Orangen-Mandelkuchen

mit Olivenöl

von | 10. März 2019 | Backen, Kuchen & Torten, Rezepte

Jetzt sind wir gerade erst ein paar Tage wieder aus unserem kurzen Urlaub auf Gran Canaria zurück in Köln und schon stehen wir wieder in der Küche. In diesem Fall ich alleine. Der Grund dafür ist, dass ich zu Saschas Geburtstag, der genau in unseren Urlaub fiel, natürlich auch einen Geburtstagskuchen für ihn backen musste. Oder eher gesagt, wollte. Bei der Überlegung, was es für einen Kuchen geben wird, gab es verschiedene Punkte, die ich bedenken musste. Am Ende wurde es ein Orangen-Mandelkuchen.

Mit dem Besten von Gran Canaria!

Da das Wetter perfekt war und die Insel im März noch frisch gepflückte Orangen bietet, war ganz klar, dass die auf jeden Fall hinein müssen. Auch ist Gran Canaria bekannt für die Mandel, die wir auch auf jeder unserer Wandertouren im Wald und am Wegrand finden konnten. Daher kam der Gedanke für einen Orangen-Mandelkuchenkuchen.



Jetzt ist so eine Finca mitten auf einer solchen Insel nicht gerade mit viel Schnickschnack in der Küche ausgestattet. Küchenmaschine? Waage? Messbecher? Fehlanzeige!! Aber davon lassen wir uns beide ja nicht abschrecken. Weil mir das dann aber doch zu tricky war, hab ich mich für einen Probelauf entschieden. Also habe ich beim Zusammenmischen der Zutaten alles aufgeschrieben und die Mengen mehr oder weniger geschätzt.

Grundsätzlich war dieser Versuch wirklich perfekt. Bis auf die Tatsache, dass ich ganz übersehen hatte (ok … ich hatte meine neue Brille nicht auf), dass der alte Backofen mit Gas bäckt und ich den Grill anstelle von Ober-/Unterhitze eingestellt hatte. Karo roch den Braten aber und ich konnte meinen Orangen-Mandelkuchen retten, nachdem ich die dunkle Schicht entfernt hatte.

Zu Saschas Geburtstag habe ich daher also einen neuen gebacken. Und dieses Mal auch mit einer dicken Portion dunkler Schokolade als Guss darauf. Ein paar der Fotos habt ihr vielleicht in unserer Reisestory auf Instagram gesehen. Ich finde, für einen aus der Lameng zusammen gerührten Geburtstagskuchen, konnte er sich wirklich sehen lassen.

Dreimal Orangen-Mandelkuchen bis zum fertigen Rezept.

Das einzige, das mir jetzt aber noch fehlt, wie ich euch das genaue Rezept mitteilen soll. Denn ohne Waage und ohne Messbecher, konnte ich ja nur die geschätzten Mengen aufschreiben. Das ist beim Backen aber immer so eine Sache. Deshalb hab ich mich auch schon gleich nach unserem Urlaub in die Küche gestellt, mein handgekritzeltes Rezept genommen und den Teig erneut angerührt. Dieses Mal mit echten und nicht geschätzten Mengen. Ich hatte ja schon Erfahrung mit meinem neuen Orangen-Mandelkuchen und wusste, wie die Konsistenz des Teiges sein soll. Denn um ganz ehrlich zu sein … der allererste Versuch war nochmal um einiges besser, als Saschas Geburtstagskuchen.



Mein Rezept, das ich nun aber ganz ordentlich fest gehalten und gebacken habe, ist aber genau das, was ich haben wollte. Daher hoffe ich, dass ihr unser Rezept schnell einmal ausprobiert und uns euer Feedback dazu geben möchtet. Außerdem benötigt ihr nicht einmal eine Küchenmaschine. Die habe ich nun beim dritten Versuch auch erst gar nicht verwendet. Ich wollte doch alles möglichst authentisch wieder geben.

Apropos authentisch. Auf dem Weg zum Flughafen haben wir dann gleich noch angehalten, um ein paar kanarische Orangen zu kaufen. Ich mag ja wirklich gerne Orangen. Aber die von dort, haben noch einmal einen ganz besonderen Geschmack. So häßlich von außen, wie sie zum Teil sind, so saftig und süß sind sie von innen. Also kommt es doch auf die inneren Werte an.



Jetzt möchte ich euch aber nicht länger auf die Folter spannen und mit dem Rezept unseres Orangen-Mandelkuchens anfangen. Ihr werdet sehen, dass der wirklich super schnell und ganz easy peasy gerührt, gebacken und gefuttert ist.

Eure Jungs


Orangen-Mandelkuchen

Rezept für einen Orangen-Mandelkuchen . Der schnelle Rühkuchen mit sonnengereiften Orangen, gemahlenen Mandeln und gutem Olivenöl.
Vorbereitungszeit: 30 Minuten
Zubereitungszeit: 45 Minuten
Arbeitszeit: 1 Stunde 15 Minuten
Gericht: Kuchen mit Olivenöl, Rührkuchen
Land & Region: Spanien
Portionen: 1 Kuchen

Zutaten

  • 6 Eier
  • 200 g brauner Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 160 g Mandeln (+ etwas zum Ausstreuen der Form), gemahlen
  • 100 g Weizenmehl, Type 405
  • 10 g Backpulver
  • 1 TL Zimt, gemahlen
  • 1/4 TL Nelke, gemahlen
  • 100 ml Orangensaft, frisch gepresst
  • 150 ml Olivenöl
  • 200 g Schokolade, 80% Kakaoanteil

Zubereitung

  • Trennt zunächst die Eier und gebt das Eigelb mit der Hälfte des Zuckers und mit dem Salz in eine Schüssel. Das Eiweiß gebt ihr in eine weitere. Fettet eine runde Backform (am besten mit Loch in der Mitte) und streut sie mit ein wenig gemahlenen Mandeln aus. Heizt euren Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vor.
  • Schlagt mit einem Schneebesen das Eigelb richtig schaumig auf, so dass sich der Zucker fast aufgelöst hat. Gebt nun Zimt, Nelke und Orangensaft dazu und mengt alles erneut auf. Lasst nun das Olivenöl hinein fließen und rührt die Masse mit den Mandeln, dem Mehl und dem Backpulver zu einem glatten Teig und stellt die Schüssel beiseite.
  • Mit einem anderen Schneebesen schlagt ihr nun das Eiweiß mit dem Salz fast steif und lasst nun unter weiterem Schlagen, den restlichen Zucker dazu rieseln. Schlagt auch hier so lange, bis sich der Zucker so gut, wie aufgelöst hat und der Eischnee richtig steif ist.
  • Hebt nun vorsichtig und gleichmäßig den Eischnee unter den Teig und verteilt ihn in die vorbereitete Kuchenform. Backt den Kuchen für ca. 10 Minuten, reduziert die Temperatur auf 170°C und backt für weitere 35 Minuten. Probiert aber auf jeden Fall mit einem Holzstäbchen, dass auch kein Teig mehr daran kleben bleibt, bevor ihr den Mandel-Orangenkuchen aus dem Ofen holt, damit er abkühlen kann.
  • Erhitzt nun noch im Wasserbad die Schokolade und verteilt sie gleichmäßig über den Kuchen. Nachdem alles ausgekühlt ist, könnt ihr auch schon ans Probieren gehen.

Tipp von den Jungs

Wenn ihr wirklich sicher gehen wollt, dass euer Kuchen schön saftig und luftig wird, dann schlagt den Eischnee mit einer Küchenmaschine oder einem Handrührgerät. Durch den braunen Zucker ist das nämlich nicht so ganz einfach. Der Eischnee fällt dadurch gerne immer wieder zusammen. Aber wenn ihr genügend Ausdauer habt, klappt das auch von Hand.
Zum Verzieren könnt ihr gerne noch ein paar gehackte oder gehobelte Mandeln auf die noch weiche Schokolade geben.
Habt ihr das Rezept ausprobiert?Erwähne @diejungskochenundbacken oder nutze #rezeptvondenjungs!

avatar

Torsten

Autor & Orga


Whisky | Sport | Familie


0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.