Rezept für Taco-Poutine. Ein Mix von 2 Gerichten. Mexikanische Tacos und die kanadische Poutine. Und müssen sagen, es ist der absolute Knaller!

Taco-Poutine | Fusion-Food Fix auf dem Tisch

Heute geht es nach ein paar Monaten Funkstille wieder weiter mit unserer illustren kleinen Blogger-Runde “Fix auf dem Tisch”. Und klein heißt wirklich klein, denn wir sind dieses Mal nur zu viert. Aber das soll uns nicht von neuen, leckeren und vor allem fixen Rezepten abhalten, die wir uns für euch überlegt haben. DAs Thema dieser Runde ist “Fusion-Food”. Könnt ihr euch schon was darunter vorstellen? Oder habt ihr womöglich schon etwas in der Richtung fix auf den Tisch gebracht? Wenn nicht, dann lasst euch überraschen von den Ideen, die wir, Andrea von Zimtkeks und Apfeltarte, Jana von NomNomsFood und Simone von S-Küche gezaubert haben. Unser Rezept heißt übrigens Taco-Poutine. Und? Eine Idee?

Fusion-Food ... gar nicht mal so neu!

Was gerade überall als Trend angesehen und wieder neu belebt wird, ist aber gar nicht mal so neu. Schon in den 80er Jahren (ja genau – des vorigen Jahrhunderts!) hat sich in Kalifornien die Idee entwickelt, verschiedene Regionale Spezialitäten miteinander zu verbinden. Seither hat sich zum Beispiel der Name “Tex-Mex” im Sprachgebraucht festgesetzt und jeder weiß sofort, dass es sich um Leckereien aus der südlichen Nordamerikanischen Küche handelt, die eine Mischung aus Mexican Food und American Food ist. Mir fallen da sofort die Chili-Cheese-Fries ein. Oder ein Nacho-Burger. Unsere Taco-Poutine ist daher auch eine nordamerikanische Mischung aus mexikanischer und aus kanadischer Küche.

Haben wir schon Fusion-Food auf dem Blog?

Tatsächlich haben wir ein paar Rezepte auf dem Blog gefunden, die schon als Fusion-Food bezeichnet werden können. Schaut doch mal hier:

Bánh Mì Mit Tafelspitz & Baguette-Salami | Hier haben wir, um genau zu sein, mehr, als zwei Länder miteinander verbunden. Das Baguette und die Baguette Salami steht natürlich für die Grande Nation. Die Idee und das Bánh Mi kommt aus Vietnam. Und der Tafelspitz ist in Österreich beheimatet. Also 3 auf einen Streich!

Currywurst Mit Pommes – In Nur 20 Minuten | Das ist eine so logische Sache, aber da hat man einfach nicht auf dem Schirm. Auch hier werden Deutschland mit der Bratwurst, die USA mit dem Ketchup und Indien durch sein Curry verbunden. Fusion-Food nach deutscher Imbiss-Kultur – Lieben wir!

Nacho Burger | Diese könnten wir uns auch immer wieder machen. Die Amerikanischen Burger gepaart mit einer mexikanischen Salsa und mexikanischen Tortilla Chips als perfekter Crunch im Burgerbun.

Spicy Tartar Roll | Da das Beef Tartar zum ersten Mal durch Auguste Escoffier, durch den übrigens auch die Sauce Hollandaise bekannt geworden ist, verbindet sich das rohe Hackfleisch mit leckeren japanischen Sushi Rolls. Auch davon sind wir große Fans und vor allem ist es einmal was für die, die Sushi aufgrund der Fischfüllung nicht so gerne mögen.

Auch die kreolische Küche, die für die meisten einfach eine Küche ist, die in den östlichen Südstaaten der USA gekocht wird, ist nichts anderes als Fusion-Food. Denn die vor allem französischen, afrikanischen, aber auch italienischen Einflüsse kommen hier zusammen und die Gerichte werden mit den in den Südstaaten vorhandenen Lebensmitteln gekocht.  Aber was für mich beim recherchieren zum Fusion-Food eine echte neue Information war, dass die von uns deutschen so gefeierte Currywurst eben nichts anderes ist als eine Food-Fusion. Die deutsche Bratwurst kommt hier mit amerkanischem Ketchup zusammen, der mit indischem Curry gepimpt wird. Verrückt oder?! Aber darauf hätten wir auch selber kommen können. Ist dann etwas das Schnitzel Hollandaise auch schon ein deutsch-franzöisches Fusion-Food? Mit Pizza Hawai möchte ich gar nicht erst anfangen, damit ich keinen Stress bekomme mit allen tollen Pizzabäckern in der Gegend. Daher sollten wir gleich einmal etwas zu unserer Taco-Poutine sagen, damit ihr auch versteht, warum als nächstes ein paar Tipps zu einer fixen Bratensauce kommen.

