Rezept für einen saftigen Mokka-Marmorkuchen. Super für Backanfänger, denn die Zubereitung ist kinderleicht. Alles nur in der Schüssel umrühren!

Saftiger Mokka-Marmorkuchen | Der einfachste Kuchen aller Zeiten … versprochen!

Share on pinterest
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email

Dies ist der einfachste Kuchen, den Ihr je backen werdet. Versprochen! Ihr braucht nur alle Zutaten in die Schüssel zu werfen und kräftig umzurühren. Wenn Ihr also noch nie einen Kuchen gebacken habt, ist dieser Kuchen genau das Richtige für Euch. Dieser Mokka-Marmorkuchen hat einen tollen Kaffeegeschmack, der perfekt mit der reichhaltigen Espressoglasur auf der Oberfläche harmoniert. Jeder Bissen ist ein wahrer Genuss. Versprochen!

Einfacher geht es nicht, oder?!

Backen ist mein Yoga und im Prinzip habe ich kein Problem damit, stundenlang in der Küche zu stehen. Teige zusammenzurühren und Sahne zu schlagen entspannt mich total, aber machen wir uns nichts vor – manchmal haben wir einfach keine Lust zu backen….schockierend, oder? Manchmal, wenn das Leben dir einen unerwarteten Strich durch die Rechnung macht, kann es schwierig sein, Zeit für etwas anderes zu finden – und dazu gehört eben auch, Torten oder Kuchen zu backen!

Jetzt ist ein Rührkuchen schon generell schneller gemacht, als eine aufwendige Torte. Aber trotzdem müssen die Zutaten in bestimmter Reihenfolge zubereitet oder eingerührt werden. Für manche ist das aber zu schwierig und sie wünschen sich ein noch einfacheres Rezept. Wie klingt es, einfach alles in die Schüssel zu geben und kräftig umzurühren?! Viel mehr müsst ihr gar nicht machen und dieser Mokka-Marmorkuchen hier wird Eure Nr. 1, wenn Ihr keine Zeit oder Lust habt, lange mit dem Backen beschäftigt zu sein.

Kaffee und Kuchen

Nur weil der Kuchen kinderleicht zu machen ist, heißt das ja nicht, dass er langweilig schmecken muss. Daher haben wir uns im ersten Schritt dazu entschieden, einen Marmorkuchen daraus zu machen. Zum anderen soll Espresso eine größere Rolle spielen … Kaffee und Kuchen gehören ja nun mal zusammen – zumindest für uns. Also hat der Teig ein leckeres Kaffeearoma bekommen und auch die Glasur sorgt dafür, dass das leckere Stück aus gutem Grund Mokka-Marmorkuchen heißt.

Der Mokka-Marmorkuchen ist so unglaublich lecker und vor allem ist er super saftig geworden. Ordentlich aufgegangen ist er auch, denn das war erst unsere Sorge. Unser klassischer Marmorkuchen ist eher luftig, alleine durch das Aufschlagen von Butter, Zucker und Ei. Somit hat man hier die Wahl – wollt ihr es locker leicht und luftig, backt klassisch in Schritten. Wenn ihr es in erster Linie saftig haben wollt, dann ist dieser Teig hier genau das Richtige für euch.

Ob ihr nun Backanfänger oder schon Fortgeschrittene seid, diesen Mokka-Marmokuchen solltet ihr unbedingt ausprobieren. Checkt also schnell die Zutatenliste und dann ab damit in eine Rührschüssel – los geht’s! Viel Spaß beim Nachbacken und noch mehr Spaß beim Schlemmen.

Eure Jungs 

Rezept für einen saftigen Mokka-Marmorkuchen. Super für Backanfänger, denn die Zubereitung ist kinderleicht. Alles nur in der Schüssel umrühren!

