Rehrücken Medaillons mit weißer Schokolade & Minze | Ein echter Festtagsschmaus

Wenn Ihr auf der Suche nach einem echten Festtagsschmaus seid, dann probiert doch mal wieder Wild aus. Wie zum Beispiel unsere Rehrücken Medaillons. Sie sind einfach zuzubereiten, absolut köstlich und machen auf eurem Festtagstisch mal so richtig was her. Wildbret, wie man das Fleisch von wild lebenden Tieren nett, ist ein sehr mageres Fleisch, also perfekt für die wilden Tage. Klassischerweise wird Wild oft mit einer dunklen Sauce und einem dicken Klecks an Preiselbeeren serviert. Aber wir haben uns für dieses Rezept etwas ganz anderes überlegt. Probiert doch mal weiße Schokolade und ein wenig Minze für die Sauce …

Wild ist immer etwas Besonderes.

Ich habe bestimmt schon das eine oder andere Mal erzählt, dass mein Vater Jäger ist. Früher als Kind hat mich das so gar nicht interessiert. Ich bin zwar gerne mit ihm und unserem Hund raus gegangen, aber auf dem Hochsitz zu sitzen und zu warten, bis sich da unten irgend etwas tut, war mir absolut zu langweilig. Heute denke ich manchmal, dass das eine schöne Zeit gewesen wäre, in der Natur einmal ganz herunter zukommen und die Gedanken des Alltags mal beiseite zu wischen. Dafür kann ich es heute umso mehr genießen, wenn ich mit Sascha an einem kühlen und trockenen Herbsttag mal ganz entspannt durch die Merheimer Heide spaziere. Das lässt uns dann auch immer wieder durchatmen. Und für heute nehmen wir uns das wieder vor,  bevor wir mit den lieben Nachbarn gleich auf den Weihnachtsmarkt gehen.

Wildfleisch und vor allem Rehrücken gab es bei uns also schon immer. Manchmal sogar so oft, dass ich schon gar keine Lust mehr darauf hatte. Denn ich hatte in meinem Elternhaus ganz oben unter dem Dach 2 Zimmer mit einem winzigen Bad und meine Muddi hatte ihre Wohnung unten. Und wie kann es anders sein, der Geruch aus der Küche, wenn sie die Karkassen auskochte, damit nichts vom Tier weggeworfen werden musste, zog natürlich immer hoch bis zu mir. Und blieb auch dort stehen, bis ich dann doch jede Türe und alle Fenster aufgerissen hatte, damit er wieder abzog. Und da das alle paar Wochen passierte, war ich so gar nicht begeistert und hab Geschnetzeltes oder Gulasch vom Wild irgendwann einfach stehen lassen. Gut, dass das vorbei ist und ich wieder genussvoll zugreifen kann.

Rehrücken einmal anders zubereitet.

Meine Muddi hat ihre Wildgerichte, glaube ich, noch nie nach einem Rezept gekocht. Auch ihr Rehrücken oder die Medaillons davon schmeckten jedes Mal anders. Da war sie wirklich immer super kreativ. Meistens hatten sie aber Fruchtnoten. Und das heißt jetzt nicht Preiselbeeren. Das finde ich zwar auch sehr lecker, aber doch ein wenig langweilig. Aus diesem Grund haben wir und überlegt, unsere Rehrücken Medaillons einmal ein wenig anders zuzubereiten. Wir hatten zunächst an eine klassische dunkle Soße gedacht, die mit dunkler Schokolade verfeinert werden könnte. Aber dann kam es doch ganz anders.

Durch ein Telefonat mit einem Koch, bei dem es um ein ganz anderes Thema ging, hatte der uns erzählt, dass er Rehrücken schon mal mit einer Kombi aus Limette, Minze und weißer Schokolade zubereitet hat. Und da haben wir unsere Idee einfach mal über den Haufen geworfen. Wir waren zwar während des Telefonats eh schon dabei, das Filet für die Medaillons auszulösen und hatten alle Zutaten bereit liegen, aber die, die wir jetzt anstelle verwenden wollten, waren auch im Schrank. Einige von euch werden bestimmt bei dem Gedanken an Minze in einer Soße sagen, dass das gar nicht geht. Aber tatsächlich ist die Menge absolut variabel, die ihr dafür verwenden wollt. Wir haben soviel verkocht, dass die Note von Minze, die Limette super begleitet und die weiße Schokolade die Aromen perfekt ergänzt und nochmal unterstreicht.

Ich kann euch auf jeden Fall versprechen, dass unsere Rehrücken Medaillons der perfekte Festtagsschmaus für euch sein kann. Ihr werdet bestimmt begeistert davon sein. Also probiert es wirklich einmal aus. Und wenn ihr nicht, wie ich einen Jäger in der Familie habt, dann gibt es tolle Metzger in eurer Nähe, die euch Wildfleisch immer gut besorgen können. Da bin ich mir ganz sicher.

Bei uns wird der Hauptgang am zweiten Weihnachtsfeiertag auch Wildbret werden. Was? Das verraten wir bestimmt in einer Story, wenn Sascha unser Menü fotografisch festhalten wird. Aber soviel sei verraten, es wird vom Wildschwein sein.

