Blätterteig-Happen – Unser liebster Foodpairing-Snack zu einem feinen Whisky

Heute haben wir quasi gleich zwei Rezepte für euch im Gepäck, denn wir sind echte Fans von diesen leckeren Kleinigkeiten – Snacks mit wenigen Zutaten, die super flott gemacht sind . Und obendrein haben wir noch ein paar wirklich schöne Informationen für alle Whisky Liebhaber. Und natürlich auch für die, die es noch werden wollen. Außerdem geht es um Foodpairing mit Whisky. Und genau dafür haben wir die beiden Rezepte umgesetzt. Als erstes fangen wir hier mit unseren Blätterteig-Happen mit Knoblauch und Tomate an. Ich finde, das klingt schon mal nach einer perfekten Grundlage, um ein Whisky Tasting zu starten.

SMWS … Was ist denn das?

Vor über einem Jahr, als unsere Lieblingsbar, das „Woods“ in Köln gerade eröffnet hatte, hat dort gleich ein Whisky Tasting der SMWS stattgefunden. Und weil ich absoluter Whisky Fan bin und Sascha mittlerweile auch viele unserer Whiskys sehr gerne mit mir genießt, habe ich mich dort sofort dazu entschlossen, Mitglied zu werden. Die Scotch Malt Whisky Society aus Leigh ist ein außergewöhnlicher Club von Whisky Fans, die auf außergewöhnliche Whisky Abfüllungen stehen. Der Club verkauft schottische Whiskys von über 140 Destillerien. Alle davon sind direkt aus dem Fass abgefüllt und haben daher Fassstärke und sind rein und nicht vermischt.

Wir haben das Gefühl für viele namenhafte Destillen ist die SMWS wie eine Spielwiese. Hier kann experimentiert werden und auch mal etwas „verrückteres“ in die Flasche kommen. Der Whiskyliebhaber hat dann nicht diese Erwartungshaltung an eine Destille, denn diese ist nicht auf der Flasche vermerkt. Oft schon waren wir sehr überrascht, als wie erfahren haben aus welchem Haus der SMWS-Whisky kommt.

Jeden Monat kommen neue Sorten raus, die oft wundervoll verrückte Namen haben und die grob beschreiben, wohin die geschmackliche Reise geht.

Saschas Liebling heißt „STARFRUIT-The Next Destillation“ … müssen wir mehr sagen?!

In diesem Monat waren unter anderem der „Buttery salty caramel“ und der „Bourbon tang and chili heat“ dabei. Und wer uns kennt, der weiss, dass wir auf beides stehen. Wir beide auf ein salziges Karamell und ich auf die Schärfe von Chili. Daher war ganz klar, dass wir, als wir gefragt wurden, ob wir zu den beiden Whiskys ein Rezept als Foodpairing kreieren wollen, sofort dabei. Und ein Blätterteig-Happen mit Knoblauch hört sich doch super an zu feurigem Chili, oder?!

Ein Foodpairing mit Whisky.

Aber erst einmal ging es ans Probieren, wie ihr euch denken könnt! Denn, wenn man ein Foodpairing machen möchte, dann sollte man auch wissen, wie der Whisky schmeckt und sich nicht nur auf die Beschreibung verlassen. Aber tatsächlich kam als erstes eine richtige Schärfe auf die Zunge. Ich kann nicht ganz genau sagen, ob mich das an Chili, Senf oder Wasabi erinnert, aber ich hatte gleich de Wunsch nach Knoblauch im Kopf. Auch wenn der Whisky viele verschiedene Fruchtaromen mit sich bringt. Aber das Aroma ist kräftig und eigenständig genug, um mit einem kräftigen Aroma wie Knoblauch zu harmonieren … oder andersrum das Aroma des Whiskys ist stark und ein sanfteres Aroma im Essen würde wahrscheinlich nach einem Schluck komplett verschwinden.

Ich weiss nicht, ob ihr schon einmal einen Whisky mit Fassstärke probiert habt. Das solltet ihr aber auf jeden Fall einmal machen. Denn diese Wucht an Aromen, die ihr sofort auf die Zunge bekommt, die sich dann im Mund verteilt und überall neue Aromen mit sich bringt, ist einfach unglaublich. Total verrückt ist es dann auch, wie sich der Geschmack verändert, wenn ihr mit einer Pipette ein wenig Wasser dazu gebt. Die Menge hängt dann immer von euch ab. Einige sehr hochprozentige Whiskys kann man sogar bis fast zur Hälfte mit Wasser „verlängern“, bevor sie wirklich alle Aromen preisgeben. Für unser Foodpairing habe ich das natürlich auch gemacht. Allerdings nur mit 2-3 Spritzern an Wasser.

Der ein oder andere Whisky „braucht“ das nach meinem Geschmack, aber ich habe auch Sorten, die ein wenig Reiz verlieren nachdem sie mit Wasser in Verbindung kommen.

Ich könnte jetzt stundenlang von der SMWS und den tollen Whiskys erzählen, die sie jeden Monat, ausschließlich für ihre Mitglieder abfüllen lassen, aber ich denke, ihr solltet sie einfach mal selber probieren. Wenn ihr in eine Bar geht, schaut doch einfach mal, ob es dort nicht auch einen Whisky von der SMWS gibt. Die Flaschen sind einfach unverkennbar. Aber das seht ihr ja in unseren Fotos hier im Post.

Buttery salty caramel x Chocolate Fudge

Für die zweite Sorte mit dem Karamell im Namen haben wir uns als Foodpairing etwas Süßes ausgedacht. Zu dem ersten sehr rauchigen und karamelligen Geschmack schwebte uns sofort Schokolade vor. Es hätte auch etwas herzhaftes dazu gepasst, aber wir wollten dann doch lieber bei unserem ersten Gedanken bleiben. Und weil wir schon einen ganz leckeren schokoladigen Fudge auf dem Blog haben, verlinken wir hier direkt dort hin. Wir haben in diesem Fall allerdings die Kekse und Marshmallows weggelassen und die Oberseite in Kakao „getunkt“.

Chocolate Fudge

im S’More Style mit Keks und Marshmallows
Schau dir das Rezept an!
Fudge im Anschnitt

Wir wünschen euch viel Spaß beim Ausprobieren unserer Rezepte, beim Genießen und auch beim Stöbern auf der Seite der SMWS. Und in diesem Sinne, Guten Appetit und Sláinte [ˈslaːntʃə] !

Eure Jungs

Blätterteig-Happen mit Knoblauch

Rezept für Blätterteig-Happen mit Knoblauch. Als Foodpairing haben wir diese leckeren Happen gebacken, da sie einfach perfekt zu einem kräfitgen Whisky mit Fassstärke passt.
Vorbereitungszeit 20 Min.
Zubereitungszeit 8 Min.
Gericht Foodparing, Happen, Snack
Portionen 48 Stück

Zutaten
  

Der Blätterteig

  • 1 Rolle Blätterteig frisch

Das Knoblauchöl und der Belag

  • 50 ml gutes Olivenöl
  • 3 Knoblauchzehen gerieben oder gepresst
  • 1 TL Rosmarin getrocknet
  • 1 TL Salz
  • 20 Cocktailtomaten in 48 Scheiben geschnitten

Die Schmandcreme

  • 200 g Schmand
  • 1 TL Tomatenmark
  • 1 TL Rosmarin getrocknet
  • 1 TL Zitronensaft
  • 2 TL Knoblauchöl
  • Salz & Pfeffer

Anleitungen
 

  • Heizt als erstes euren Backofen auf 220 °C Ober-/Unterhitze vor.

Der Blätterteig

  • Nehmt die Rolle aus dem Kühlschrank und lasst sie für 15 Minuten ruhen. Legt den Teig auf eure Arbeitsfläche und rollt ihn mit einem Nudelholz in jede Richtung einmal mit leichtem Druck aus, so dass er sich nur leicht vergrößert. Schneidet ihn mit einem Pizzamesser in 48 Quadrate. Legt sie auf ein mit Backpapier aus gelegtes Backblech.

Das Knoblauchöl und der Belag

  • Gebt alle Zutaten (außer die Tomatenscheiben) in eine kleine Schale und vermischt alles gut miteinander. Streicht damit jedes Teigquadrat ein und setzt je eine Scheibe der Cocktailtomaten in die Mitte.
  • Schiebt das Blech in den Ofen und backt die Happen für ca. 8 Minuten. Sollte mal eine Tomatenscheibe runter rutschen, weil der Teig zu hoch kommt, dann setzt sie sofort nach dem Backen wieder drauf.

Die Schmandcreme

  • Vermischt in einer Schale den Schmand, das Tomatenmark, den Rosmarin, den Zitronensaft und 2 Teelöffel des Knoblauchöls, das bestimmt noch übrig ist, miteinander und schmeckt mit Salz & Pfeffer ab.
  • Füllt die Creme in einen Spritzbeutel und schneidet ihn unten so auf, dass ein Loch von da. 2-3 mm entsteht. Sobald die Happen abgekühlt sind, setzt ihr auf jeden davon, je einen Klecks von der Creme. Verziehren könnt ihr, wenn ihr habt, mit frischem Rosmarin.

Tipp von den Jungs

Unsere Blätterteig-Happen lassen sich außerdem wundervoll anpassen. Gerade in Bezug auf Foodpairing sind sie so mega wandelbar! Das Öl kann mit etlichen anderen Aromen kombiniert werden, egal ob ein Chili-Öl, Kräuter-Öl oder die Tomate tauscht ihr mit einer Olive aus! Wenn ihr eigene tolle Ideen habt, teilt sie gerne mit uns in den Kommentaren.
Stichwörter Blätterteig | Knoblauchbrot | proteinsnack
Rezept ausprobiert?Erzähl uns wie du es fandest.
Torsten

Torsten

Orga-Meister, Autor & Whisky-Lover

Das Kochen und Backen wurde mir schon von Oma Lore und Muddi in die Wiege gelegt.
Außerdem bin ich perfekt darin, Saschas Chaos im Griff zu halten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Neue Beiträge

"Aber kein Genuss ist vorübergehend, denn der Eindruck, den er hinterlässt, 
ist bleibend."