Lammfleisch aus Island

Vikingyr

von | 18. April 2019 | Magazin, Werbung

Vor einigen Wochen hatten wir die wundervolle Gelegenheit, das geniale Lammfleisch von Vikingyr kennenzulernen! Der isländische Star-Koch Gísli Matthías Auðunsson hat uns hautnah erleben lassen, wie unglaublich lecker das isländische Lammfleisch schmeckt. Wir und auch die anderen Eventteilnehmer waren einfach sofort Feuer und Flamme!! Warum das Lammfleisch von Vikingyr für uns das beste Lammfleisch ist, das wir bisher probieren durften und was genau dahinter steckt, darüber werden wir euch heute einen genaueren Einblick geben.

Schon vor über 1000 Jahren haben die Wikinger die ersten Lämmer nach Island gebracht und haben damit den Anstoß für die traditionsreiche Haltung der Lämmer gesetzt. Da die Schafe sich gegen die harten Wetterbedingungen durchsetzen konnten, wurden keinerlei Schafe mehr nach Island gebracht. Somit sind die heutigen ca. 500.000 Schafe genetisch identisch mit den Schafen, die im Jahr 874 auf die Insel kamen. Dieser Aspekt ist einzigartig auf der Welt und bringt extrem viele Vorteile mit sich. Dazu gleich noch mehr!


Auf Island leben tatsächlich doppelt so viele Schafe, wie Menschen.


Über 1000 Jahre an Erfahrung.


Was uns wirklich beeindruckt hat, ist die Tatsache, dass sich die Haltung der Tiere in all diesen vielen Jahren nicht wirklich verändert hat. Die isländischen Lämmer wachsen in einer reinen Muttertierhaltung auf. Nach der Geburt ziehen sie in das raue Hochland und leben dort voll auf sich alleine gestellt! Daher existiert auch keinerlei Zufütterung oder Medikation. Die Anfälligkeit ist auf Grund der Reinrassigkeit einfach extrem gering. Das Futter ist 100% naturbelassen und erst im Herbst werden die Tiere dann wieder in die Täler getrieben.

Der Abtrieb ist in Island ein großes Volksfest und zeigt damit auch den Stellenwert der Lammzucht, auf der Insel von Feuer und Eis! Das einmal erleben zu können, haben wir mal auf unsere persönliche „Bucket-List“ geschrieben. Darauf steht Island sowieso schon ganz lange recht weit oben!

Wir sind einfach mega begeistert von dieser Art der Haltung. Ehrlich gesagt,  haben wir noch nie von einer derart naturverbundenen und traditionellen Haltung, durch ausschließlich kleine bäuerliche Betriebe, gehört. Das alleine hat uns schon sehr neugierig auf den Geschmack des Lammfleischs von Vikingyr gemacht. Also wurde es höchste Zeit, auch zu kosten!


Dieser Geschmack – der Wahnsinn!


Wenn es um Lammfleisch geht, dann scheiden sich bei uns immer ein wenig die Geister. Wir beide lieben Lammfleisch. Schließlich gibt es auch das ein oder andere Rezept auf dem Blog. Unsere Freunde sind da oft nicht so große Fans. Denn oft hören wir den typischen Grund – „Das schmeckt so muffig, irgendwie nach Stall!“.
Nehmen wir das direkt mal Vorweg: Das isländische Lammfleisch ist super aromatisch aber extrem mild. Keinerlei Spur von strengem Geschmack! Dazu fanden wir es unglaublich zart und bei manchen Gerichten, die Gísli Matthías für uns zubereitet hat, wären einige in einer Blindverkostung nicht auf Lammfleisch gekommen.



Wie kommt dieser tolle Geschmack nun Zustande – natürlich wollten wir auch das wissen. Dafür gibt es, laut Vikingyr, wohl mehrere Gründe:
Ein großer Aspekt ist natürlich, die schon erwähnte Art der Haltung. Außerdem werden die Lämmer vor der Geschlechtsreife geschlachtet, was ein Grund für den milden Fleischgeschmack im Vergleich zu älter geschlachteten Tieren ist. Die raue Landschaft sorgt für ein fettarmes Fleisch mit viel intramuskulärem Fleisch. Aus diesem Grund gibt es auch kaum Verschnitt und das Island-Lamm kann von „Nose to tail“ verarbeitet werden. Wir persönlich finden das bei der Verarbeitung von Fleisch einfach wichtig, denn wenn wir schon Fleisch verarbeiten, dann soll es auch in einer gewissen Nachhaltigkeit passieren.

Genau so wichtig ist aber auch die Verarbeitung nach der Schlachtung. Hier überwacht das unabhängige isländische Veterinäramt MAST Ankunft, Betäubung, Schlachtung und Zerlegung des Lammfleischs. Die Betriebe achten darüber hinaus auch auf kurze Transportwege. Das Fleisch, das in den Export geht, wird tiefgefroren und zur Zerlegung nach Frankreich versandt, wo es schonend aufgetaut wird und somit die hohe Qualität des Fleisches erhalten bleibt.