Tipps, um eine fixe Bratensauce zu kochen

  • Die Basis für eine fixe Bratensauce sind die Zwiebeln, die in einem hocherhitzbaren Fett, wie z.B. Schmalz angebraten werden
  • Keine Angst davor haben, wenn die Zwiebeln dunkel werden und am Boden kleben bleiben. Dadurch bekommt ihr die Röstaromen in die Sauce
  • Tomatenmark anzubraten ist immer eine gute Idee. Und nein. Die Sauce schmeckt nicht zu tomatig
  • Das Mehl kurz mit anzubraten hilft dabei, die Sauce etwas dunkler zu bekommen. Zudem dickt sie an, während die Sauce reduziert
  • Die Brühe (in unserem Fall eine kräftige Rinderbrühe) gibt genügend Aromen ab, so dass ihr auf Fleisch beim Anbraten verzichten könnt

Taco-Poutine - eine mexikanisch-kanadische Freundschaft

Was Tacos sind, das brauche ich euch natürlich nicht zu erzählen. Da gibt es zwar unterschiede, denn Tacos sind zum einen die kleinen knusprigen Mais-Chips, die wir auch so gerne mögen. Aber in Mexico werden auch größere oder kleinere mit leckeren Zutaten gefüllten Weizentorillas genannt, die es mittlerweile auch zu Hauf in vielen Restaurants in Deutschland zu finden sind. Schaut euch doch gerne dazu mal unser Story-Highlight von unserem Mallorca Urlaub an. Da hatten wir die besten Tacos. Zum anderen haben wir in unserem heutigen Fusion-Food Rezept die Poutine. Diese stammt aus Kanada und ist seit der Erfindung in den 1950er Jahren in der der Provinz Quebec als Fast-Food dort nicht mehr wegzudenken. Ums auf den Punkt zu kriegen, handelt es sich um Pommes mit Käse (eigentlich Käsebruch) und einer Bratensauce. Oft kommen noch andere Zutaten hinzu, um somit unterschiedliche Poutines anbieten zu können. Die wohl bekanntesten Poutines in Deutschland bekommt man wohl bei “frittenwerk”, wohin es uns auch hin und wieder einmal verschlägt, wenn man eben Lust auf special gemachte Pommes hat. Und somit erklärt sich dann wohl auch unsere Taco-Poutine, oder?!

Rezept

Zutaten:

Die Pommes:
6 Handvoll TK Pommes
etwas Salz

Die Sauce:
1 TL Schmalz (alt. vegetarisches Schmalz)
1 rote Zwiebel, gewürfelt
1 EL Tomatenmark
1 TL Mehl
30 ml Martini rot
300 ml kräftige Brühe (Rind oder Gemüse)
1 TL Estragonsenf
1 Knoblauchzehe, grob gehackt

Und was noch:
6 Weizentortillas (ca. 15 cm Durchmesser)
geriebener Mozzarella
6 EL Schmand
gehackte Petersilie oder Koriander

