Walnuss-Roggenmischbrot – zum Tag des deutschen Brotes

Share on pinterest
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email

Wir beide machen ja fast alles gemeinsam. Das betrifft die privaten Dinge im Leben, aber auch alles, was wir um den Blog herum und auch in unserem Foodstudio machen. Ok .. Sascha ist definitiv unser Fotograf und da kann ich auch nicht wirklich mitreden. Allerdings ist er auch was die Buchhaltung angeht, eher nicht so eingebunden – und er will das auch gar nicht. Eher schieße ich ein paar schöne Fotos, als dass er sich mit der Abschreibung seiner neuen Kamera beschäftigt. Und so ist es eben auch mit dem Brotbacken – das ist in erster Linie mein Job. Unser neues Rezept für ein Walnuss-Roggenmischbrot habe ich für all diejenigen gebacken, die, so wie ich, keine Meister darin sind, aber das Brotbacken einfach lieben.

Wir begehen heute gleich zwei schöne Tage.

Heute ist nicht nur der 9. Tag des deutschen Brotes, sondern auch unser 9. Hochzeitstag. Am 21.4.12 haben wir uns hier in Köln das Ja-Wort gegeben. Naja … ich habe das erste Mal nur „ich will“ gesagt, als ich dran war, was zum Gelächter aller Anwesenden geführt hat. Aber dann hat mir unsere tolle Standesbeamtin doch noch ein „Ja“ herausgekitzelt. Ich dachte halt, einfach mal nicht so langweilig nur Ja sagen. „Ich will“ bedeutet doch genau das Gleiche, oder?! So oder so. Ich möchte keinen Tag mit Sascha missen, den wir in den letzten 9 Jahren als verheiratetes Paar verbracht haben, aber auch nicht die Jahre davor, die uns beide so richtig zusammen geschweißt haben.

IMG 3109 | Wir beide machen ja fast alles gemeinsam. Das betrifft die privaten Dinge im Leben, aber auch alles, was wir um den Blog herum und auch in unserem Foodstudio machen. Ok .. Sascha ist definitiv unser Fotograf und da kann ich auch nicht wirklich mitreden. Allerdings ist er auch was die Buchhaltung angeht, eher nicht so eingebunden - und er will das auch gar nicht. Eher schieße ich ein paar schöne Fotos, als dass er sich mit der Abschreibung seiner neuen Kamera beschäftigt. Und so ist es eben auch mit dem Brotbacken - das ist in erster Linie mein Job. Unser neues Rezept für ein Walnuss-Roggenmischbrot habe ich für all diejenigen gebacken, die, so wie ich, keine Meister darin sind, aber das Brotbacken einfach lieben.

Aber eigentlich geht es ja hier und heute eher darum, dass der Tag des deutschen Brotes gefeiert wird. Der Zentralverband des deutschen Bäckerhandwerks e.V. begeht diesen Tag nun auch zum 9. Mal. An diesen Tagen soll darauf aufmerksam gemacht werden, wie vielfältig die deutsche Brotkultur doch ist. Aber seien wir mal ehrlich – ich hoffe, wir müssen alle gar nicht daran erinnert werden. Denn wie oft geht es uns beiden im Urlaub so, dass wir an den ersten beiden Tagen das helle oft weiche Brot so gerne essen. Und dann kommt der Moment immer ganz schnell, dass wir genau das vermissen, was das deutsche Brot einfach ausmacht. Es kann hell, dunkel, hart oder weich sein. Körner, Saaten oder Nüsse haben oder auch keine. Eine tolle Kruste besitzen oder wie ein Milchbrötchen doch ganz zart und glänzend.

Zeit für Brot.

Wir haben ja schon so einige Brote gebacken und auch hier auf dem Blog vorgestellt. Einige davon benötigen besonders lang für die verschiedenen Gehzeiten. Die Gare. Ich will ganz offen sein. Ich verstehe immer ein wenig mehr von dem „Bäckerlatein“, aber es fällt mir, wie bestimmt einigen von euch auch, immer schwer, mir die Begriffe zu merken. Das ist vermutlich auch der Unterschied. Ich habe dieses Handwerk nicht gelernt und beherrsche das Brotbacken auch am Ende nicht so, als hätte ich es gelernt. Daher versuche ich auch erst gar nicht, euch mit Stockgare, Ballengare oder Stückgare zu kommen. Ich versuche, unser neues Walnuss-Roggenmischbrot so einfach zu erklären, dass ihr es auch ohne zu googeln nachbacken könnt.

Und trotzdem brauchen richtig gute Brote eine lange Zeit, um fast so gut zu schmecken, wie von einem Handwerks-Bäcker. Für dieses Roggenmischbrot hatte ich mir vorgenommen, dass man dafür quasi einen Arbeitstag an Zeit benötigt. Und alle, die im Home-Office arbeiten, können das Brot daher auch super nebenher vor Arbeitsbeginn oder in einer Pause starten. Alle übrigen können das aber perfekt an einem Samstag machen. Morgens werden die beiden Teige angesetzt, die können dann über den Tag bei Zimmertemperatur langsam ein wenig gehen. Sie werden nicht so hoch, wie man das von einem Hefezopf kennt – also nicht wundern. Nach der Arbeit sind noch 3 kleine und schnelle Arbeitsschritte und 2 Gehzeiten dran und dann kommt der Brotteig im Gärkorb über Nacht in den Kühlschrank. Am nächsten Morgen kommt es dann in den heißen Ofen und ihr habt zum Frühstück ein tolles, frisches und leckeres Brot auf dem Tisch.

Lasst euch bitte nicht von der Zeit abschrecken, denn ein selbst gebackenes Brot ist sowas von Klasse, wenn ihr eine gute Butter, einen kräftigen Käse oder einen aromatischen Veggie-Aufstrich darauf streicht oder legt und es noch saftig und frisch genießen könnt. Wir hoffen, ich konnte euch mit unserem heutigen Roggemischbrot ein wenig die Sorge davor nehmen, dass ein Brot zu backen, immer super schwierig sein muss. Aber schaut euch unser Rezept an und ihr werdet sehen, ich habe mich versucht, kurz, aber genau zu halten, damit nichts schief gehen kann … sollte es zumindest nicht.

Macht euch ans Teigansetzen und dann nach dem Backen natürlich ans Genießen. Wir werden heute Abend zu unserem Hochzeitstagsdinner, das wir uns bestellt haben, auch ein richtig gutes Brot als Starter haben. Allerdings dieses Mal vom Bäcker unseres Vertrauens. 

Auf den Tag des deutschen Brotes und Dich natürlich, mein Schatz!

Eure Jungs

Walnuss Roggenbrot 12 | Wir beide machen ja fast alles gemeinsam. Das betrifft die privaten Dinge im Leben, aber auch alles, was wir um den Blog herum und auch in unserem Foodstudio machen. Ok .. Sascha ist definitiv unser Fotograf und da kann ich auch nicht wirklich mitreden. Allerdings ist er auch was die Buchhaltung angeht, eher nicht so eingebunden - und er will das auch gar nicht. Eher schieße ich ein paar schöne Fotos, als dass er sich mit der Abschreibung seiner neuen Kamera beschäftigt. Und so ist es eben auch mit dem Brotbacken - das ist in erster Linie mein Job. Unser neues Rezept für ein Walnuss-Roggenmischbrot habe ich für all diejenigen gebacken, die, so wie ich, keine Meister darin sind, aber das Brotbacken einfach lieben.

Walnuss-Roggenmischbrot

Rezept für ein Walnuss-Roggenmischbrot. Zum Tag des deutschen Brotes haben wir ein Brot kreiert, das jeder nachbacken kann und das fast so lecker schmeckt, wie frisch vom Bäcker. Fast!
Vorbereitungszeit 40 Min.
Zubereitungszeit 40 Min.
Ruhezeiten 20 Stdn.
Arbeitszeit 21 Stdn. 20 Min.
Gericht Brot, Roggenbrot, Roggenmischbrot
Land & Region Deutschland
Portionen 1 Brot

Equipment

  • 1 Gärkorb rund (ca. 26 cm Durchmesser)
  • 1 Sprühflasche mit Wasser

Zutaten
  

Vorteig 1

  • 150 ml lauwarems Wasser
  • TL Zucker
  • 3 g frische Hefe
  • 100 g Roggenmehl Type 1150