Wir beide essen gerne Fleisch, genauso ist uns aber auch der bewußte Umgang mit Fleischgenuss wichtig. Wir wollen hier einfach so gut es uns möglich ist mit unserem Fleischverzehr umgehen! Dabei versuchen wir immer, so gut es uns möglich ist, auf eine ordentliche Haltung und Schlachtung zu achten. Daher sind wir jedesmal super neugierig auf die Geschichte hinter dem, was wir beim Metzger oder im Supermarkt kaufen. Danke an Vikingyr, dass wir so einen spannenden Einblick bekommen durften.

Aus diesem Grund freuen wir uns auch, dieses Wissen mit euch zu teilen. Damit auch ihr genau wisst wo kommt das Lammfleisch her und wie kann ich mir die Haltung vorstellen!

Osterlamm – eine Tradition



Gerade jetzt an Ostern ist in vielen Haushalten das Osterlamm ein Traditionsgericht. Auch bei uns findet es sowohl bei meiner Familie, als auch bei Torstens, oft seinen Weg ins Ostermenü. Dabei wollen wir euch noch von einem Pluspunkt der Marke Vikingyr berichten. Die Märkte, die das leckere Island-Lamm vertreiben, sind angehalten das komplette Lamm zu kaufen und zu verkaufen. Durch den „Nose to Tail“-Ansatz werden eine Menge Zuschnitte vertrieben und die Kunden sollen angehalten werden auch mal weniger bekannte Stücke des Lamms zu verarbeiten.

Das entspricht auch 100% unserer Philosophie – auch wir versuchen uns immer wieder herauszufordern auch mal weniger populäre Teile des Tieres zu verarbeiten oder auch eher unübliche und weniger beliebte Teilstücke in unseren Rezepten zu verwenden. So zum Beispiel Schweinefuß in dieser Bauernterrine oder die flache Rippe, die in Deutschland fast ausschließlich als Suppenfleisch verwendet wird.

Daher freuen wir uns auch extrem, dass wir euch demnächst tolle Rezepte mit dem phänomenalen Lammfleisch von Vikingyr präsentieren dürfen. Seid also gespannt und wir tüfteln schon ganz fleißig an den Rezepten. Mal sehen was dabei am Ende rauskommt …



Wir bereiten Lamm auch zu einem großen Teil auf dem Grill zu. Dem Fleisch stehen die Röstaromen einfach verdammt gut und auch zum marinieren ist es perfekt geeignet. Da das Wetter am Osterwochenende voll mit Sonnenschein sein soll, wäre es doch auch eine schöne Idee, einfach mal den Grill anzuwerfen und das Osterlamm in einer ganz neuen Art zu genießen.

Wir wünschen euch auf jeden Fall schon einmal FROHE OSTERN, genießt die Zeit mit euren Lieben, saugt jeden Sonnenstrahl auf und habt eine schöne Zeit beim Schlemmen.

Wir werden heute zu meinen Eltern nach Trier fahren und mal so richtig schön entspannen. Habt eine tolle Zeit und nächste Woche geht es bei uns weiter mit tollen Rezepten .

Eure Jungs


Wie schaut es bei euch mit Lammfleisch aus?

Mögt ihr es auch so gerne oder habt ihr es bisher eher gemieden? Wenn ja, warum?


Wo ihr das isländische Lamm von Vikingyr bekommt? Hier habt ihr die perfekte Übersicht:


2 Kommentare

  1. Hallo,

    Lammfleisch gehört zu meinem liebsten Fleisch.
    Früher haben wir ein paar Jahre am Kaiserstuhl gewohnt. Der dortige Metzger in Bötzingen hat immer frisches Lammfleisch vom Schäfer vom Ort angeboten.
    Die Qualität war hervorragend. So kamen wir auch erst so richtig auf den Geschmack vom Lammfleisch.
    Seit über 2 Jahrezehnten wohnen wir östliche von Stuttgart im Remstal.
    Habe gerade gesehen, daß Vikingyr auch bei meinem Metzger gibt?
    Normalerweise verkauft der meist Lammfleisch aus Neuseeland.
    Muß ich morgen beim Einkauf noch einmal nachfragen.
    Wenn er es nicht da haben sollte, kann er es bestimmt bestellen.
    LG
    Bernd

  2. Hallo Bernd,
    vielen Dank für Deinen schönen Kommentar.
    Früher war so etwas immer viel einfacher, als heute. Daher sind wir immer so froh,
    wenn es schöne Alternativen gibt und deren Bauern sich darauf besinnen, ihre Tiere möglichst
    bewusst und in ihrer natürlichen Umgebung aufzuziehen.
    Wir sind gespannt, was Du zu der Qualität von Vikingyr sagen wirst. Wir sind aber fast sicher,
    dass Du uns da zustimmen wirst und es genauso gut findest.
    Liebe Grüße
    Deine Jungs

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.