht und leider noch schnelle weg ..!
      Und Dinkelmehl nutzen wir auch immer mal. Sogar, wenn das 405er alle sein sollte. Da
      geht ein 630er immer perfekt. Und schmeckt noch ein ganz klein wenig getreidiger.
      Wir werden es demnächst auch einmal mit Weizenvollkornmehl versuchen. Wir finden, das
      gibt nochmal richtig viel Geschmack „gegen“ die Aprikose.
      Liebe Grüße
      Deine Jungs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Neue Beiträge

"Aber kein Genuss ist vorübergehend, denn der Eindruck, den er hinterlässt, 
ist bleibend."