Vorteig 2

  • 100 g Weizenmehl Type 550
  • 35 g Sauerteig selbst angesetzt oder gekauft
  • 100 ml Wasser lauwarm

Und für den finalen Brotteig

  • Vorteig 1
  • Vorteig 2
  • 200 g Weizenmehl Type 550
  • 150 g Roggenmehl Type 1150
  • 150 g Buttermilch
  • 15 g Salz

Und noch die Nüsse

  • 100 g Walnüsse

Anleitungen
 

Vorteig 1

  • Löst im lauwarmen Wasser die Hefe und den Zucker auf und verrührt es in einer mitlleren Schüssel gründlich mit dem Roggenmehl. Lasst es für 8-10 Stunden bei Raumtemperatur, mit einem Küchentuch abgedeckt ruhen.

Vorteig 2

  • Verrührt in einer weiteren Schüssel den Sauerteig mit dem lauwarmen Wasser und dann gründlich mit dem Weizenmehl. Lasst es ebenfalls für 8-10 Stunden bei Raumtemperatur, mit einem Küchentuch abgedeckt ruhen.

Und für den finalen Brotteig

  • Gebt beide Vorteige und die restlichen Zutaten (bis auf die Walnüsse) in eine Rührschüssel und knetet den Teig für 15 Minuten. Achtet darauf, dass wenn ihr mit einer Küchenmaschine arbeitet, die Geschwindigkeit nicht zu hoch einstellt. Eher mittel bis niedrig.
  • Deckt die Schüssel ab und lasst den Teig ebenfalls bei Raumtemperatur für 1 Stunde gehen.
  • Bemehlt euren Gärkorb gründlich und lasst das überschüssige Mehl herausrieseln. Ebenfalls bemehlt eure Arbeitsfläche ein wenig und gebt den Teig darauf. Faltet die Walnüsse in den Teig ein und formt (walgt) das Teigstück rund, bevor ihr es in den Gärkorb legt und leicht andrückt. Mehlt die Oberläche des Teiges, legt wieder ein Küchentuch darüber und lasst es im Kühlschrank über Nacht ruhen.

Das Backen

  • Wenn ihr habt, legt einen Pizzastein auf euren Rost auf der untersten Schiene eures Ofens und heizt ihn für mindestens 20 Minuten auf 230 °C vor. Andernfalls heizt euer Backblech anstelle des Rosts mit auf.
  • Damit der Ofen nicht zu sehr runterkühlt, sollt ihr jetzt schnell arbeiten. Öffnet den Ofen, stürzt das Brot aus dem Gärkorb auf den Stein oder das Blech, schneidet mit einem sehr scharfen dünnen Messer oder einer Teig-Rasiermesser die Oberfläche ein paarmal ein, damit dort die "Sollbruchstelle" liegt, sprüht ein paarmal mit der Sprühflasche Wasser in den Ofen und verschließt ihn sofort wieder.
  • Nach 5 Minuten sprüht erneut und nach 10 Minuten reduziert ihr die Temperatur auf 210 °C. Backt das Brot in weiteren 30 Minuten zu Ende und lasst es auf einem Kuchengitter abkühlen.
Stichwörter Roggenbrot | Tag des deutschen Brotes | Walnuss
Rezept ausprobiert?Erzähl uns wie du es fandest.
Position

Torsten

Ich liebe Ordnung und arbeite im Job  und in der Küche gern strukturiert (Sascha sagt, ich bin sein Ruhepol). Bei mir müssen Hemden und Shirts einfarbig sein – so fühle ich mich am wohlsten. Zu einem richtig guten Whisky würde ich niemals Nein sagen.

Ich bin ein totaler Familienmensch und fahre jeden Tag zu meiner lieben Oma Lore. Wir albern rum, lachen und sind einfach zusammen.Manchmal bringe ich ihr ein saftiges Stück Nusskuchen aus unserer Küche mit. Den mag‘ sie am liebsten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Neue Beiträge

"Aber kein Genuss ist vorübergehend, denn der Eindruck, den er hinterlässt, 
ist bleibend."