Mokka-Marmorkuchen

Rezept für einen saftigen Mokka-Marmorkuchen. Perfekt für Backanfänger, denn die Zubereitung ist kinderleicht. Alles in die Schüssel und umrühren!
4.5 von 2 Bewertungen
Vorbereitungszeit 15 Min.
Zubereitungszeit 1 Std.
Arbeitszeit 15 Min.
Gericht Kuchen, Rührkuchen
Land & Region Deutschland
Portionen 1 Kuchen

Equipment

  • Kastenform

Zutaten
  

Teig

  • 225 g Weizenmehl Typ 405
  • 1 TL Backpulver
  • ½ TL Natron
  • 175 g Frischkäse
  • 50 g Weichweizengries
  • 125 g Butter weich
  • 175 g Zucker
  • 3 Eier L

Heller Teig

  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 2 TL starker Espresso

Dunkler Teig

  • 3 EL Kakao
  • 1 EL Weizenmehl Type 405
  • 6 TL starker Espresso

Espressoglasur

  • 1 EL Frischkäse
  • 3 TL starker Espresso
  • 125 g Puderzucker

Anleitungen
 

  • Heizt den Ofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze vor.
  • Gebt alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel und rührt alles zu einem glatten Teig.
  • Teilt den Teig auf zwei Schüsseln auf und gebt jeweils die Zutaten für den hellen und den dunklen Teig dazu. Alles gründlich unterrühren.
  • Fettet und bemehlt eure Kastenform und gebt den hellen und dunklen Teig abwechselnd in die Form. Zum Schluss nehmt eine Gabel und fahrt mit ihr in Kreisbewegungen durch den Teig.
  • Jetzt backt ihn für ca. 60 Minunten. Macht die Stäbchenprobe und wenn kein Teig daran kleben bleibt kann der Mokka-Marmorkuchen raus. Lasst ihn kurz in der Form auskühlen und dann zum Abkühlen auf ein Gitter geben.
  • Verrührt alle Zutaten für die Glasur miteinander, gebt sie auf den Kuchen und verstreicht sie gleichmäßig.

Tipp von den Jungs

Wenn ihr noch flotter sein wollt, dann funktioniert der Teig und die Zubereitung natürlich auch mit einer Sorte Teig. Es muss nicht zwingend ein Marmorkuchen werden!
Stichwörter Kaffee | Kastenform | Marmorkuchen
Rezept ausprobiert?Erzähl uns wie du es fandest.

Sascha

Ich habe ein Faible für bunte Muster und krasse Grafik-Shirts. In der Küche und im Leben bin ich total kreativ (manchmal sogar chaotisch, sagt Torsten). Sport gehört für mich – genau wie gutes Essen – zum Leben dazu.

Ich arbeite Selbstständig als Blogger & Content Creator. Ich bin nicht nur für unseren Food-Blog verantwortlich, ich unterstütze darüber hinaus Firmen, Hersteller und Touristik-Agenturen mit meinem Knowhow in Sachen Content, Fotografie, Film und Social Media.

4 Antworten

  1. 4 stars
    Ach ja, mal wieder einen Marmorkuchen backen, der nicht nur prima zum Kaffee passt sondern auch gleich danach schmeckt. Probier ich doch gleich mal aus. Gesagt, getan.
    Frischkäse gerade nicht vorrätig, aber Schmand als Ersatz geht auch.
    Nachdem ich alles bereits in der Backform hatte fiel mir auf, den Zucker hab ich vergessen. Tja und dann wurde aus dem Marmorkuchen ein kompletter Kaffeekuchen. Aber dem Geschmack hat es nicht geschadet. 🙂

    1. Hallo liebe Vera,
      das freut uns natürlich sehr, dass Du unseren leckeren Mokka-Marmorkuchen nachgebacken hast.
      Der Schmand geht da bestimmt super anstelle von Frischkäse. Aber hast Du ihn wirklich ganz ohne Zucker gebacken?
      Da hätten wir uns bestimmt ein wenig Nussnugat Creme drauf geschmiert 😉.
      Wir hoffen, Du probierst ihn aber nochmal so ganz komplett. Dann schmeckt er bestimmt nochmal so gut 😃.
      Liebe Grüße
      Deine Jungs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Neue Beiträge

"Aber kein Genuss ist vorübergehend, denn der Eindruck, den er hinterlässt, 
ist bleibend."