Wir beide sind keine ausgewiesenen Grillmeister, aber wie lieben es, die verschiedensten Leckereien auf unserem Grill zuzubereiten und danach zu genießen. Fisch vom Grill machen wir, um ehrlich zu sein, viel zu selten … aber wir bekommen ihn immer öfter aufs Feuer! Und mal ganz ehrlich .. kann Fisch denn überhaupt besser schmecken, als mit den leichten Grillaromen von außen und wie in unserem heutigen Rezept, mit leckerer Kerrygold Original Irischer Kräuterbutter von innen?! Unser Rezept ist also eine gegrillte Dorade mit Kräuterbutter.

Dorade Fans - Hände hoch ..!​

Wer von euch ist auch so ein Fan von Dorade vom Grill? Ich mal auf jeden Fall. Früher gab es bei uns zu Hause fast ausschließlich Forelle. Opa Günter war in zwei Angelvereinen und ich durfte samstags oder sonntags immer wieder mal mit, um selber zu angeln. Das war immer ein echtes Highlight. Für mich gab’s dann immer meine eigene Angel. Die war etwas kleiner, als die vom Opa. Und voller Stolz kam ich mit „meinen“ Forellen zu Hause an. Mein einziges Problem war aber, dass ich beim Essen immer so meine Probleme mit den Gräten der Forelle hatte. Und das ist genau das, was ich an Doraden so liebe. Die Gräten sind super easy entfernt, da sehr groß, und ich kann den Fisch so richtig genussvoll essen.

Und für unsere Dorade mit Kräuterbutter haben sich gleich mehrere Lieblingszutaten zusammen getan. Die Dorade gefüllt mit unser Lieblingskräuterbutter von Kerrygold. Von außen kommen die rauchigen Grillaromen an den Fisch und von innen bleibt er schön saftig und bekommt gleich noch einen tollen Hauch von Kräutern mit. Eine absolut perfekte Mischung.

Eine Beilage fehlte aber noch zu unserer Dorade mit Kräuterbutter. Wir hatten allerdings keine Lust auf die üblichen Zutaten, die man so zu etwas Gegrilltem serviert. Und da fiel uns ein Gemüse ein, das man super zu einem Stampf verarbeiten kann. Der Blumenkohl. Ich mag ihn ja ohnehin viel lieber, als Sascha. Der steht eher auf Broccoli. Aber seit meine Mama Blumenkohl an fleischfreien Tagen in der Pfanne mit etwas Butterschmalz und Salz zu einer Art Schnitzel anbrät, ist auch Sascha voll und ganz „Team Blumenkohl“.

Blumenkohl als Kartoffel-Alternative?

Habt ihr schon einmal aus Blumenkohl einen cremigen Stampf zubereitet? Früher war es immer die Sellerieknolle, die wir gekocht und dann mit ein paar Kartoffeln zu einem Stampf verarbeitet haben. Aber ich finde, dass der Blumenkohl da geschmacklich nochmal so gut schmeckt. Und dann noch anstelle von Butter einen guten Stich Kräuterbutter dazu gerührt? Perfekt cremig und super lecker. Probiert es aus. Ihr werdet begeistert sein. Ein weiteres Highlight ist als Abschluss die Apfel-Vanille Vinaigrette – ein Gedicht!

Wir hoffen, dass wir euch mit unserem Rezept dazu bewegen können, unsere Dorade mit Kräuterbutter und Blumenkohlstampf selber einmal auszuprobieren. Das solltet ihr auf jeden Fall. Lasst uns doch wissen, wie es euch geschmeckt hat und sendet auch gerne ein Foto von eurem Gericht. Und jetzt heißt es erst mal: Ran an die Butter …! Lasst’s euch schmecken.

