Jetzt haben wir es doch tatsächlich geschafft, unseren Hashtag #ausversehenvegan einmal nicht wirklich verwenden zu können. Warum? Wir haben dieses Mal mit absoluter Absicht ein Rezept ausklamüsert, das von vornherein vegan sein sollte. Und da wir zu Ostern in diesem Jahr es nicht geschafft haben, unseren Carrot Cake zu backen, musste unbedingt ein Gemüse da hinein. Unsere Wahl fiel auf Zucchini. Und herausgekommen sind herrlich leckere, schokoladige und saftige Zucchini-Browinies.

Warum denn überhaupt Zucchini-Brownies?

Ihr wisst ja, dass wir ein paarmal im Jahr zu unseren Freunden Verena und Dominik an den Wolfgangsee fahren, und die schöne Landschaft zu genießen, runter zu kommen und auch immer ein paar schöne Fotos von den selbstverständlich hausgemachten Leckereien aus der modernen Wirtshausküche „Paul der Wirt“ im sagenhaften „Hotel Peter“ zu schießen.



Zum Start der „heurigen“ Saison hatte der Küchenchef Tobias, dem wir super gerne über die Schulter schauen, wenn er in der Küche zaubert, ein neues Rezept ausprobiert. Seine Zucchini-Brownies fanden auf der schönsten Seeblick-Terrasse in St. Wolfgang reißenden Absatz. Daher stand für uns ganz fest, dass wir dieses Rezept unbedingt versuchen mussten, zusammen zu bekommen.


Küchengeheimnisse aus dem Hotel Peter?

Leider nein. Wir haben Tobi leider nicht dazu bekommen, uns sein Rezept zu verraten. Aber da wir schon wussten, dass Zucchini die saftige Grundlage ist, der Kakao oder eine dunkle Schokolade nicht zu verleugnen war und wir wissen, dass Apfelmus eine super Alternative für Eier im Kuchen ist, konnte das doch nicht so schwer sein, oder?! Und tatsächlich haben wir dann nach unserer Rückkehr aus St. Wolfgang sofort damit angefangen, diese Zucchini-Brownies zu backen. Da ja dann alles ein wenig anders kam als erwartet, hatten wir ja auch in der anschließenden freiwilligen Quarantäne genug Zeit.

Manchmal ist es einfach von Beginn an perfekt. So zumindest auch in diesem Fall. Wir haben Zutaten mehr oder weniger nach Gefühl, aber immer gut abgewogen, zusammen gerührt und schon war unsere Zucchini-Brownies auch schon heraus aus dem Ofen, Erdbeerpüree darauf gestrichen und mit eine großen Gabel probiert. Was sollen wir jetzt sagen?! SORRY lieber Tobi. Wir haben es geschafft!

Wir wollen jetzt ja nicht prahlen, aber wir sind uns sicher, dass unsere Zucchini-Brownies, Deinen nicht nachstehen. Vielleicht sollten wir bei unserem nächsten Besuch in St. Wolfang doch einfach mal die Rezept vergleichen und schauen, wer, was, wie gemacht hat.



Auf jeden Fall hatten wir super viel Spaß bei dieser selbstauferlegten Challenge und sind happy mit unserem Ergebnis. Denn ein Brownie muss schön saftig sein und natürlich so richtig nach Schokolade schmecken. Seid ihr auch solche Brownie-Fans? Könnt ihr diesen kleinen Kuchenstückchen auch nicht widerstehen? Liebt ihr Schokolade genau, wie wir? Dann solltet ihr sofort loslegen und unsere Zucchini-Brownies nachbacken. Sie sind super schnell vorbereitet, gebacken und fast genauso schnell gefuttert.

Wir wünschen euch viel Spaß dabei und lasst euch diese saftigen Dinger schmecken.

Eure Jungs


Zucchini-Brownies

Rezept für Zucchini-Brownies. Sie sind nicht #ausversehenvegan, sondern genau das war unsere Challenge dabei, dieses Rezept zu entwickeln. Es hat uns mega Spaß gemacht und die saftig, schokoladige Challenge ist gewonnen!
Vorbereitungszeit 20 Min.
Zubereitungszeit 30 Min.
Portionen 1 Kuchen

Equipment

  • Backform 24×24 cm

Zutaten
  

Der Brownie

  • 230 g Margarine
  • 100 g brauner Zucker
  • 100 g weißer Zucker
  • 8 g Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 150 g Apfelmus
  • 300 g Weizenmehl Type 405
  • 3 EL Backkakao
  • 8 g Backpulver
  • 260 g Zucchini fein gestiftet

Das Topping

  • 200 g TK Erdbeeren
  • 100 g TK Himbeeren
  • 2 EL weißer Zucker
  • 2 EL Zitronensaft
  • 4 TL Speisestärke

Anleitungen
 

Der Brownie

  • Fettet als erstes eure Backform und mehlt sie leicht aus. Heizt euren Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vor und startet mit dem Teig.
  • Schlagt dafür die Margarine mit dem braunen, weißen und Vanillezucker so richtig schaumig. Gebt dann unter weiterem Schlagen, das Salz und löffelweise das Apfelmus dazu.
  • Verrührt in einer Schüssel das Mehl mit dem Kakao und dem Backpulver und rührt es unter die schaumige Margarinemasse. Hebt zum Schluss noch die geraspelte Zucchini unter.
  • Gebt den Brownieteig in die Kuchenform, streicht ihn glatt und backt die Brownies für ca. 30 Minuten. Denkt an die Stäbchenprobe. Allerdings darf dieses Mal noch "etwas" am Stäbchen hängen bleiben, denn Brownies sollen ja so richtig fudgy sein. Natürlich sollte nicht der flüssige Teig daran kleben ..!
  • Lasst den Brownie am Stück abkühlen und macht weiter mit dem Topping.

Das Topping

  • Gebt die Erbeeren mit dem Zucker und Zitronensaft in einen Topf und erhitzt die Früchte auf mittelhoher Temperatur, bis sie sich unter Rühren, nach und nach in ein Fruchtmus verflüssigen. Dann mit einem Pürierstab alles gründlich mixern {wer keine Kerne will, kann das Mus nun noch durch ein Sieb streichen}
  • Rührt dann mit ein wenig Wasser die Speisestärke an und verrührt sie gründlich darunter. Lasst alles für 1-2 Minuten leicht köcheln und achtet darauf, dass keine Klümpchen entstehen.
  • Setzt den Brownie weider in die Backform und streicht das Erdbeer-Himbeer-Topping darüber. Stellt den Kuchen kalt und schneidet zum Snacken dann Stücke heraus, so groß, wie ihr das möchtet.
Rezept ausprobiert?Erzähl uns wie du es fandest.

Torsten

Torsten

Orga-Meister, Autor & Whisky-Lover

Das Kochen und Backen wurde mir schon von Oma Lore und Muddi in die Wiege gelegt.
Außerdem bin ich perfekt darin, Saschas Chaos im Griff zu halten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neue Beiträge

"Aber kein Genuss ist vorübergehend, denn der Eindruck, den er hinterlässt, 
ist bleibend."