Surimi-Cocktail mit knusprigen Kartoffeln – Der Taste France Blogger Battle „Am Meer“

Wir beide lieben es, kulinarisch auf Reisen zu gehen!. Seit unserem letzten Urlaub in Frankreich bringen wir diese Erinnerungen gerne an den Tisch und gemeinsam mit dem Taste France Magazine kochen wir aus tollen französischen Produkten gleich zweimal für euch. Der erste Streich ist unser Surimi-Cocktail mit knusprigen Kartoffeln, den wir mehr als stilvoll mit einem Glas Champagner genießen … der zweite Streich folgt morgen und wird noch nicht verraten. Ach ja … one last thing … wir sind nicht alleine bei dieser Aktion, denn Taste France hat zum „Blogger Battle“ aufgerufen, dazu später mehr.

Post aus Frankreich!

Vor ungefähr 2 Wochen haben wir Post aus Frankreich bekommen. Denn für unsere Rezepte haben wir alle einen Warenkorb zur Verfügung gestellt bekommen. Also hieß es für uns erst mal, schnell zu sein, eine weitere Zutat auswählen und eine Kartoffelfamilie je nach Zubereitungsart auszusuchen. So eine Rezeptentwicklung braucht in der Regel ein wenig Zeit. Aber hier musste zumindest ganz flott eine Grundidee her – gar nicht so einfach! In der Hoffnung, uns richtig entschieden zu haben, war dann Warten auf das Paket angesagt.

Unsere Wahl, inklusive der fest stehenden Produkte, fiel letztlich auf folgende Zutaten:

Mit tollen Zutaten zum Surimi-Cocktail.

Jetzt konnte die Zubereitung also losgehen. Der Apfel soll für eine ausgewogene Süße zum Surimi sorgen, ein feiner Calvados ist das Highlight einer mega leckeren Cocktailsauce, die Kartoffeln sorgen für einen wunderbaren Crunch und der Champagner setzt dieser Vorspeise das Krönchen auf. Da es bei unseren Rezepten um tolle Zutaten aus Frankreich geht, wollen wir euch diese natürlich ein wenig genauer vorstellen.

Die Surimi Sticks werden nach einer traditionell japanischen  Rezeptur hergestellt. Die Sticks kennen wir meistens von Sushi, sie eignen sich aber auch perfekt zum Snacken oder für Salate, Pasta & Co. Ihr wisst, wir legen Wert auf das MSC-Siegel bei Fischprodukten und die Surimi Sticks von Coraya sind MSC zertifiziert – Daumen hoch! Die schonende Dampfgarung machen sie besonders zart & frisch und somit perfekt für unseren leckeren Surimi-Cocktail.

Die französischen Kartoffeln lassen sich in 3 Familien einordnen:

Kartoffeln zum Kochen & Braten

Kartoffeln zum Frittieren

Kartoffeln für Püree und Ofenkartoffeln

Wir haben uns für Kartoffeln zum Frittieren entschieden. Diese sind vorwiegend festkochend und halten auch die hohe Hitze gut aus. Richtig gut ist die Tatsache, dass sie das Öl auch nicht so aufsaugen. Wir müssen sagen – so gut haben wir noch keine Kartoffel frittiert. Super kross und im Kern noch saftig – perfekt“

In Frankreich werden circa hundert Apfelsorten angebaut. Im letzten Jahr haben wir im Urlaub auch einen Apfelbauern in der Normandie besucht und uns das Ganze mal vor Ort anschauen können. Dieser, wie auch 1300 andere französische Apfelplantagen, bauen die Äpfel unter dem Siegel „Vergers écoresponsables“ an. Das zeigt euch, dass hier besonders schonend für die Umwelt gearbeitet wird.

Der Calvados in der Cocktailsauce ist von diesem besuchten Apfelbauern und wir hüten diese Flaschen wie einen Schatz. Wie so oft schmeckt man gute Qualität und eine hochwertige Produktion.

Der Champagner ist eine Cuvée von Pinot Noir, Chardonnay und Pinot Meunier. Das Erste, was ins Auge fällt, ist diese wunderschöne Farbe und Perligkeit im Glas -WOW. Die gelb-goldene Farbe macht schon mal Lust auf den ersten Schluck! Aber erst mal die Gerüche dieses edlen Tropfens aufsaugen und da passiert so einiges. Die Chardonnaytraube bringt ein fruchtig-süßes Aroma und man hat direkt Blüten im Kopf – hinten raus wird es dann plötzlich etwas herber mit einem Duft, der an Gewürze erinnert. 

Wir lieben diesen Moment des ersten Schlucks. Nachdem durch die Farbe und die Gerüche die Vorfreude groß ist, kommt der Moment der Wahrheit – hält er, was er verspricht? Absolut und noch viel mehr! Wir sind ehrlicherweise nicht die großen Champagnertrinker, von diesem hier sind wir umgehauen worden! Wie immer, wenn ein Getränk uns so von den Socken haut, hat Torsten direkt mal ein paar Flaschen für den Weinkeller besorgt!

