Rinderfilet mit Schalotten-Balsamicojus

Über das komplette Wochenende haben/hatten wir Besuch von einem Freund aus Australien, der sich fast 4 Wochen lang einmal die verschiedenen Städte in Europa anschauen möchte. Jetzt werdet ihr sagen: Aber warum besucht er dann gerade Köln?! Die meisten glauben, Köln hat nichts weiteres zu bieten, als den Dom und seinen Rhein … Aber neben vielen anderen Dingen, hat diese Stadt ihre unglaublich tollen Einwohner, die immer einen Besuch wert sind. Tja, und dazu dürfen wir uns nunmal zählen. Aber er weiß eben auch, dass wir mehr als gerne kochen und wir wollten ihm etwas richtig gutes bieten. Daher war ein saftiges Rinderfilet mit einem Schalotten-Balsamicojus genau das richtige!

Zeit mit Freunden.

Bevor wir dann am Samstag Abend in die Stadt gezogen sind, um Dan auch das kölsche Nachtleben zu zeigen,  hatten wir doch noch weitere Freunde zu uns nach Hause eingeladen, und dafür ein paar Kleinigkeiten auf den Tisch gebracht, damit wir den Abend auch kulinarisch super starten konnten.

Das Rinderfilet war dann unser Highlight, denn eigentlich dreht sich bei unserem Rezept alles um das Jus, das wir aus Schalotten und Balsamico zubereitet haben. Dabei haben wir einen leckeren Tropfen von Mazzetti L’Originale verwendet, was sich sowas von gelohnt hat. Aber schaut doch einfach selber …

Wir lieben es, an einem solchen Abend, einfach gutes Fleisch, aufgeschnitten, auf eine große Platte zu legen, damit sich jeder am Tisch davon bedienen kann. Kein großes Garnieren oder Dekorieren. Einfach mit lieben Freunden zusammen am großen Tisch sitzen und jeder greift nach Herzenslust zu.

Wir lieben gute Saucen!

Und ganz nebenbei … wie das immer so ist, sind unsere Gäste natürlich nicht alle zum selben Zeitpunkt da gewesen und das Fleisch war schon längst vorbereitet. Sollte euch das auch so gehen, ist das überhaupt kein Problem. Ein hochwertiges Filet schmeckt in feine Scheiben geschnitten, auch kalt mit diesem leckeren Jus!

Wenn ihr für einen Feiertag oder auch zu einem feinen Dinner ein leckeres Jus zubereiten möchtet, dann habt ihr mit unserem Rezept ganz bestimmt eine tolle Idee, die ihr umsetzen könnt. Wir hoffen, dass wir euch damit ein wenig inspirieren konnten und wünschen euch ganz viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Eure Jungs

Rinderfilet mit Schalotten- Balsamicojus

Recipe by Unterstützt durch Werbung
Servings

3

Portionen
Prep time

15

minutes
Cooking time

15

minutes
Total time

30

minutes

Zutaten

  • 6 6 Schalotten gewürfelt

  • 1 1 Schalotte in feine Scheiben geschnitten

  • 2 2 Knoblauchzehen fein gehackt

  • etwas Butterschmalz

  • 500 ml 500 trockener Rotwein

  • 300 ml 300 Kalbsfond

  • 100 ml 100 Mazzetti Aceto Balsamico Test Rossa

  • 4 EL 4 kalte Butter

Zubereitung

  • Für das Jus
  • erhitzt etwas Butterschmalz im Topf und bratet die Schalottenwürfel und den gehackten Knoblauch leicht bräunlich an
  • löscht mit den flüssigen Zutaten ab, lasst es kurz aufkochen und reduziert die Temperatur, so dass es nur noch leicht simmert
  • lasst die Flüssigkeit für ca. 2-3 Stunden einköcheln, bis noch ungefährt 200 ml im Topf zurückbleiben
  • siebt die verkochten Schalottenwüfelchen ab und gebt die Sauce zurück in den Topf und die frischen Schalottenscheiben hinzu
  • reduziert dieses Jus erneut um die Hälfte und nehmt es vom Herd
  • gebt nach und nach unter Rühren die kalte Butter hinein, damit die Sauce etwas bindet
  • danach solltet ihr das Jus nicht mehr aufkochen – nur noch erhitzen!
  • Das Filet
  • während ihr das Jus zubereitet, bratet ihr entweder in einer gefetteten Pfanne oder auf dem Grill die Filets von allen Seiten scharf an
  • gebt sie in eine hitzebeständige Form und lasst das Fleisch im Ofen ziehen, bis es eine Kerntemperatur von ca. 56-58°C hat (aber das solltet ihr natürlich selber entscheiden, wie ihr euer Filet am liebsten mögt)
  • lasst es für ca. 3-4 Minuten in Alufolie gewickelt, ruhen und schneidet es erst dann in dünne Scheiben auf
  • verteilt es gleich auf Teller oder alle Filetscheiben auf eine Platte und übergießt es mit dem Schalotten-Blasamicojus

