Eine „sommerliche Frühlingsrolle“ wollten wir beide schon ganz lange einmal auf den Teller bringen und natürlich auch euch zeigen, wie einfach das geht. Daher sind wir sehr froh, dass wir das heute zusammen mit ültje machen können. Für eine Summer Roll kann man nämlich die Erdnuss direkt mehrfach verwenden. Wie das geht, seht ihr gleich in unserem neuen Rezept!

Warum überhaupt „Summer Roll“?

Im vietnamesischen heißt die Summer Roll, übersetzt einfach nur Salatrolle. Das kommt daher, weil ursprünglich einfach nur verschiedene Salate in den Reisplatten eingewickelt und in eine Sauce getunkt, gegessen wurden. In Amerika ist dieser Gedanke dann einfach verworfen worden und man hat die bekannte Summer Roll daraus gemacht. Im Gegensatz zur klassischen Frühlingsrolle werden diese nicht frittiert, sondern roh gegessen.

Die Zutaten der Summer Roll unterscheiden sich in den verschiedenen asiatischen Ländern, die neben Vietnam die Rolle zubereiten, nicht sehr. Allerdings werden immer unterschiedliche Saucen dazu serviert. In unserem vietnamesischen Lieblingsrestaurant hier in Köln, wo wir die frische Vorspeise das erste Mal gegessen haben, gibt es eine Sauce aus Reisessig, Soya- und Fischsauce und ein paar leckeren asiatischen Gewürzen.

Summer Roll ohne Erdnuss? Niemals!

Neben dieser leckeren Sauce lieben wir aber auch eine frisch zubereitete Erdnusssauce. Ihr wisst – als Erdnussbotschafter darf die Erdnuss bei uns einfach niemals fehlen. Und daher haben wir zusätzlich zur Sauce, die ihr gleich in unserem Rezept finden könnt, auch noch angedrückte Erdnüsse mit in die Summer Roll hinein gepackt – das gibt noch mal die extra Portion Knusper. Da sie ja in Europa und Amerika nicht mehr Salatrolle heißt, ist das ja auch gar kein Hindernis und ihr dürft euch beim Befüllen herrlich austoben.

Wir haben ja schon so einige verschiedenen Sorten an Erdnüssen verarbeitet, daher haben wir uns auch gefragt, welche Erdnuss denn am besten in die Summer Rolls passen würde. Wir haben uns für die „ültje EXTRA ROAST ERDNÜSSE gesalzen“ entschieden. Sie werden extra lange geröstet, sind daher etwas dunkler und haben ein tolles intensiveres Aroma. 

Wir hoffen, dass wir euch jetzt genügend Lust darauf gemacht haben, unser neues Rezept für diese leckeren Summer Rolls mit Erdnusssauce einmal selber zuzubereiten. Hier kommt auf jeden Fall unser Rezept, das super easy ist und genauso schnell gemacht ist. Also es gibt keine Ausreden dafür, sie nicht zu probieren ..!

 

Eure Jungs

Summer Rolls mit Erdnusssauce

Vorbereitungszeit 20 Min.
Zubereitungszeit 20 Min.
Gericht Appetizer, Snack
Land & Region Asien, Vietnam
Portionen 8 Stück

Equipment

  • Mixer oder Stabmixer

Zutaten
  

Die Erdnusssauce

Die Summer Rolls

  • 100 g dünne Reisnudeln nach Packungsbeilage gekocht
  • 8 Garnelen gesäubert und halbiert
  • 2 Möhren in feine Streifen geschnitten (Julienne)
  • 1 Gurke (klein) in feine Streifen geschnitten (Julienne)
  • 8 Blätter grüner Salat
  • 8 Blätter Radicchio
  • 1/2 Chili fein gewürfelt
  • 4 Zweige Koriander fein gehackt
  • 1 Mango entkernt und in dünne Streifen geschnitten
  • 8 Reisoblaten rund
  • 2 EL ültje "Extra Roast Erdnüsse gesalzen" angedrückt

Anleitungen
 

Die Erdnusssauce

  • Gebt alle Zutaten in euren Mixer oder in ein hohes Gefäß und mixt daraus eine dickflüssige Sauce. Sollte sie euch zu fest sein, einfach ein wenig mehr Öl oder Kokosdrink dazu geben. Stellt sie zur Seite.

Die Summerrolls

  • Stellt alle Zutaten, wie oben beschrieben, bereit und legt ein sauberes Küchentuch vor euch auf die Arbeitsfläche. Stellt euch ebenfalls einen tiefen Teller mit etwas Wasser, sowie einen weiteren Teller als Ablage für die fertigen Rollen bereit.
  • Nehmt eine Reisoblate, zieht sie kurz duch das Wasser und legt das Blatt vor euch auf das Küchentuch. Belegt das Blatt nun in der Mitte mit den frischen Zutaten. Fangt am Besten mit den Salatblättern an. Dann das Gemüse und das Obst, die Reisnudeln, die Garnelen, etwas Koriander und die Chili.
  • Klappt nun die untere Seite der Oblate über die Füllung und dann die beiden Seiten ebenalls zur Mitte hin. Rollt dann vorsichtig, aber eng die Rolle nach oben und legt sie auf dem Ablageteller ab. Die Rolle sollte relativ fest gerollt sein, damit beim Hineinbeißen nicht gleich alles herausfällt. Aber etwas Vorsicht ist geboten, damit das feuchte Reispapier nicht reißt.
  • Wenn ihr alle Summer Rolls fertig habt, könnt ihr sie auch sofort mit der Erdnusssauce genießen.

Tipp von den Jungs

Was die Zutaten für die Füllung angeht, da könnt ihr natürlich ein wenig Austauschen. Solltet ihr keine Garnelen mögen, geht das auch super mit einfach mehr Gemüse. Toll passt auch vorher gebratene Hühnchenbrust. Hier ist eurer Fantasie wirklich kaum eine Grenze gesetzt.
Aber lasst es euch gesagt sein ... die Erdnusssauce ist ein Muss ..!
Stichwörter Erdnusssauce | Summerrolls
Rezept ausprobiert?Erzähl uns wie du es fandest.
Position

Torsten

Ich liebe Ordnung und arbeite im Job  und in der Küche gern strukturiert (Sascha sagt, ich bin sein Ruhepol). Bei mir müssen Hemden und Shirts einfarbig sein – so fühle ich mich am wohlsten. Zu einem richtig guten Whisky würde ich niemals Nein sagen.

Ich bin ein totaler Familienmensch und fahre jeden Tag zu meiner lieben Oma Lore. Wir albern rum, lachen und sind einfach zusammen.Manchmal bringe ich ihr ein saftiges Stück Nusskuchen aus unserer Küche mit. Den mag‘ sie am liebsten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Neue Beiträge

"Aber kein Genuss ist vorübergehend, denn der Eindruck, den er hinterlässt, 
ist bleibend."