Mögen die Spiele beginnen.

Wie schon erwähnt, hat das Taste France Magazine zum „Blogger Battle“ gerufen. Also sind wir logischerweise nicht alleine am Start! Das mit dem Kämpfen ist aber eher relativ, denn wir betreten die Arena mit ganz lieben Bloggerfreunden und sind mega gespannt auf deren Kreationen. Mit dabei sind nämlich:

Stimmt jetzt ab!

Wer in welcher Kategorie gewinnt, das entscheidet ihr! Das Gewinnerrezept wird dann als schickes Video produziert und das Rezept darf im besten Glanze erstrahlen. Dazu könnt ihr ganz easy zwischen unseren Rezepten abstimmen.

Wir können euch nur empfehlen, unseren Surimi-Cocktail auszuprobieren. Wir sind von den Aromen total begeistert und das Gericht ist einfach die perfekte Vorspeise für ein edles Dinner oder einen schönen Feiertag. Lasst es euch schmecken und bis morgen mit Rezept Nummer 2!

Eure Jungs

Surimi-Cocktail mit knusprigen Kartoffeln

Rezept für ein Surimi-Cocktail mit knusprigen Kartoffeln. Perfek als Vorspeise für ein edles Dinner oder den nächsten Feiertag.
Gericht Fischgericht, Vorspeise
Land & Region Frankreich
Portionen 4 Personen

Zutaten
  

Die Cocktailsauce

  • 1 Ei Größe L
  • 200 ml Pflanzenöl gemischt aus Sonnenblumen- und hochwertigem Olivenöl
  • 1 TL Salz gestrichen
  • 1,5 TL Zucker
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 TL Apfelessig
  • 2 EL Calvados

Die Kartoffel

Der Surimicocktail

Anleitungen
 

Die Cocktailsauce

  • Gebt das Ei mit dem Öl, den Salz und dem Zucker in ein höheres Gefäß, stellt euren Stabmixer hinein und sobald ihr ihn einschaltet, zieht ihn langsam nach oben. Dadurch emulgiert das Ei mit dem Öl zu einer Mayonnaise.
    Rührt die übrigen Zutaten unter unter und stellt die Cocktailsauce bis zum Anrichten kalt.

Die Kartoffel

  • Erhitzt das Frittierfett auf 180 °C in einem höheren Topf. Schält währenddessen die Kartoffeln. Reibt eine davon zu langen und feinen Julienne, die andere in hauchdünne Scheiben. Trocknet sie auf Küchenkrepp, damit das Fett nicht zu sehr sprudelt, wenn ihr jeweils eine kleine Menge an Julienne aufnehmt und im Fett frittiert.
    Sobald das Kartoffelnest goldbraun ist, gebt es mit einem Schaumlöffel auf Küchenkrepp und lasst es auskühlen. So bereitet ihr die restlichen ebenfalls zu.
    Die Kartoffelscheiben gebt bitte nach und nach ins Fett, damit sie nicht aneinander kleben und backt sie auch goldbraun darin aus.

Der Surimicocktail

  • Schneidet die Surimi Sticks in maximal 1 cm große Stücke, schält die Äpfel und schneidet sie in ca. 0,5 cm große Würfel. Gebt beides zusammen in eine Schüssel.
    Schmeckt die Cocktailsauce ab und verrührt sie unter den Surimi-Apfel-Cocktail. Richtet den Cocktail auf Tellern an, setzt Kartoffelnester und -scheiben darauf und streut ein wenig vom Schnittlauch darüber.

Tipp von den Jungs

Um die Nester zu frittieren, nehmt ihr am Besten mit Daumen, Zeige- und Mittelfinger eine entsprechende Menge der Kartoffeljulienne auf und lasst sie vorsichtig ins heiße Fett gleiten.
Stichwörter Cocktailsauce | Fisch | Surimi
Rezept ausprobiert?Erzähl uns wie du es fandest.
Position

Sascha

Ich habe ein Faible für bunte Muster und krasse Grafik-Shirts. In der Küche und im Leben bin ich total kreativ (manchmal sogar chaotisch, sagt Torsten). Sport gehört für mich – genau wie gutes Essen – zum Leben dazu.

Ich arbeite Selbstständig als Blogger & Content Creator. Ich bin nicht nur für unseren Food-Blog verantwortlich, ich unterstütze darüber hinaus Firmen, Hersteller und Touristik-Agenturen mit meinem Knowhow in Sachen Content, Fotografie, Film und Social Media.

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Neue Beiträge

"Aber kein Genuss ist vorübergehend, denn der Eindruck, den er hinterlässt, 
ist bleibend."