Kennt ihr die auch noch? Die Partybrötchen, die es früher immer beim Bäcker gab? Meist wurden die in Form eines Rades gebacken und jedes der Brötchen war mit etwas anderem bestreut. Zum Beispiel mit Mohn, Sesam, Kümmel oder Sonnenblumenkernen. Ich habe die schon ewig nicht mehr gesehen, dass sie beim Bäcker in der Auslage lagen. Gibt es die überhaupt noch?

Über die ganzen Weihnachtsfeiertage hatten wir ja die komplette Familie bei uns zu Gast. Saschas Eltern kamen bereits am Sonntag, direkt nach unserem Weihnachtsdinner mit unseren Freunden. Wir hatten es daher sonntags super eilig, die Wohnung wieder auf Vordermann zu bringen. Wir haben es aber geschafft! Somit konnten wir auch sofort am Montag damit starten, alles für die Feiertage vorzubereiten.

Haben wir genügend Brot?

Nach dem Einkaufen hatte ich natürlich wie immer Angst, nicht genügend Brot beim Bäcker bestellt zu haben. Das geht mir immer so. Aus diesem Grund haben wir auch wirklich immer frische Hefe zu Hause. Und damit uns das Brot auch wirklich nicht ausgeht über die Feiertage, kam mir der Gedanke, unsere Partybrötchen, die wir an Silvester backen wollten auch gleich einmal aus zu probieren. Die machen optisch was her und außerdem ist dann immer für jeden etwas dabei. Mein Schwager zum Beispiel mag keinen Kümmel auf den Brötchen. Ich dafür um so lieber …

Für die Vorbereitungen hatten wir ohnehin gleich zwei unserer Kenwood Küchenmaschinen im Einsatz. Unsere Chef XL steht ohnehin immer in der Küche und ist für ihren Einsatz immer gewappnet. Auch den Teig für unsere Partybrötchen haben wir darin angesetzt und geknetet. Die kFlex ist für jede Mayonnaise zuständig gewesen. Außer die, die mein Schwiegervater von Hand zubereitet hat. Der ist quasi Meister im „Von-Hand-Mayo-Schlagen“.

Warum wir mehre Küchenmaschinen nutzen und wie diese sich unterscheiden?

Unsere Erfahrungen und alles Wissenswerte zu den Kenwood Küchenmaschinen, findet ihr in unserem großen Erfahrungsbericht!

Quality time mit der Familie

Wir haben es wirklich gut, wenn wir mit der Familie zusammen feiern. Fast alle sind kleine „Profis“ in der Küche und man braucht nicht viele Worte, um zusammen zu arbeiten. Dieses Mal hatten wir sogar noch mehr Glück. Denn unsere beiden Nichten haben an den Feiertagen gleich bei uns übernachtet. So konnten sie auch am meisten Zeit mit den Großeltern verbringen. Das ist doch immer das Wichtigste an solchen Feiertagen – Zeit mit der Familie zu verbringen!

Der Partybrötchen Test

Wie schon erzählt, wollten wir unsere Partybrötchen eigentlich erst zu Silvester backen. Aber da wir über die Tage ohnehin viel in der Küche standen und genügend Hilfe hatten, dachten wir, dass ein Partybrötchen Test gar nicht schaden kann. Zoe, unsere Nichte, hat uns dann auch dabei ganz schön geholfen. Und sogar beim Fotoshooting unserer Partybrötchen waren sie gleich mit dabei. Klar. Sie wollten ja auch die ersten, noch ganz heißen Brötchen selber futtern.

Wir hoffen, wir konnten euch noch ein schönes Rezept mit auf den Weg geben, das ihr für eure nächste Party vorbereiten könnt. Und warum nicht gleich für Silvester unsere Partybrötchen auf den Tisch bringen? Wir würden uns sehr freuen.

Eure Jungs

Rezept für viele kleine Partybrötchen! Durch den bunten Mix an Belägen ist für jeden etwas dabei. Perfekt für Silvester Geburtstage und andere Festivitäten! Der 80er Klassiker mit ganz wenig Hefe #partybrötchen #partyrezepte #silvester #rezepte #backen

Partybrötchen

Rezept für viele kleine Partybrötchen! Durch den bunten Mix an Belägen ist für jeden etwas dabei. Perfekt für Silvester Geburtstage und andere Festivitäten!
Vorbereitungszeit 15 Min.
Zubereitungszeit 25 Min.
Gehzeiten 21 Stdn. 10 Min.
Arbeitszeit 21 Stdn. 50 Min.
Gericht Brötchen
Land & Region Deutschland
Portionen 20 Partybrötchen

Zutaten
  

  • 750 g Weizenmehl Type 550
  • 15 g Salz
  • 450 ml Wasser lauwarm
  • 1 TL Zucker
  • 2 g frische Hefe
  • 20 g Olivenöl
  • 1 Eigelb
  • 20 ml Milch

Möglichkeiten zum Bestreuen

  • z.B. Mohn
  • z.B. Sesam
  • z.B. Kümmel
  • z.B. Pistazien
  • z.B. Sonnenblumenkerne
  • z.B. Kürbiskerne
  • z.B. geriebener Käse

Anleitungen
 

  • Vermischt das Mehl und das Salz miteinander in der Rührschüssel eurer Chef XL.
  • In einem Gefäß füllt ihr das lauwarme Wasser ab, löst die Hefe und den Zucker darin auf und schüttet die Flüssigkeit auf das Mehl. Lasst das Hefewasser auf dem Mehl ca. 10 Minuten ruhen.
  • Knetet mit eurer Küchenmaschine nun alles zu einem glatten Teig. Gebt währenddessen das Olivenöl in einem dünnen Strahl dazu. Knetet für ca. 10 Minuten.
  • Lasst den Teig nun verschlossen in eurer Küchenmaschine ruhen. Über die nähsten 10 Stunden lasst ihr den Knethaken jede Stunde 1x für ca. 2-3 Umdrehungen den Teig bearbeiten.
  • Danach lasst den Teig wieder ruhen. Wiederholt das dann 10x und stellt den Teig danach in der Schüssel, mit einem Wachstuch und Teller abgedeckt, für weitere 10 Stunden gehen.
  • Gebt dann den Teig auf eure leicht bemehlte Arbeitsfläche und stecht ca. 20 Teiglinge ab und faltet bzw. wirkt sie rund und legt sie auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech mit ein wenig Abstand in Partybrötchen-Form.
  • Bedeckt das Blech mit einem sauberen Küchentuch und lasst die Partybrötchen für 1 Stunde an einem warmen Ort erneut gehen. Heizt euren Backofen auf 225°C vor und verquirlt das Eigelb mit der Milch. Bestreicht jedes Brötchen damit. Bestreut jedes einzelne mit den von euch gewünschten Zutaten.
  • Backt die Brötchen nun für 15 Minuten und reduziert die Temperatur dann auf 200°C. Backt weiter für 10 Minuten und nehmt das Blech danach zum Abkühlen heraus.

Tipp von den Jungs

Wenn ihr eure Küchenmaschine nicht so lange entbehren könnt, gebt den Teig nach dem Kneten in eine geölte Schüssel und deckt sie mit einem Wachstuch ab. Jede Stunde nehmt ihr eine Teigkarte und faltet den Teig einmal von aussen nach innen. Dreht dabei die Schüssel, so dass der Teig komplett gefaltet wird. Wiederholt das die nächsten 10 Stunden und verfahrt weiter, wie im Rezept geschrieben.
Stichwörter Partybrötchen
Rezept ausprobiert?Erzähl uns wie du es fandest.
Torsten

Torsten

Orga-Meister, Autor & Whisky-Lover

Das Kochen und Backen wurde mir schon von Oma Lore und Muddi in die Wiege gelegt.
Außerdem bin ich perfekt darin, Saschas Chaos im Griff zu halten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Neue Beiträge

"Aber kein Genuss ist vorübergehend, denn der Eindruck, den er hinterlässt, 
ist bleibend."