Nährwertangaben

  • Serving Size: 0g
  • Carbohydrates: 0g
  • Protein: 0g
  • Fat: 0g
  • Saturated Fat: 0g
  • Polyunsaturated Fat: 0g
  • Monounsaturated Fat: 0g
  • Trans Fat: 0g
  • Cholesterol: 0mg
  • Sodium: 0mg
  • Potassium: 0mg
  • Fiber: 0g
  • Sugar: 0g
  • Vitamin A: 0IU
  • Vitamin C: 0mg
  • Calcium: 0mg
  • Iron: 0mg

Hast du das Rezept ausprobiert?

Markiere @diejungskochenundbacken auf Instagram mit dem Hashtag #rezeptvondenjungs

Gefällt dir das Rezept?

Folge @diejungs auf Pinterest

12 Antworten

    1. Hallo Petra,
      die Sauce kannst Du super auch am Tag zuvor vorbereiten.
      Allerdings solltest Du sie noch nicht mit der Butter montieren,
      sondern das erst kurz vor dem Servieren machen. Sonst wird sie beim
      Erwärmen wieder ganz flüssig.
      Liebe Grüße
      Deine Jungs

  1. Hört sich mega lecker an! Aber auf welche Temperatur stelle ich den Ofen ein? Und dann bei O/U-Hitze oder Umluft? Vielen Dank für Eure Antwort. LG Mary

    1. Liebe Iris,
      vielen Dank für Deinen schönen Kommentar.
      Wir freuen uns, dass es Dir auch so gut geschmeckt hat, wie uns ?
      Ganz liebe Grüße
      Deine Jungs

  2. 5 Sterne
    Ich habe die Jus gestern nachgekocht …… super geworden ….. habe allerdings direkt die doppelte Menge gemacht , alten Balsamico genommen und zusätzlich noch etwas Portwein zugefügt …..SUPER

    1. Also mal ganz ehrlich … die doppelte Menge bei einem Jus ist doch immer die beste Entscheidung ?
      Haben wir gerade bei unserem Truthahn gemacht. War zwar etwas übrig, aber der Rest war auch ganz schnell verputzt ?.
      Der Portwein ist auch eine richtig gute Idee. Machen wir ja auch bei vielen Saucen. Die Süße davon ist einfach yummy.
      Vielen Dank fürs Nachmachen und inspirieren lassen ?.

  3. Hey Leute, es ist schon etwas her dass ich die Jus nachgekocht habe, hat mir und meinen Gästen sehr geschmeckt.

    Einige Wochen zuvor habe ich verschiedene Chutneys auspropiert, als ich dann die Jus gekocht habe ist mir da eine große Ähnlichkeit aufgefallen.
    Das Zwiebelchutney dass ich vorher gemacht hatte, kann man fast sagen, sind das Nebenprodukt der Jus, die abgesiebten Zwiebeln.
    Also, diese nicht wegschmeißen, sondern ein Stück Brot und etwas Käse dabei und guten Appetit. #AntiFoodWaste

    1. Das ist mal ein richtig toller Tipp.
      Ganz vielen Dank dafür ?.
      Die Zwiebeln sind nach dem Köcheln definitiv zu schade,
      um sie wegzuwerfen. Sie schmecken ja schließlich so lecker.
      Wir freuen uns sehr über Deine schöne Idee.
      Liebe Grüße, Deine Jungs

  4. Zuerst einmal, die Sauce war Mega lecker. Leider war meine Sauce nach fast dreistündigen köcheln noch etwas zu dünn. Selbst als ich anschließend die Butter dazu gegeben habe wurde sie auch nicht dicker. Da man sie anschließend ja
    nicht mehr auf kochen sollte, konnte ich auch keine Möglichkeit finden wie ich die Sauce noch mal dicker bekomme. Vielleicht habt ihr einen Tipp für mich wie ich da am besten damit umgehe.

    1. Hallo liebe Susanne,
      Das Montieren mit Butter ist immer so eine Sache. Das würden wir heute so auf dem Blog gar nicht mehr vorschlagen, weil es halt nicht ganz easy ist und oft in die Hose geht.
      Im absoluten Zweifel würden wir einfach mit etwas angerührter Störke arbeiten. Die rettet jede Saucenkonsistenz.
      Liebe Grüße, Deine Jungs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert