Chow mein Inder Schüssel und Pfanne

Chow mein – Auf kulinarischer Entdeckungsreise

Fernweh …! Das ist ein Gefühl, das uns momentan immer wieder mal einholt. Und so geht es bestimmt jedem von euch auch. Aber wenn es uns wieder mal erwischt, dann schwelgen wir in Erinnerungen unserer vielen Reisen, die wir gemacht haben. Und manchmal denken wir an Ziele, die wir bisher noch nicht bereist haben. Und dann holen wir unsere Reiseträume einfach nach Hause. Warum wir dabei an Chow mein denken, das erzählen wir euch jetzt.

Chow Mein .. was ist das überhaupt?

Chow Mein ist eigentlich gar kein wirklich asiatisches Gericht, sondern es stammt aus den USA. Allerdings haben dort, Anfang des 20. Jahrhunderts, chinesische Einwanderer ihr eigentliches 炒麵 / 炒面 (chǎomiàn), komplett dem amerikanischen Gaumen angepasst. Wir beide waren ja noch nie zusammen in Asien und können daher auch nicht so ganz beurteilen, ob die in Deutschland bekannte chinesische Küche auch nur annähernd dem entspricht, was in China gegessen wird. Chow Mein sind im Ursprung auf jeden Fall gebratene Nudeln. Also das perfekte Soulfood, wenn einen das Fernweh plagt.

Mit Birkel's No. 1 auf kulinarischer Weltreise

Zusammen mit Birkel und deren Nudelserie Birkel’s No. 1 sind wir Teil einer „Kulinarischen Weltreise“. Wir haben uns für unser Rezept eben mal nicht die klassischen Spaghetti ausgesucht, um unser Chow mein zuzubereiten, sondern die Birkel’s No. 1 „Shipli“. Denn warum sollten wir nicht gleich ein amerikanisches Gericht, das asiatische Ursprünge hat, mit einer deutschen Nudel umsetzen?! Wir finden, das ist eine perfekte Idee. Vor allem, da Birkel die bekannteste deutsche Nudelmarke ist, die es gibt. Seit fast 150 Jahren gibt es die hochwertigen Nudelprodukte auf dem deutschen Markt. 

Das Schöne an unserem Fernweh- und Wohlfühlgericht ist, dass wir uns nicht nur die Welt nach Hause holen, sondern es nicht viele Zutaten benötigt und zudem noch super schnell zubereitet ist. Während ihr die Nudeln kocht, habt ihr fast schon alles andere gemacht, was es am Ende zu einem so leckeren Nudelgericht macht. 

Diese Zutaten haben wir in der Regel auch immer im Haus. Daher ist Chow Mein auch immer ein Gericht, das spontan auf den Tisch kommt. Also merkt es euch auch gerne für die flotte Feierabendküche!

Neben Chow Mein ist auch unser Orange Chicken ein Gericht, das wir immer wieder gerne kochen und dabei an Reisen in die USA denken, denn auch das ist ein asiatisch inspiriertes Gericht, das es in Asien so überhaupt gar nicht gibt.

Habt ihr auch solch Leckereien, die euch an eure Urlaube erinnern und auf die ihr euch immer freut, wenn ihr mal nicht unterwegs sein könnt? Wir sind gespannt, welche Rezepte welcher Länder und Kontinente euch da so immer aufs Neue in Erinnerung schwelgen lassen.

Eure Jungs

Chow mein Inder Schüssel und Pfanne

Chow Mein

Rezept für leckere Chow Mein. Das asia-amerikanische Gericht ist perfekt für die Feierabendküche und zum Stillen von Fernweh.
Gericht Hauptgericht, Nudelgericht, Wokgericht
Land & Region Amerikanisch, Chinesisch
Portionen 4 Personen

Equipment

  • Wokpfanne

Zutaten
  

Das Geflügel

  • 2 Brüste vom Kikokhähnchen oder Biohähnchen

Die Mariande

  • 6 EL Oystersauce
  • 3 EL Soyasauce
  • 3 EL Sesamöl
  • 120 ml Hühnerbrühe
  • 1 EL brauner Zucker
  • 2 Knoblauchzehen gerieben oder gepresst

Die Nudeln

  • 300 g Birkel's No.1 "Shipli"

Das Gemüse

  • 300 g Weißkohl geviertelt und in Streifen geschnitten
  • 3 Karotten in feine Streifen (Julienne) geschnitten
  • 2 Frühlingszwiebeln in Scheiben geschnitten, ca. 0,5 cm

Und was noch?

  • Salz
  • Pflanzenöl hitzebeständig (Raps/Erdnuss)
  • 1/2 TL Chiliflocken

Anleitungen
 

Das Geflügel

  • Wascht die Brüste unter kaltem fließendem Wasser ab, trocknet sie und schneidet sie in mundgerechte Streifen. Stellt sie zur Seite, bis die Marinade fertig ist.

Die Marinade

  • Gebt alle Zutaten für die Marinade in eine Schüssel, verrührt alles miteinander und legt die Hähnchenstreifen hinein.
  • Benetzt jedes Stück Geflügel mit der Marinade und lasst das Fleisch in der Schüssel ruhen, bis es im Wok verarbeitet wird.

Die Nudeln

  • Bringt in einem großen Topf die ausreichende Menge an gesalzenem Wasser zum Kochen und kocht die Shipli für nur 6 Minuten (Original 7 Minuten). Seiht die Shipli ab und stellt sie zur Seite.

Das Gemüse

  • Während die Nudeln kochen, bereitet das Gemüse vor, wie oben beschrieben und stellt es zur Seite

Die Wokzubereitung

  • Heizt eine Wokpfanne oder einen Wok mit etwas Erdnuss- oder Rapsöl auf hoher Temperatur auf. Bratet zunächst die Hähnchenstreifen* darin kurz von allen Seiten an, so dass sie ein wenig Farbe bekommen, nehmt sie sofort aus dem Wok und stellt sie in einer Schüssel zur Seite.
  • Bratet im Anschluss das Gemüse bei gleicher Temperatur unter Rühren oder Schwenken im Wok an. Eventuell gebt noch ein wenig mehr Öl dazu. Nach ca. 5 Minuten gebt die übrig gebliebene Marinade und das Fleisch mit dem ausgetretenen Fleischsaft zum Gemüse. Gründlich schwenken oder rühren und zum Schluss die Shipli dazu geben.
  • Alles zusammen noch einmal unter Schwenken oder Rühren für ca. 5 Minuten auf Temperatur bringen und euer Chow Mein ist bereit zum Servieren. Bestreut dafür jeden Teller mit etwas Chiliflocken.

Tipp von den Jungs

*Bratet das Fleisch nicht auf einmal an, weil sonst die Temperatur der Wokpfanne zu schnell zu niedrig wird und das Fleisch nicht scharf angebraten werden kann. Macht das lieber in 3-4 Portionen. So hält die Pfanne auch die notwendige Hitze und das Fleisch bleibt am Ende schön saftig.
Wer sein Chow Mein schärfer mag, der kann auch gerne Chiliflocken zusätzlich mit in den Wok geben oder auch eine frische Chilischote fein gewürfelt verwenden.
Stichwörter American Style | Asiafood | gebratene Nudeln
Rezept ausprobiert?Erzähl uns wie du es fandest.
Position

Torsten

Ich liebe Ordnung und arbeite im Job  und in der Küche gern strukturiert (Sascha sagt, ich bin sein Ruhepol). Bei mir müssen Hemden und Shirts einfarbig sein – so fühle ich mich am wohlsten. Zu einem richtig guten Whisky würde ich niemals Nein sagen.

Ich bin ein totaler Familienmensch und fahre jeden Tag zu meiner lieben Oma Lore. Wir albern rum, lachen und sind einfach zusammen.Manchmal bringe ich ihr ein saftiges Stück Nusskuchen aus unserer Küche mit. Den mag‘ sie am liebsten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Neue Beiträge

"Aber kein Genuss ist vorübergehend, denn der Eindruck, den er hinterlässt, 
ist bleibend."