Zoodles in Tomaten-Ricotta-Sauce

mit "Hähnchenwaffeln"



Mit den Vorsätzen ist es ja immer so eine Sache. Man fasst sie, dann sind sie schnell wieder verworfen und wer braucht schon so etwas fürs neue Jahr?! Wir haben uns jetzt einen Vorsatz gefasst und daher gibt es bei uns in nächster Zeit auch mal wieder etwas leichtere Küche; wie zum Beispiel diese leckeren Zoodles in Tomaten-Ricotta-Sauce mit Hähnchenfleisch.

Warum das Ganze eigentlich??

Hier darf man nämlich ganz ungeniert zuschlagen!

 

Wir sind in ein paar Monaten zu einer Hochzeit eines guten Freundes eingeladen und im Schrank hängen ein paar schicke Anzüge. Auf Grund eines recht turbulenten und stressigen letzten Jahres, passen diese aber nicht mehr. Wer die wohl enger genäht hat ...? Na ja, auf jeden Fall haben wir uns vorgenommen, nix Neues zu kaufen, sondern da wieder rein zu passen.

 

Wer uns schon länger folgt, weiß vielleicht, dass wir das schon mal sehr erfolgreich gemacht haben und das stärkt zumindest die Zuversicht enorm. Letztlich muss sich jeder wohl fühlen und auch bei uns wird es ohne ein Stück Torte & Co. auch nicht gehen. Ein Healthy-Foodblog werden wir mit Sicherheit eh nie ;-)

 

Ein schöner Nebeneffekt eines solchen Vorhabens ist, dass man tatsächlich die Kreativität beim Kochen steigert und mal wieder sehr bewußt an das Thema Essen ran geht. Zoodles wollten wir zum Beispiel schon ganz lange mal machen und nun ist die perfekte Gelegenheit.

 

Den namen "Hähnchenwaffeln" hat mein Bruder kurzerhand kreiert, denn die Form erinnert ein bissen daran. 

Natürlich haben wir auch wieder zum Essen eingeladen, denn alleine ist ja langweilig! Er und seine Freundin Karo waren auf jeden Fall sehr begeistert von unseren Zoodles ... nichts geht doch über ein direktes Feedback.

 

Wir machen das alleine für uns und ihr profitiert dann eben von einigen leichten Rezepten. Es gibt Schlimmeres, oder?!

 

Wie macht ihr das so? Achtet ihr generell darauf, eher leicht zu speisen oder sündigt ihr auch hin und wieder?

 

Wir hoffen, euch gefällt das Rezept und wünschen euch einen wunderbaren Tag.

 

Eure Jungs

| Sascha | 




Zutaten für die Zoodles:

3 mittelgroße Zucchini

2 Möhren

2 rote Zwiebeln, gewürfelt

2 Knoblauchzehen, gepresst

200 ml Gemüsebrühe

1 Habanero, fein gehackt

400 g Dosentomaten, gestückelt

700 g Passata

10 Cocktailtomaten, halbiert

5 Zweige Oregano

1 Sternanis

1/2 Orange, Saft davon

6 EL hochwertiger Balsamico

3 EL Ricotta

Olivenöl, Salz & Pfeffer

Zutaten für die "Hähnchenwaffeln"

3 Hähnchenbrüste

1 Zwiebel, gewürfelt

1 handvoll frischer Oregano, gehackt 

2 TL Zitronensalz

1 TL Tellicherry Pfeffer

1 Knoblauchzehe, gepresst


Zubereitung

  • schneidet die Enden der Zucchini ab und teilt sie in 3-4 Teile
  • schält die Möhre, schneidet die Ende ab und teilt auch diese in 3-4 Teile 
  • gebt beides anschließend durch einen Spiralschneider und legt die "Gemüsenudeln" zur Seite
  • erhitzt eine Pfanne und bratet die Zwiebeln und den Knoblauch in Olivenöl an
  • löscht alles mit der Gemüsebrühe ab und fügt die restlichen Zutaten, außer Ricotta, hinzu und lasst alles ca. 30 Minuten köcheln
  • verarbeitet das Hähnchen mit einem Fleischwolf zu Hackfleisch und gebt es in eine Schüssel
  • nun die weiteren Zutaten hinzufügen und alles ordentlich vermischen
  • heizt einen Kontaktgrill auf ca. 200°C auf (alternativ könnt ihr das Fleisch auch in einer Pfanne anbraten)
  • gebt mit einem Esslöffel mehrere  große Kleckse der Hackmasse auf die Grillfläche und klappt den Deckel runter
  • dreht nach ca. 2 Minuten die Frikadellen um 90° und grillt erneut so lange - dadurch entsteht das Waffelmuster
  • stellt die "Hähnchenwaffel" warm
  • nachdem die Sauce einige Minuten geköchelt hat, gebt den Ricotta hinzu und schmeckt nochmal ab
  • zum Schluss gebt ihr die Zucchini- und Möhrennudeln in die Sauce und lasst es nochmals für ca. 5 Minuten köcheln
  • jetzt nur noch auf einem Teller anrichten oder einfach eine große Schüssel auf den Tisch stellen
  • lasst es euch schmecken!


| Tipp von den Jungs |

Wir können euch hierfür wärmstens einen elektrischen Spiralschneider empfehlen. Nach unserer Erfahrung funktioniert das tatsächlich deutlich besser und man kann ihn auch für viele andere Leckereien nutzen.