Frischer Hefezopf

mit Rosinen

Als ich noch ein Kind war, gab es jeden Nachmittag – genau um 15 Uhr – bei Oma Lore Kaffee und Kuchen. Da trafen sich immer alle aus der Familie, die das einrichten konnten. Ok .. es gab nicht jeden Tag Kuchen, sondern auch manchmal Teilchen vom Bäcker, wenn die Oma nicht genug Zeit hatte, einen frischen Kuchen zu backen. Aber was mir immer am liebsten war? Ein frischer Hefezopf mit Rosinen.

Hefezopf zum Nachmittagskaffee

Wenn der Zuckerguss gerade erst getrocknet und der Hefezopf noch leicht warm war, weil Oma Lore ihn erst kurz zuvor gebacken hatte, dann war er am besten. Einfach nur mit etwas Butter bestrichen. Manchmal mit ein wenig Marmelade. Und in eine Tasse Kaffee oder Schokolade getunkt ist das auch immer ein richtiger Genuss.

Traditionell wird bei uns zu Hause solch ein Hefezopf immer zu Silvester als Neujahrsbrezel gebacken. Dann verdoppeln wir die Rezeptmenge und können so eine große Brezel backen. Diese wird dann noch in der Silvesternacht angeschnitten und mit Butter gegessen. Ob das wirklich Glück für’s neue Jahr gibt? Ich habe überhaupt keine Ahnung. Es gab schon Jahre mit Glück und mit weniger. Aber die Tradition wird auf jeden Fall gelebt.



Mit dem Hefezopf zu den Nachbarn

Den Hefezopf, den wir dieses Mal gebacken haben, den haben wir zu unseren Nachbarn mit genommen. Wir treffen uns jedes Jahr – in der Regel vor Weihnachten – auf ein paar Tassen Glühwein, ein paar Leckereien und Schönen Gesprächen rund ums Haus. Dieses Mal fanden wir keinen Termin und haben es einfach in den Januar verlegt.

Unsere Apfelberliner, die wir auch für dieses Treffen gebacken haben, kennt ihr ja schon. Und jetzt kommt noch das Rezept für unseren Hefezopf. Ob ihr ihn mit oder ohne Rosinen backt, das liegt natürlich ganz an euch. Auch, wenn wir das nicht nachvollziehen können, gibt es ja so viele, die keine mögen. Geschmäcker sind einfach verschieden. Und das ist auch gut so. Bleiben einfach mehr Rosinen für uns ..!



Habt ihr schon einmal selber einen Hefezopf gebacken? Wenn nicht, dann habt ihr jetzt ein gelingsicheres Rezept und solltet es einfach mal ausprobieren. Dafür geht’s dann jetzt sofort los.

Eure Jungs


Hefezopf mit Rosinen

Rezept für einen frischen Hefezopf mit Rosinen. Frisch gegessen ist er ganz saftig und fluffig und schmeckt am Besten mit Butter bestrichen.
Vorbereitungszeit: 25 Minuten
Zubereitungszeit: 35 Minuten
Ruhezeit: 2 Stunden 30 Minuten
Arbeitszeit: 1 Stunde
Gericht: Hefezopf
Land & Region: Deutschland
Keyword: Hefeteig, Rosinen
Portionen: 1 Zopf

Zutaten

  • 500 g Weizenmehl, Type 550
  • 1 TL Salz
  • 250 ml lauwarme Milch
  • 100 g Zucker
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 80 g Butter
  • 1 Ei, Größe M
  • 100 g Rosinen

ZUM BESTREICHEN VOR UND NACH DEM BACKEN:

  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Zucker
  • 1 Packung Puderzucker
  • etwas lauwarmes Wasser

Zubereitung

  • Mischt zunächst das Mehl mit dem Salz in der Schüssel eurer Küchenmaschine.
  • Gebt die Milch, die Butter und den Zucker in einen Topf und erhitzt alles leicht, so dass sich der Zucker und die Butter darin auflösen. Wenn ihr die Hefe hinein bröselt, darf die Milch nur lauwarm sein. Löst auch sie darin auf.
  • Gießt die Milch- zur Hefemischung und knetet alles zu einem glatten Teig durch. Gebt während des Knetens noch das Ei und die Rosinen mit dazu und auch diese Zutaten ordentlich unterkneten.
  • Deckt die Schüssel nun mit einem sauberen Küchentuch ab und lasst den Teig für 2 Stunden gehen.
  • Gebt den Teig auf eure bemehlte Arbeitsfläche und teilt ihn in 3 gleich große Teile. Rollt und formt aus jedem etwa 50-60 cm lange Stränge. Belegt euer Backblech mit Backpapier und flechtet darauf den Zopf.
  • Deckt den Zopf wieder mit dem Tuch ab und lasst ihn erneut 30 Minuten gehen. Heizt nun den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vor. Verquirlt in einer kleinen Schüssel das Ei mit Salz und Zucker und bestreicht den Zopf damit.
  • Sobald der Ofen heiss ist, schiebt ihr das Blech auf die mittlere Stufe des Ofens und backt den Zopf für 15 Minuten. Reduziert nun die Temperatur auf 180°C und backt ihn für weitere 20 Minuten zu Ende. Deckt den Zopf mit etwas Backpapier ab, falls er zu dunkel werden sollte.
  • Setzt den fertigen Zopf auf ein Gitter zum Abkühlen, verrührt Puderzucker und Wasser zu einer dickflüssigen Glasur und streicht den noch warmen Zopf damit ein. Lasst ihr komplett auskühlen, bevor ihr ihn anschneidet.

Tipp von den Jungs

Ihr könnt euren Hefeteig auch am Vorabend ansetzen, falls ihr nicht soviel Zeit habt. Dann verpackt eure Schüssel mit dem Teig in einer großen Plastiktüte. Holt den Teig aber mindestens eine 45 Minuten vor dem Bearbeiten aus dem Kühlschrank, damit er auf Temperatur kommt.
Habt ihr das Rezept ausprobiert?Erwähne @diejungskochenundbacken oder nutze #rezeptvondenjungs!


0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.