Unser heutiges Rezept ist so alt wie der Blog selbst! Es stammt in seinem Ursprung von meinem Bruder, denn ihr wisst, in meiner Familie kochen sie alle sehr gerne. Er schwört auf sein Sherry-Hühnchen, denn gerade als Papa ist es nebenbei schnell gemacht. Hähnchen stückeln, anbraten, ablöschen, Sahne dazu und nach wenigen Minuten ist das Ganze auf dem Tisch. Wir haben nochmal ein wenig am Rezept gebastelt und holen es für euch aus der Versenkung.

Aus Alt mach Neu!

Wenn wir uns selbst so durch unseren Blog klicken, dann finden wir 2 Dinge:

  • Schöne Rezepte, die in Vergessenheit geraten sind!
  • Bilder, bei denen ich mit die Augen zuhalten muss und denke: „Kein Wunder, dass die Niemand anklickt!“

Aber das ist eigentlich super Schade, denn es ist so lecker – wirklich – auch wenn es nicht so aussieht. Also haben wir uns vorgenommen eine kleine interne Reihe zu starten Aus Alt mach Neu!

Den Anfang hat schon unser Schoko-Mandelkuchen gemacht, wobei ich zugeben muss, dass die Bilder noch ganz ok waren. Das Sherry-Hühnchen ist von 2011 mit schlechter Kamera, Food-Styling ein Fremdwort – ok, da haben wir noch heiß gegessen, aber das ist heute halb so wild. Also wurde es höchste Zeit.

SPANISCHE GEFÜHLE UND UNSER SHERRY- HÜHNCHEN

Der Geschmack von Sherry befördert uns immer sofort nach Barcelona, unserer Lieblingsstadt. Wir können meistens nicht widerstehen wenn wir den Süßwein in einem Gericht entdecken und so werden wir den Geschmack wohl auf ewig mit diesem Land verbinden.

Momentan ist sich mit kulinarischen Erlebnissen in Urlaubstimmung zu setzen auch keine ganz schlechte Idee. Man schwelgt in Erinnerungen und wunderbaren Erlebnissen; das Meer schon fast vor Augen. Am Strand von Barclona Tapas, wie unser Sherry-Hühnchen, verspeisen und die Sonne untergehen zu sehen!

 

Das bedeutet uns dieses Gericht und daher muss es in dem Glanz erstrahlen, den es verdient. Probiert das Sherry- Hühnchen auf jeden Fall aus und überzeugt euch selbst und vielleicht können wir euch auch ein paar Minuten in den Urlaub schicken.

¡Buen provecho! Eure Jungs

Sherry- Hühnchen

Diese sahnige Sherry-Hühnchen ist zum niederknien! Da es super flott gemacht ist, kommt es bei uns regelmäßig auf den Tisch.
5 von 1 Bewertung
Vorbereitungszeit 15 Min.
Zubereitungszeit 25 Min.
Gericht Fleischgericht, Tapas
Land & Region Spanien
Portionen 2 Personen

Zutaten
  

  • 400 g Hähnchenbrust
  • Salz & Pfeffer
  • etwas Mehl
  • 1-2 EL Butterschmalz
  • 200 ml Sherry Medium Dry
  • 100 g süße Sahne
  • ½ TL Bohnenkraut getrocknet
  • 3-4 Zweige Oregano frisch
  • 1 TL Salz
  • ¼ TL Pfeffer

Anleitungen
 

  • Ihr schneidet die Brust in mundgerechte Stücke, würzt sie mit ein wenig Salz und Pfeffer und bemehlt sie, damit sie beim Anbraten im Butterschmalz schön saftig bleiben. Aber nur in kleinen Portionen und bei großer Hitze anbraten!
  • Sobald alle Stücke angebraten sind, alle zusammen in die Pfanne zurückgeben und mit dem Sherry ablöschen. Die Temperatur etwas zurücknehmen und ein paar Minuten einköcheln lassen.
  • Jetzt gebt die Sahne dazu und verrühren. Gebt die Oreganozweige in die Sahne und würzt mit Bohnenkraut, Salz und Pfeffer mittlerer Hitze langsam reduzieren. Wenn die Sauce nach eurem Geschmack angedickt ist, kann schon serviert werden.
  • Wir essen es sehr gerne mit Reis. Nudeln passen aber auch gut dazu!

Tipp von den Jungs

Wir machen unser Sherry-Hühnchen auch immer wieder ohne Beilage als Tapa. Einfach in eine Tapasschale und mit vielen Leckerein ab auf den Tisch damit.
Stichwörter Geflügel | Sauce | Sherry
Rezept ausprobiert?Erzähl uns wie du es fandest.

2 Antworten

  1. 5 stars
    Hi Sascha 🙂 Also mit Sherry habe ich noch nie abgelöscht, stelle es mir aber interessant vor. Muss ich unbedingt mal nachkochen, denn der Zeitaufwand ist ja nicht so gross und die schönen Fotos machen echt Appetit! LG, Sascha

    1. Hallo Sascha,
      Den Sherry zum Ablöschen zu verwenden ist wirklich toll. Da kommen ganz große
      Fruchtaromen von der Traube rüber, die beim Wein ganz anders rüber kommen. Die Süße
      spielt natürlich auch eine große Rolle.
      Wir sind gespannt, wenn Du berichtest, wie es Dir geschmeckt hat.
      Liebe Grüße,
      Deine Jungs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neue Beiträge

"Aber kein Genuss ist vorübergehend, denn der Eindruck, den er hinterlässt, 
ist bleibend."