Zubereitung:
Die Pommes könnt ihr bereits jetzt in eure Heißluftfritteuse geben und zum richtigen Zeitpunkt anstellen, damit sie gleichzeitig mit der Sauce fertig sind, die ca. 20 Minuten inkl. schnippeln benötigt. Hier also die Infos auf der Packung lesen!
In einem Topf erhitzt ihr das Schmalz und bratet darin die Zwiebelwürfel so lange an, bis sie bräunlich werden und sie fast anbraten. Nun gebt das Tomatenmark und das Mehl dazu und bratet es ebenfalls (unter Rühren) mit an.
Sobald alles am Boden ansetzt, löscht ihr mit dem Martini ab. Damit löst sich alles Angeröstete vom Boden. Kurz rühren und erneut anrösten lassen. Löscht dann mit der Hälfte von der Brühe ab und gebt den Senf und den Knoblauch dazu. Verrührt den Senf und gießt auch den Rest der Brühe dazu..
Alles kurz aufkochen lassen und auf kleiner Flamme, leicht köchelnd sich reduzieren lassen.
In der Zwischenzeit stellt euch eine Pfanne, die Weizentortillas, Mozzarella, Schmand und die Kräuter bereit.
Sobald die Pommes und die Sauce fertig sind, erwärmt ihr nach und nach die Tortillas in der Pfanne. 1-2 Minuten bei mittlerer Hitze. Die Tortillas wenden und mit ein wenig Mozzarella bestreuen. Sobald der beginnt, zu schmelzen, mit 1 EL Schmand bestreichen und aus der Pfanne nehmen. Je 1 Handvoll gesalzener Pommes in die aufgeklappte Tortilla geben, etwas mehr vom Mozzarella darüber streuen und ca. 2 EL der Sauce darüber verteilen. Mit den Kräutern garnieren und dann kann die Taco-Sause fix auf dem Tisch los gehen.

Tipps: 
Die Sauce kann, muss aber nicht püriert werden. Wir haben den Stabmixer kurz reingehalten, damit die Sauce noch sämiger wird.
Wer es dann noch etwas schärfer mag, kann gerne mehr oder weniger scharfe Chilischeiben darüber geben.

Rezept für Taco-Poutine. Ein Mix von 2 Gerichten. Mexikanische Tacos und die kanadische Poutine. Und müssen sagen, es ist der absolute Knaller!

Wir haben für die Taco-Poutine also die Weizentortillas in der Pfanne erwärmt, darauf Käse zum Schmelzen gebracht, Pommes reingepackt, noch ein wenig Käse darüber gegeben und ordentlich mit unserer fixen Bratensauce übergossen. Noch ein paar Kräuter darüber und fertig ist unser Snack, fix auf dem Tisch! Denn alles was ihr hier vorbereitet kann quasi gleichzeitig passieren. Die Pommes können in der Heißluftfritteuse oder in eurem Ofen vor sich hin garen, bevor ihr sie salzt. Gleichzeitig schnippelt ihr die Zwiebeln und Knoblauch und kocht eure Sauce. Ich habe die Zeit gestoppt und vom Start, das Gemüse zu schnippeln, bis zum “finialen” köcheln lassen, vergehen genau 8 Minuten und 30 Sekunden. Danach habt ihr mindestens 12 Minuten und maximal 20 Minuten Zeit, die Sauce entsprechend zu reduzieren.

Wir lieben diese fix zubereitete Bratensauce, die so gar nicht nach fix schmeckt. Ihr könnt sie auch super dazu verwenden, wenn ihr zum Beispiel Frikadellen bratet und eine Bratensauce darüber geben wollt. Zu Kartoffelpü ist sie immer ein willkommener Gast auf unserem Teller, und sogar zu mal eben fix gemachten Nudeln könnt ihr sie verwenden. Also ein kleiner Allrounder.
Jetzt hoffen wir, dass wir euch mit unserer Taco-Poutine soviel Lust darauf gemacht haben, dass euch das Wasser im Mund zusammen läuft und ihr gleich die wenigen Zutaten besorgt, um mit unserem Fix auf dem Tisch Rezept loszulegen.

Vergesst bitte auch nicht, bei Andrea, Jana und Simone vorbei zu schauen. Wir haben sie oben für euch alle nochmal aufgeführt und deren tolle Interpretationen der Fusion-Food-Runde verlinkt.
Viel Spaß beim Nachmachen und genießt unsere Taco-Poutine.

Eure Jungs

Rezept für Taco-Poutine. Ein Mix von 2 Gerichten. Mexikanische Tacos und die kanadische Poutine. Und müssen sagen, es ist der absolute Knaller!

Taco-Poutine | Food-Fusion Fix auf dem Tisch

Rezept für Taco-Poutine. Ein Mix von 2 Gerichten. Mexikanische Tacos und die kanadische Poutine. Und müssen sagen, es ist der absolute Knaller!
5 from 1 vote
Vorbereitungszeit 5 Minuten
Zubereitungszeit 25 Minuten
Gericht Snack
Portionen 6 Tacos

{Bei Links in der Rezeptbox, handelt es sich um Affiliate-Links}

Zubehör

Zutaten
  

Die Pommes:

  • 6 Handvoll TK Pommes
  • etwas Salz

Die Sauce:

  • 1 TL Schmalz alt. vegetarisches Schmalz
  • 1 rote Zwiebel gewürfelt
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 TL Mehl
  • 30 ml Martini rot
  • 300 ml kräftige Brühe Rind oder Gemüse
  • 1 TL Estragonsenf
  • 1 Knoblauchzehe grob gehackt

Und was noch:

  • 6 Weizentortillas ca. 15 cm Durchmesser
  • 1 Packung geriebener Mozzarella
  • 6 EL Schmand
  • 4 Stängel gehackte Petersilie oder Koriander

Anleitungen
 

  • Die Pommes könnt ihr bereits jetzt in eure Heißluftfritteuse geben und zum richtigen Zeitpunkt anstellen, damit sie gleichzeitig mit der Sauce fertig sind, die ca. 20 Minuten inkl. schnippeln benötigt. Hier also die Infos auf der Packung lesen! Sobald die Pommes fertig sind, zu salzen nicht vergessen.
  • In einem Topf erhitzt ihr das Schmalz und bratet darin die Zwiebelwürfel so lange an, bis sie bräunlich werden und sie fast anbraten. Nun gebt das Tomatenmark und das Mehl dazu und bratet es ebenfalls (unter Rühren) mit an.
  • Sobald alles am Boden ansetzt, löscht ihr mit dem Martini ab. Damit löst sich alles Angeröstete vom Boden. Kurz rühren und erneut anrösten lassen. Löscht dann mit der Hälfte von der Brühe ab und gebt den Senf und den Knoblauch dazu. Verrührt den Senf und gießt auch den Rest der Brühe dazu..
  • Alles kurz aufkochen lassen und auf kleiner Flamme, leicht köchelnd sich reduzieren lassen.
  • In der Zwischenzeit stellt euch eine Pfanne, die Weizentortillas, Mozzarella, Schmand und die Kräuter bereit.
  • Sobald die Pommes und die Sauce fertig sind, erwärmt ihr nach und nach die Tortillas in der Pfanne. 1-2 Minuten bei mittlerer Hitze. Die Tortillas wenden und mit ein wenig Mozzarella bestreuen. Sobald der beginnt, zu schmelzen, mit 1 EL Schmand bestreichen und aus der Pfanne nehmen. Je 1 Handvoll gesalzener Pommes in die aufgeklappte Tortilla geben, etwas mehr vom Mozzarella darüber streuen und ca. 2 EL der Sauce darüber verteilen. Mit den Kräutern garnieren und dann kann die Taco-Sause fix auf dem Tisch los gehen.

Notizen

Die Sauce kann, muss aber nicht püriert werden. Wir haben den Stabmixer kurz reingehalten, damit die Sauce noch sämiger wird.
Wer es dann noch etwas schärfer mag, kann gerne mehr oder weniger scharfe Chilischeiben darüber geben.
Stichwort Bratensauce, Fix auf dem Tisch, Mozzarella, Pommes Frittes, Poutine, schmand, Tacos, Weizentortillas
Hast du das Rezept ausprobiert?Mention @diejungskochenundbacken or tag #rezeptvondenjungs!

Autor

Torsten

Ich liebe Ordnung und arbeite im Job  und in der Küche gern strukturiert (Sascha sagt, ich bin sein Ruhepol). Bei mir müssen Hemden und Shirts einfarbig sein – so fühle ich mich am wohlsten. Zu einem richtig guten Whisky würde ich niemals Nein sagen.

Ich bin ein totaler Familienmensch und fahre jeden Tag zu meiner lieben Oma Lore. Wir albern rum, lachen und sind einfach zusammen.Manchmal bringe ich ihr ein saftiges Stück Nusskuchen aus unserer Küche mit. Den mag‘ sie am liebsten.

3 Antworten

  1. 5 Sterne
    Ihr wisst ja mit Tacos plus Poutine habt ihr mich einfach sofort in euren Bann gezogen. Poutine ist für mich als Kanada-Liebhaberin einfach ein Muss. Danke für diese Köstlichkeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating