Wildschwein-Cheeseburger mit Zwetchgenchutney

Heute haben wir eine super leckere Burgerkreation von Torsten mit im Gepäck. Der eine oder andere von euch hat den Burger auch schon vor ein paar Wochen bei Instagram erspäht! Wir waren nämlich mit unserem Partner Kerrygold im schönen München. Dort haben wir aber nicht nur geschlemmt, sondern waren auch fleißig. Wir durften dort mit 50€ bewaffnet über den Viktualienmarkt flitzen und haben unseren ganz persönlichen Burger kreiiert. Torsten hat mit seinem Wildschwein-Chesseburger den zweiten Platz gemacht und daher wollen wir ihn euch nicht vorenthalten.

Ab nach Minga!!

Wir waren schon ewig nicht mehr in München. Uns zieht es halt immer eher in den Norden von Deutschland. Daher hatten wir auch beschlossen, schon einen Tag früher nach München zu reisen, um uns die Stadt mal richtig anzuschauen. Halt so richtig im “Touri-Modus”! Eins ist mal klar – München ist eine wunderschöne Stadt. Vor allem eine Stadt mit wirklich tollen Foodspots. Da kann man mehr als gut schlemmen. Damit hat man bei uns ja direkt einen Stein im Brett.

Aber wir waren ja nicht nur zum Vergnügen dort. Wobei?! Erst mal schon, denn zuerst ging es für uns zu Shane’s Restaurant. Shane kennen wir schon länger. Er ist Kerrygold-Markenbotschafter aus Irland. Er hat ein wirklich fantastisches Restaurant in München und am Tag Eins haben wir uns einfach mal fürstlich von ihm bekochen lassen. Allerdings durften wir ihm dabei ordentlich in der Küche auf die Finger schauen.

Das Menü war einfach gigantisch lecker. Dabei spielte der wunderbare Cheddar von Kerrygold natürlich auch eine große Rolle. Und nach dem Dessert gab es auch noch, zu Torstens Freude, eine riesige Käseplatte. Aber Dessert natürlich vorher auch! Ich mag ja auch gerne beides.

Cheddar Burger Challenge mal anders.

Nachdem wir den Vortag in vollen Zügen genossen haben, hieß es an Tag 2 “Selber machen”. Daher ging es für uns auch am frühen Morgen auf den Viktualienmarkt, denn hier konnten wir so richtig aus dem Vollen schöpfen. Mit einem kleinen Geldbeutel bewaffnet ging es dann auf Zutatenjagd. Wir lieben ja solche Challenges über alles – mal raus aus dem Standart und super spontan. Sich einfach inspirieren lassen und nicht schon Tage lange einen Kopf machen, was man macht.

Ich hatte mir einen Burgertraum in Trüffel vorgestellt und bin auch erst mal wie ein Trüffelschwein losgezogen und hab gebetet, dass mein Geld reicht. Was soll ich sagen?!

“Danke Janina für den Fünfer!!”

Da kommt mir gerade der Gedanke, wir haben noch gar nicht verraten, wer mit auf Zutatenfang war:

BBQ Pit

Thorsten

Aber zurück zu unserer Challenge. Für Torsten war direkt klar, er möchte das Patty mit Wildschwein zubereiten und seine größte Sorge war, keins auf dem Viktualienmarkt zu finden. Aber soviel scheint klar – auf dem Viktualienmarkt gibt es einfach alles!! Als Sohn eines Jägers ist Torsten mit Wild groß geworden und seit er seinen ersten Burger mit Wildscheinpatty in einer Burgerbude in Köln gegessen hat, ist es um ihn geschehen. Der Burger heißt dort übrigens “Der Wilde Wutz”.

Der kräftige Geschmack ist einmal etwas anderes und der Kerrygold Cheddar macht das Ganze dann perfekt. Es ist ja auch kein Geheimnis, dass der Cheddar von Kerrygold DER Burgerkäse schlechthin ist. Davon könnt ihr euch auch bei einem Blick auf die offizielle Kerrygold Burger Challenge überzeugen, von der wir hier einige Eindrücke gesammelt haben!

Zurück in Shane’s Restaurant, ging es dann in die Küche. Schürzen an und auf ging es. Es waren alle Kreationen so unterschiedlich und allesamt unfassbar lecker. Dann ging es ans Bewerten und das war mal verdammt schwierig! Das Rennen hat am Ende Janina gemacht, die uns Jungs erst mal die Rückseite gezeigt hat. Ihr Burger war aber auch ein absoluter Traum und am überraschensten von ihrem Sieg war sie wohl am Ende selbst.

Wie schon erwähnt, ist Torsten auch auf dem Treppchen gelandet und daher kommt nun sein Rezept für einen unglaublich leckeren Wildschwein-Cheeseburger.

Eure Jungs

Wildschwein-Cheeseburger mit Zwetschgenchutney

Recipe by Unterstützt durch Werbung Course: Burger, Wildburger, Wildschwein
Servings

6

Burger
Prep time

40

minutes
Cooking time

5

minutes
Total time

0

minutes

Rezept für einen saftigen Cheeseburger aus kräftigem Wildschweinfleisch. Dazu leckerer Cheddar und fruchtiges Zwetschgenchutney.

Zutaten

  • Für das Zwetschgen Chutney
  • 12 12 Zwetschgen entschteint und gewürfelt

  • 2 2 Schalotten geschält und in Streifen geschnitten

  • 3 EL 3 Zucker

  • 6 EL 6 Sushi Essig alternativ Apfelessig

  • 3 EL 3 Madeira

  • 1 1 Zitrone der Abrieb davon

  • Für die Aioli
  • 1 1 Eigelb

  • 150 ml 150 Rapsöl

  • 1 1 Knoblauchzehe gerieben

  • 2 TL 2 Rosmarin gehackt

  • 1-2 TL 1-2 Weissweinessig

  • 1 Prise 1 Zucker

  • 1 gestr. TL 1 Salz

  • 1/4 TL 1/4 Pfeffer

  • Für den weiteren Belag
  • 4 4 Kräutersaitlinge in Scheiben geschnitten

  • 1 EL 1 Kerrygold Original Irische Butter

  • etwas etwas Zitronensaft

  • Salz & Pfeffer

  • Weitere Zutaten
  • 1,2 kg 1,2 Wildschweinhüfte 2x gewolft (kleine-mittlere Lochung)

  • 6 6 Burgerbuns

  • 2 EL 2 Kerrygold Original Irische Butter geschmolzen

  • Salz & Pfeffer

  • 12 Blätter 12 Mangold

  • 6 Scheiben 6 Kerrygold Original Irischer Cheddar, herzhaft

  • 6 Scheiben 6 Kerrygold Original Irischer Vintage Cheddar,
    vollmundig süß

Zubereitung

  • Für das Zwetschgenchutney
  • Erhitzt einen kleinen Topf, gebt die gewürfelten Zwetschgen und Schlotten hinein und schwitzt sie ordentlich an. Streut den Zucker darüber und lasst ihr karamellisieren. Löscht mit Sushiessig und Madeira ab. Falls Zuckerklümpchen entstanden sind, einfach von der Flüssigkeit auflösen lassen. Reduziert die Temperatur, gebt die Zeste hinzu und lasst das Chutney ca. 15 Minuten leicht köcheln, bis sich die Flüssigkeit angedickt hat.
  • Für die Aioli
  • Gebt das Eigelb und das Öl in ein höheres Gefäß. Mit dem Stabmixer, den ihr eingeschaltet langsam vom Boden des Gefäßes nach oben zieht, emulgiert ihr das Öl zu einer Mayonnaise. Würzt sie mit Knoblauch, Rosmarin, Essig, Zucker, Salz & Pfeffer. Die Menge schmeckt ihr am besten nach eurem Geschmack ab.
  • Für den weiteren Belag
  • Erhitzt eine oder zwei große Pfannen und bratet die Saitlinge von beiden Seiten leicht goldbraun an. Erst dann gebt ihr die Butter dazu und würzt mit Zitronensaft, Salz & Pfeffer. Legt die Saitlinge bis zum Zusammenbauen des Burgers zur Seite.
  • Für die Buns
  • Schneidet die Buns auf, grillt sie leicht von den Innenseiten und bestreicht die Außenseite mit der geschmolzenen Butter. Legt sie kurz zur Seite.
  • Für die Patties
  • Formt aus dem doppelt gewolften Wildschweinhackfleisch (nach Belieben mit Salz&Pfeffer gewürzt) 6 Burgerpatties. Grillt sie von beiden Seiten ca. 2-3 Minuten scharf an und legt jeweils 1 Scheibe der beiden Kerrygold Original Irischer Cheddar Sorten auf die bereits gegrillte Seite und lasst sie während des Grillens der 2. Seite schmelzen.
  • Das Zusammenbauen
  • Streicht Aioli auf die Unterseite der Buns und legt je 2 Blätter Mangold und einige Scheiben der Pilze darüber. Dann setzt ihr die Patties darauf. Würzt sie mit Salz & Pfeffer und gebt ordentlich Chutney darüber, bevor ihr mit dem Decke der Buns abschließt.
  • Wir wünschen euch guten Appetit!!

Hast du das Rezept ausprobiert?

Markiere @diejungskochenundbacken auf Instagram mit dem Hashtag #rezeptvondenjungs

Gefällt dir das Rezept?

Folge @diejungs auf Pinterest

Sascha

Sascha

Kreativer Part, Autor & Schleckermaul

Das Fotografieren war schon immer meine Passion. Das Ganze dann auch noch mit der Leidenschaft für
Essen, Genuss & Reisen zu verbinden, ist ein wahr gewordener Traum. Auch wenn der manchmal etwas chaotisch ist.

