Linsensuppe nach Oma Lore – Omas Klassiker zum Wohlfühlen

Fix auf dem Tisch – wir lieben Rezepte, die keine lange Vorbereitungs- oder Zubereitungszeit brauchen. Denn die passen perfekt zu unserem Alltag. Da ich ja seit einer längeren Zeit im Home Office arbeite, ist es fast nicht möglich, unter der Woche aufwendige Gerichte auf den Tisch zu bekommen. Daher gibt es in der Mittagspause Gerichte, die schnell zubereitet und auch super vorzubereiten sind. Aus diesem Grund haben wir die Gelegenheit genutzt und uns für diese schöne Runde unter dem Motto Omas Klassiker für die  leckere Linsensuppe nach Oma Lore entschieden.

Linsensuppe - Omas Klassiker Nr. 1

In meinen Augen gibt es ja Hunderte von Klassikern, die die Nummer 1 verdient hätten. Aber wenn ich mal genau darüber nachdenke, war die Linsensuppe, die Oma Lore früher immer in ihrem allergrößten Topf gekocht hat – als Kind war er für ich gigantisch – für mich unverzichtbar! Und zum Glück kocht meine Ma sie immer noch genauso, wie Oma Lore. Andere Klassiker, die mir spontan einfallen sind Omas Reibekuchen, ihr Sauerbraten oder auch ihre weichen Waffeln. Da fehlen aber noch ganz viele. Und bei den süßen Sachen gibt es noch so viel mehr …

Weisheit des Tages

Bei oma schmeckt's am Besten! Oder wie seht ihr Das?

Omas Linsensuppe mit Update.

Ich weiss nicht wie Oma Lore es geschafft hat, dass ihre Linsensuppe immer identisch geschmeckt hat, aber genauso war es. Und das auch dann, wenn sie unterschiedliche Zutaten verwendet hatte. Das Ding ist nämlich, dass sie hin und wieder, einfach nur, damit es noch schneller geht, anstelle von getrockneten Tellerlinsen, schon vorgekochte aus der Dose in den Topf gab. Allerdings müssen wir sagen, dass es gar nicht so viel mehr Zeit kostet, mit trockenen Linsen zu arbeiten. So oder so, beide schmeckt in meiner Erinnerung identisch.

Das andere, das wir verändert haben ist, dass wir kein Corned Beef aus der Dose mit in die Linsensuppe geschnitten haben. Für mich ist das zwar etwas, das fest mit Omas Eintopf verbunden ist, aber dennoch liebe ich noch viel mehr, wenn da ein toller und starker Räuchergeschmack dabei ist. Daher haben wir sowohl geräucherten durchwachsenen Speck und auch die leckeren Mettenden von unserem liebsten Metzger verarbeitet. Ich liebe Mettenden und Bierbeißer ja so sehr und die gehören auch beide zu einem ausgiebigen Frühstück oder auch einer Vesper mit der Family oder Freunden am Abend. Aber auch für unsere Linsensuppe sind sie genau das Richtige.

Jetzt will ich hoffe, dass ich euch die Nase lang genug gemacht habe, dass ihr selber Lust bekommen habt, unsere wirklich schnelle Linsensuppe sofort einmal nach zu kochen. Und wie gesagt. Ob getrocknete Tellerlinsen oder auch eine Dose mit bereits vorgegangen Linsen – das könnt ihr machen, wie ihr das möchtet. Viel Zeit spart ihr euch da aber ja nicht …

Aber bevor ihr unseren Klassiker von Oma Lore selber kochen könnt, stellen wir euch hier noch alle lieben Blogger-Kolleg/innen vor, die mit bei Fix auf dem Tisch dabei sind und ihre eigenen Oma-Klassiker vorstellen:

Wir wünschen euch viel Spaß mit Linsensuppe nach Oma Lore und sind gespannt auf eure Kommentare, Mails und andere Rückmeldungen. Euch allen einen guten Start in die neue Woche und bleibt gesund.

Eure Jungs

Linsensuppe 6 | Fix auf dem Tisch - wir lieben Rezepte, die keine lange Vorbereitungs- oder Zubereitungszeit brauchen. Denn die passen perfekt zu unserem Alltag. Da ich ja seit einer längeren Zeit im Home Office arbeite, ist es fast nicht möglich, unter der Woche aufwendige Gerichte auf den Tisch zu bekommen. Daher gibt es in der Mittagspause Gerichte, die schnell zubereitet und auch super vorzubereiten sind. Aus diesem Grund haben wir die Gelegenheit genutzt und uns für diese schöne Runde unter dem Motto Omas Klassiker für die  leckere Linsensuppe nach Oma Lore entschieden.

Linsensuppe nach Oma Lore

Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 30 Min.
Gericht Eintopf, Hauptgericht
Portionen 6 Portionen

Zutaten
  

  • 1 rote Zwiebel in Würfelchen geschnitten
  • 150 g durchwachsener geräucherte Speck in Würfel geschnitten
  • 1/2 EL Butterschmalz
  • 250 g Tellerlinsen getrocknet
  • 1,5 l Gemüsebrühe
  • 1 Bund Suppengrün (Karotten/Sellerie/Porree/Petersilie) in Würfelchen oder Scheiben geschnitten
  • 300 g Kartoffeln geschält und fein gewürfelt (ca. 0,5 cm)
  • 6 EL Weissweinessig
  • Salz & Pfeffer
  • 3 Mettenden

Anleitungen
 

  • Beginnt damit, die Zwiebel und den Speck zu würfeln. Erhitzt nun Butterschmalz in einem Top, bratet die Zwiebel und den Speck ein paar Minuten unter Rühren an, gebt die Linsen und die Brühe dazu. Kocht alles kurz auf, reduziert die Temperatur und lasst alles, mit geschlossenem Deckel, für 15 Minuten leicht köcheln.
  • In der Zwischenzeit bereitet ihr die übrigen Zutaten vor, gebt alle Gemüsewürfel (auch Kartoffel!) in einen großen Topf, fügt nach den 15 Minuten die Linsen mit der Flüssigkeit dazu und bringt alles erneut zum Kochen. Wieder bei reduzierter Temperatur kocht ihr alles für weitere 15 Minuten gar.
  • Schmeckt danach mit Weißweinessig, Salz und Pfeffer ab und schneidet die Mettenden dazu. Lasst diese noch in der heißen Suppe ziehen und beginnt mit dem Servieren und Genießen.

Tipp von den Jungs

Wenn der Speck und die Mettenden nicht genug Rauch abgeben, dann könnt ihr auch gerne noch mit etwas Rauchsalz nachwürzen ...
Stichwörter Eintopf | Hausmannskost | Linsen | Omas Lieblinge | Suppe
Rezept ausprobiert?Erzähl uns wie du es fandest.
Position

Torsten

Ich liebe Ordnung und arbeite im Job  und in der Küche gern strukturiert (Sascha sagt, ich bin sein Ruhepol). Bei mir müssen Hemden und Shirts einfarbig sein – so fühle ich mich am wohlsten. Zu einem richtig guten Whisky würde ich niemals Nein sagen.

Ich bin ein totaler Familienmensch und fahre jeden Tag zu meiner lieben Oma Lore. Wir albern rum, lachen und sind einfach zusammen.Manchmal bringe ich ihr ein saftiges Stück Nusskuchen aus unserer Küche mit. Den mag‘ sie am liebsten.

5 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Neue Beiträge

"Aber kein Genuss ist vorübergehend, denn der Eindruck, den er hinterlässt, 
ist bleibend."