Zimt-Marmorkuchen – Die schönste Schokoglasur überhaupt!

Manche Dinge nimmt man sich ewig vor und irgendwie wird es einfach nix – damit ist jetzt Schluß! Schon seit einer Ewigkeit wollen wir einen Gugelhupf mit so einer perfekten Schokoglasur zaubern. Jedes mal wenn Jasmin von Küchendeern so ein Schmuckstück gezaubert hat, kam wieder der Gedanke. Als mir jetzt beim Umzug ins Foodstudio eine Silikonform in die Hände gekommen ist, war klar „Jetzt ist es soweit!“. Also haben wir diesen super leckeren, super saftigen und super schokoladigen Zimt-Marmorkuchen gebacken.

Silikonform, das ist so eine Sache, oder?

Wir haben zum Glück immer noch einen tollen Fundus mit Backformen unserer Omas & Co. Aber auch wenn wir uns etwas Neues anschaffen, dann tendieren wir zu den guten alten Metallformen. Vor einigen Jahren und mit der Bloggerei kamen wir natürlich auch an Silikonformen nicht vorbei. Diese sind mittlerweile auch überall zu finden – ABER wir kamen bisher nicht so recht damit zu recht. 

Sie sind logischerweise immer etwas „wabbelig“ und lassen sich so schlecht von A nach B transportieren. Irgendwie hat sich uns nie so recht der große Vorteil erschlossen. Daher wohl auch die Tatsache, dass wir kaum Silikonformen nutzen.

Aber für unser heutiges Vorhaben ist diese Silikonform {*Affiliate} nunmal genau die Richtige. Eine Schokolglasur in Perfektion soll es werden – jede Zacke, jedes Detail und super gliechmäßig soll sich die Schokolade über den Kuchen legen! Wie das funktioniert? Das verraten wir euch gleich im Rezept.

Nutzt ihr Silikonformen? Wenn ja, was hat euch überzeugt?

Zimt geht bei uns immer!

Wenn wir eine Lieblingszutat benennen müssten, dann wäre Zimt auf jeden Fall ein heißer Kandidat! Beim Backen geht Zimt so ziemlich immer und auch beim Kochen bringt er immer wieder ein super spannendes Aroma in die Gerichte. 

Bei unserem letzten Grübeln über einen unkomplizierten und leckeren Gugelhupf kam mir ein Zimt-Marmorkuchen in den Sinn und der Gedanke ging auch nicht mehr so flott weg! Also wurde sofort ausprobiert – wir haben klassisch einen Marmorkuchen gebacken, aber als es ums Trennen der Kuchenteige ging, kam in eine Hälfte eben nicht viel Schoko, sondern eben ganz viel Zimt.

Der wanderte dann in die Silikonform und ruckzuck in den Ofen. Das Ergebnis erinnert ein wenig an Brownie – wir lieben ja so eine saftige, fudgige Konsistenz und daher waren wir super begeistert vom Backergebnis. Die Schokolade hat diesem vergleichsweise „einfachen“ Kuchen dann noch die Krone aufgesetzt. WOW … was für ein Hingucker. 

Als er dann so vor mir stand, dachte ich mir: „Jetzt erst recht!“. Das hier wird ein richtiges Schmuckstück, also habe ich mein kürzlich erworbenes Goldpuder ausgepackt und großzügig auf der Schokoglasur verteilt. Das Funkeln und Glitzern passte perfekt zu diesem extravaganten Zimt-Marmorkuchen und so erntete er schon ganz viele „oh“s und „ah“s bei Family & Friends, denen ich das gute Stück direkt per Foto zeigen musste.

Also traut euch ran und probiert es einmal aus. Die Technik mit der Glasur geht natürlich auch mit jedem anderen Rührkuchen wie unserem Eierlikörkuchen oder auch mit dem perfekten Marmorkuchen nach dem Rezept von Janina. Wir wünschen euch ganz viel Spaß beim Nachmachen und noch viel mehr beim Schlemmen.

Eure Jungs

Zimt Marmorkuchen 5 | Manche Dinge nimmt man sich ewig vor und irgendwie wird es einfach nix - damit ist jetzt Schluß! Schon seit einer Ewigkeit wollen wir einen Gugelhupf mit so einer perfekten Schokoglasur zaubern. Jedes mal wenn Jasmin von Küchendeern so ein Schmuckstück gezaubert hat, kam wieder der Gedanke. Als mir jetzt beim Umzug ins Foodstudio eine Silikonform in die Hände gekommen ist, war klar "Jetzt ist es soweit!". Also haben wir diesen super leckeren, super saftigen und super schokoladigen Zimt-Marmorkuchen gebacken.