Eure Jungs

Dorade mit Kräuterbutter und Apfel-Blumenkohlstampf

Gericht Grillgericht, vom Grill
Portionen 4 Personen

Equipment

  • Grill oder Grillpfanne

Zutaten
  

Die Vinigrette

  • 50 ml Fischfond
  • 50 ml Apfelsaft
  • 50 ml weißer Vermut
  • 2 EL Apfelessig
  • 1 Vanilleschote
  • 75 ml Olivenöl

Der Blumenkohlstampf

  • 1 Blumenkohl halbiert
  • 2 Äpfel gewürfelt
  • 1 rote Zwiebel in Scheiben
  • 1/4 TL Salz
  • 1/4 TL Pfeffer
  • 2 EL Milch
  • 1 EL saure Sahne
  • 1 EL Kerrygold Original Irische Kräuterbutter
  • Salz

Die Doraden

  • 2 frische Doraden ausgenommen, gesäubert und ohne Kopf
  • 2 Apfelscheiben halbiert und entkernt
  • 8 Scheiben Kerrygold Orignal Irische Kräuterbutter

Anleitungen
 

Die Vinigrette

  • Gebt alle Zutaten, bis auf das Olivenöl, in einen Topf und kocht alles auf. lasst es für ca. 5 Minuten bei geringer Temperatur leicht köcheln und lasst es kurz runter kühlen. Nehmt die Vanilleschote aus dem Sud, stellt euren Stabmixer hinein und emulgiert die Flüssigkeit durch mixen und Hinzugabe des Olivenöls. Zuerst tröpfchenweise und dann im Strahl. Stellt die leicht dickflüssige Vinigrette zur Seite.

Der Blumenkohlstampf

  • Heizt euren Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vor und bringt eine Häfte des Blumenkohls mit Wasser in einem Topf zum Kochen und gart ihn, bei geschlossenem Deckel und mittlerer Temperatur in ca. 10 Minuten.
  • Schneidet aus der zweiten Hälfte des Kohls, daumendicke Scheiben, verteilt sie mit den Apfelwürfeln und Zwiebelringen auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech. Salzt und Pfeffert alles und backt das Blech für ca. 15 Minuten.
  • Sobald beides fertig ist gebt alle Zutaten, sowie die Kräuterbutter in einen Topf und stampft gut durch. Schmeckt mit etwas Salz ab, falls notwendig.

Die Doraden

  • Heizt euren Grill richtig heiß auf und schneidet jede Dorade in der Mitte durch und füllt sie jeweils mit 2 halben Apfelscheiben und 2 Scheiben der Kräuterbutter.
  • Reduziert die Temperatur des Grill auf 3/4 der Hitze und grillt die 4 halben Doraden von jeder Seite für ca. 2 Minuten. Stellt den Grill danach aus und lasst die Doraden auf der indirekten Ablage eures Grills oder in einer feuerfesten Auflaufform noch so lange ruhen, bis mit dem Stampf angerichtet werden kann.

Das Anrichten

  • Streicht einen guten Löffel vom Stampf auf den Teller, setzt eine halbe Dorade daneben und gebt einige Teelöffel der Vinigrette darüber.
Stichwörter Blumenkohlstampf | Dorade | Fisch vom Grill | Kräuterbutter
Rezept ausprobiert?Erzähl uns wie du es fandest.
Position

Torsten

Ich liebe Ordnung und arbeite im Job  und in der Küche gern strukturiert (Sascha sagt, ich bin sein Ruhepol). Bei mir müssen Hemden und Shirts einfarbig sein – so fühle ich mich am wohlsten. Zu einem richtig guten Whisky würde ich niemals Nein sagen.

Ich bin ein totaler Familienmensch und fahre jeden Tag zu meiner lieben Oma Lore. Wir albern rum, lachen und sind einfach zusammen.Manchmal bringe ich ihr ein saftiges Stück Nusskuchen aus unserer Küche mit. Den mag‘ sie am liebsten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Neue Beiträge

"Aber kein Genuss ist vorübergehend, denn der Eindruck, den er hinterlässt, 
ist bleibend."