Wir hoffen, ihr probiert unser neues Rezept aus. Ob zu Weihnachten oder zu einem anderen schönen Anlass, dass ist euer Ding. Wenn aber später, dann speichert euch unser Rezept auf jeden Fall ab, damit ihr es nicht vergesst und lasst uns wissen, wie es euch geschmeckt hat.

Einen schönen 3. Advent wünschen wir euch,

Eure Jungs

Rehruecken schoko minze6 | Wildfleisch und vor allem Rehrücken gab es bei uns also schon immer. Manchmal sogar so oft, dass ich schon gar keine Lust mehr darauf hatte. Denn ich hatte in meinem Elternhaus ganz oben unter dem Dach 2 Zimmer mit einem winzigen Bad und meine Muddi hatte ihre Wohnung unten. Und wie kann es anders sein, der Geruch aus der Küche, wenn sie die Karkassen auskochte, damit nichts vom Tier weggeworfen werden musste, zog natürlich immer hoch bis zu mir. Und blieb auch dort stehen, bis ich dann doch jede Türe und alle Fenster aufgerissen hatte, damit er wieder abzog. Und da das alle paar Wochen passierte, war ich so gar nicht begeistert und hab Geschnetzeltes oder Gulasch vom Wild irgendwann einfach stehen lassen. Gut, dass das vorbei ist und ich wieder genussvoll zugreifen kann.

Rehrücken Medaillons

Rezept für Rehrücken Medaillons. Wild einmal weniger klassisch. Eine Soße, in der sich Limette, Minze und weiße Schokolade perfekt ergänzen.
Vorbereitungszeit 30 Min.
Zubereitungszeit 1 Std. 40 Min.
Ruhezeit 1 Std. 30 Min.
Arbeitszeit 2 Stdn. 10 Min.
Gericht Hauptgericht
Portionen 6 Medaillons

Zutaten
  

Die Medaillons

  • 1 Rehrücken
  • Olivenöl
  • Salz & Pfeffer
  • 1 Handvoll Minze

Der Soßenansatz

  • die Karkassen und Abschnitte
  • 2 Karotten gewürfelt
  • 2 Selleriestangen gewürfelt
  • 1 große Zwiebel gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe angedrückt
  • 8 Wacholderbeeren

Die Soße

  • der Soßenansatz
  • 50 g Mehl
  • 220 ml feinherber Riesling
  • 80 ml weißer Portwein
  • 750 ml Wildfond
  • 1 Limette die Zesten und der Saft davon
  • 50 g weiße Schokolade

Und was noch

  • etwas feinherber Riesling
  • Minzblätter

Anleitungen
 

Die Medaillons

  • Löst die beiden Filets vorsichtig mit einem scharfen Messer vom Rehrücken aus. Entfernt evtl. Sehne, Silberhaut und überschüssiges Fett und schneidet jedes Filet in 3 Medaillons. Reibt sie mit Öl ein, würzt sie mit Salz & Pfeffer und legt sie in eine Auflaufform. Verteilt Minze dazwischen und lasst die bedeckte Form für ca. 1,5 Stunden im Kühlschrank ruhen.

Der Soßenansatz

  • Heizt euren Backofen auf 220 °C Ober-/Unterhitze auf, gebt die Karkassen und Abschnitte auf ein Backblech und backt es für ca. 20 Minuten. Gebt dann die übrigen vorbereiteten Zutaten mit aufs Blech und backt weitere 20 Minuten bei derselben Temperatur.

Die Soße

  • Gebt alle Zutaten, bis auf die Schokolade, in einen großen Topf oder eine hohe Pfanne und bringt alles zum Kochen. Reduziert die Temperatur so, dass die Soße nun für 1 Stunde köchelt. Gießt sie dann durch ein Sieb in einen anderen Topf ab und rührt die Schokolade unter. Schmeckt die Sauce nochmal ab und würzt eventuell mit Salz & Pfeffer nach.

Die Medaillons

  • Heizt euren Backofen auf 110 °C vor und eine Pfanne mit etwas Fett. Bratet nun die Medaillons von allen Seiten scharf an und gebt sie zum Garziehen in den Backofen. Am Besten verwendet ihr ein Thermomether und gart bis zu einer Kerntemperatur von 55-60 °C. Nehmt sie dann heraus und lasst sie abgedeckt noch 5 Minuten ruhen. Gebt den Fleischsaft noch mit zur Soße und serviert alles heiß.
Stichwort Festtagsessen, Medaillons vom Reh, Minze, Rehrücken, weiße Schokolade, Wildgericht
Hast du das Rezept ausprobiert?Mention @diejungskochenundbacken or tag #rezeptvondenjungs!

Autor

Torsten

Ich liebe Ordnung und arbeite im Job  und in der Küche gern strukturiert (Sascha sagt, ich bin sein Ruhepol). Bei mir müssen Hemden und Shirts einfarbig sein – so fühle ich mich am wohlsten. Zu einem richtig guten Whisky würde ich niemals Nein sagen.

Ich bin ein totaler Familienmensch und fahre jeden Tag zu meiner lieben Oma Lore. Wir albern rum, lachen und sind einfach zusammen.Manchmal bringe ich ihr ein saftiges Stück Nusskuchen aus unserer Küche mit. Den mag‘ sie am liebsten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating




Neue Beiträge

"Aber kein Genuss ist vorübergehend, denn der Eindruck, den er hinterlässt, 
ist bleibend."