Zimt-Marmorkuchen

Rezept für einen saftigen, fudgy Zimt-Marmorkuchen. Die perfekte Schokolglaur, dank Silikonform, macht ihn zu einem absoulten Hingucker.
Vorbereitungszeit 20 Min.
Zubereitungszeit 1 Std.
Arbeitszeit 1 Std. 20 Min.
Gericht Kuchen, Rührkuchen
Land & Region Deutschland
Portionen 1 Kuchen

Equipment

  • Silikonbackform Gugelhupf ø25cm

Zutaten
  

  • 150 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 3 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 300 g Mehl Typ 405
  • 1 Pck Backpulver
  • 150 ml Milch
  • 1 EL Rum
  • 1 TL Vanillepaste
  • 2 TL Zimt
  • 1 TL Spekulatiusgewürz
  • 1 Tl Kakaopulver

Schokoglasur

  • 300 g Zartbitterschokolade
  • 50 g Kokosfett

Anleitungen
 

  • Heizt den Backofen auf bei 180 °C Ober-/Unterhitze vor.
  • Schlagt Butter und Zucker zuerst richtig schaumig auf. Gebt dann nach und nach die Eier dazu und weiter rühren. Fühgt eine kleine Prise Salz hinzu.
  • Gebt Mehl und Backpulver in eine Schüssel und verrührt alles mit einem Schneebesen. Das fügt ihr nun gemeinsam mit Milch, Vanillepaste und Rum zur Butermaße hinzu.
  • Die Teigmasse in zwei Hälften teilen. Einer Hälfte fügt ihr nun Zimt, Spekulatiusgewürz, Kakao und einen Schuß milch hinzu und verrührt alles gründlich. Gebt nun abwechselnd von der hellen Teigmasse und der dunkleren Teigmaße Schicht für Schicht in die gettete Silikonform.
  • Nehmt nun eine Gabel und dreht mit dieser immer 1-2 mal an einer Stelle und so arbeitet ihr euch einmal rundherum.
  • Backt den Kuchen nun für ca. 45 Minuten. Mit einem Holzspieß testen, ob der Kuchen gar, aber nicht zu trocken ist. Lasst den Kuchen in der Form ca. 15-20 Minuten abkühlen und stürzt ihn dann auf ein Kuchengitter.

Schokoglasur

  • Spült die Silikonform gründlich aus und lasst sie komplett trocknen. Schmelzt die Schokolade mit dem Kokosfett in einem kleinen Topf.
  • Verteilt diese nun in der sauberen Silikonform und verteilt die grob mit dem Pinsel in alle scharfen Kanten. Dann setzt ihr den Zimt-Marmorkuchen wieder passend in die Backform und drückt ihn vorsichtig nach unten. Somit drückt sich die Schoklade am Rand nach oben - achtet nun darauf, dass die Schokoglasur überall gleichmäßog verteilt ist und stellt denb kuchen für ca. 2 Stunden im Kühlschrank kalt.
  • Nehmt nun den Kuchen und zieht die Silikonfrom vorsichtig ab und bestreut den Kuchen mit Goldpuder, Backkakao oder ähnlichem.
Stichwörter Schokoglasur | Silikonform
Rezept ausprobiert?Erzähl uns wie du es fandest.
Position

Sascha

Ich habe ein Faible für bunte Muster und krasse Grafik-Shirts. In der Küche und im Leben bin ich total kreativ (manchmal sogar chaotisch, sagt Torsten). Sport gehört für mich – genau wie gutes Essen – zum Leben dazu.

Ich arbeite Selbstständig als Blogger & Content Creator. Ich bin nicht nur für unseren Food-Blog verantwortlich, ich unterstütze darüber hinaus Firmen, Hersteller und Touristik-Agenturen mit meinem Knowhow in Sachen Content, Fotografie, Film und Social Media.

2 Antworten

  1. Hallo,

    die Form sieht wirklich großartig aus, die Glasur absolut perfekt.
    Marmorkuchen lieben wir fluffig-leicht. Eurer sieht für meine Begriffe eher so aus,
    dass etwas zu viel Flüssigkeit am Tag war und/oder nicht ganz ausgebacken ist.

    Ich habe einen ganzen Kleiderschrank voll mit Backformen, der steht im warmen
    Heizraum, weil so viele Formen in der Küche einfach keinen Platz haben. Der Schrank ist
    durchweg mit Böden ausgestattet, damit man alle gut im Überblick hat.
    Natürlich sind auch ein paar Silikonformen mit dabei. Eine wacklige Geschichte,
    wenn sie mit Teig gefüllt sind. Deshalb habe ich mir angewöhnt, diese Formen
    auf eine Metallplatte oder einen Boden von einer Springform zu geben, bevor
    es ab in den Ofen geht. Da ist das Hantieren dann einfacher.
    Aber Ihr habt absolut Recht, die alten Metallformen sind einfach viel besser,
    das Backergebnis ist ganz was anderes. Es tut dem gebackenen Kuchen gut,
    noch ein paar Minuten darin zu verweilen. Bei Silikonformen habe ich immer
    das Gefühl, dass der Kuchen darin schwitzt.

    Ganz liebe Grüße und bleibt gesund
    Inge

    1. Hallo liebe Inge,
      Vielen Dank für Deinen schönen Kommentar. Genauso einen Schrank haben wir auch 😂. Unfassbar, was man alles so über die Jahre an Backutensilien ansammelt.
      Unser Zimt-Marmorkuchen ist ja bewusst wie ein fudgiger Brownie gebacken. Daher ist er auch nicht so fluffig, wie unser „normaler“ Marmorkuchen.
      Wir lieben einfach beide Konsistenzen sehr …
      Liebe Grüße
      Deine Jungs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Neue Beiträge

"Aber kein Genuss ist vorübergehend, denn der Eindruck, den er hinterlässt, 
ist bleibend."