Unterstützt durch Werbung

ad516503a11cd5ca435acc9bb6523536?s=150&d=mm&r=gforcedefault=1 | Heute haben wir eine super leckere Burgerkreation von Torsten mit im Gepäck. Der eine oder andere von euch hat den Burger auch schon vor ein paar Wochen bei Instagram erspäht! Wir waren nämlich mit unserem Partner Kerrygold im schönen München. Dort haben wir aber nicht nur geschlemmt, sondern waren auch fleißig. Wir durften dort mit 50€ bewaffnet über den Viktualienmarkt flitzen und haben unseren ganz persönlichen Burger kreiiert. Torsten hat mit seinem Wildschwein-Chesseburger den zweiten Platz gemacht und daher wollen wir ihn euch nicht vorenthalten.

4 Antworten

  1. Ich liebe Burger – vor allem sind sie so einfach selbst gemacht. Die Buns sind dabei mega wichtig. Mein Bäcker macht auf Bestellung mega gute; aber ich will mich demnächst mal an eigne wagen. LG

  2. Liebe Jungs,
    ich mag eure Seite sehr gern und hole mir Inspiration.
    Leider funktioniert bei dem Rezept was nicht mit den Mengenabgaben. Ich hatte viel Fleisch über, obwohl ich nur 1 kg genommen hatte. Das Chutney wird nur eine Soße, die mit ingesamt 9EL viel zu viel Flüssigkeit hat, die nicht einreduziert, auch nicht nach 25 Minuten. Mir war es auch zu sauer, lag aber vielleicht an meinen Zwetschgen. Die Aioli heißt zwar so enthält aber keinen Knoblauch. Hätte den Burger aus meiner Sicht gut getan. Und das Fleisch wird überhaupt nicht gewürzt? Kein Salz und keinen Pfeffer? Wir haben es dann alles gerettet bekommen, aber es ist bisschen schade, wenn die Mengen nicht stimmen. Mir kam es so vor, als ob ihr das Rezept, genau so wie es im Blog beschreibt, nicht nachgekocht habt bzw. vielleicht habt ihr ja aus dem Bauch raus experimentiert und es war mega lecker und dann habt ihr versucht es aufzuschreiben. Ich experimentiere auch gern, und weiß dann manchmal nicht mehr, wie ich es gemacht habt.
    Trotzdem schöne Bilder und danke für eure Inspirationen! KiwiSalsa probiere diese Woche auch noch. Lg, Caro

    1. Liebe Caro,

      vielen Dank für Deine Hinweise. Wir sind immer froh, sowas zu erfahren, wenn mal was schief gelaufen ist.
      Außerdem möchten wir uns dafür bei Dir entschuldigen, sind aber happy, dass Du die Burger “retten” konntest.

      Jetzt aber zu Deinen Anmerkungen …
      Wir haben in der Tat vergessen, die Knoblauchzehe in die Zutaten und Zubereitung zu schreiben. Ist aber jetzt angepasst.
      Das in den Zutaten stehende Salz&Pfeffer haben wir in der Zubereitung vergessen. Das sollte in das gewolfte Fleisch. Auch geändert.
      Das Fleisch passte bei uns perfekt, denn wir haben 6 Burger gemacht und jeder hatte 200 g Fleisch im Patty.
      Das Chutney hat auch super funktioniert. Aber da liegt es wirklich auch sehr stark an den Zutaten. Die Pflaume waren bei uns vermutlich
      nicht so voller Saft, wie Deine. Und die Süße der Früchte ist ja auch nie identisch. Daher hätten wir einfach ein wenig mehr Zucker genommen,
      wenn die Früchte nicht süß genug sind. Aber das hast du bestimmt eh dann so angepasst.

      Was das Schreiben von diesem Rezept angeht, ist es so, dass wir, wie im Beitrag beschrieben in einem Contest steckten und das Rezept aus dem
      Hut “zaubern” sollten. Das haben wir auch gemacht. Allerdings schreiben wir die Rezepte immer ganz genau mit, wenn wir sie umsetzen. Aus dem Gedächtnis
      geht das nie. Wir können Dir mal unser Rezeptbuch zeigen. Du wirst vermutlich niemals schlau daraus, denn da ist soviel gestrichen, zusätzlich hinzugefügt
      beim Kochen, da wir vorher ja nie wissen, wieviel von was wir dazugeben … ?.

      Wir danken Dir wirklich nochmal ganz herzlich, dass Du uns diese Dinge geschrieben hast, denn nur so können wir Fehler, die immer mal vorkommen können – aber nicht sollten, ausmerzen.

      Außerdem freuen wir uns, dass wir Dich auch weiterhin inspirieren können und hoffen, dass Du keine solche Dinge mehr finden musst.

      Ganz liebe Grüße
      Deine Jungs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert