Torstens Kartoffelsalat

von | 7. Mai 2016 | Salate

„Welchen Salat sollen wir denn zum Grillabend mitbringen?“ Eine Frage, die wir hin und wieder einmal stellen, wenn wir eingeladen sind … Die Antwort, die wir von unserem liebsten Freund Fred dann immer bekommen, ist: Natürlich Torsten’s Kartoffelsalat!

Eigentlich ist er gar nichts Besonderes. Aber für Torsten muss ein Kartoffelsalat so richtig viel Geschmack haben und mit genügend, aber nicht zu viel Mayonnaise angemacht sein. Torsten glaubt, dass er ein kleines Trauma hat, was Kartoffelsalat angeht … Denn früher hat seine Oma Lore immer ihren Salat (übrigens auch mit selbst gemachter Mayonnaise) nie so hinbekommen, dass er zufrieden war. Bei Oma schmeckte ja immer alles lecker, aber der Kartoffelsalat – sorry Oma – war nicht gut. Aber das hat sie auch oft genug zu hören bekommen!

Vermutlich war das der Grund, warum wir mittlerweile diesen hier zu vielen Party’s mitbringen dürfen …

Früher haben wir die Kartoffeln nicht mit Brühe übergossen. Dann musste der Salat immer am Vortag zubereitet werden und die Menge an Mayonnaise, die wir benötigten, war immens. Jetzt, nachdem wir es so machen, wie Sascha’s Mutter, können die Kartoffeln erst einmal durchziehen und der Salat kann auch gleich verspeist werden.

Ach ja … wer nicht so viele Gewürze zu Hause hat, der kann einer Mayonnaise auch anders Geschmack geben … mit einer Salat-Gewürzmischung habt ihr ganz schnell eine Mayo gewürzt ;-).

Torstens Kartoffelsalat

Drucken

Zutaten

  • 1,5 kg Kartoffeln festkochend
  • 300 g geräucherter Speck gewürfelt
  • 2 rote Zwiebeln fein gewürfelt
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 1 Ei
  • 1 Eigelb
  • 100 ml Olivenöl
  • 500 ml Rapsöl
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 TL Senf
  • 1 Prise Chiliflocken
  • 1-2 Schuss Essigessenz
  • 1-2 TL Zucker
  • Salz & Pfeffer
  • Kräuter nach Belieben das ändert sich bei uns eigentlich immer etwas - je nach Geschmack ...

Anleitungen

  1. zunächst kocht ihr die Kartoffeln mit der Schale gar, schreckt sie kurz mit kaltem Wasser ab, schält sie und schneidet Scheiben daraus
  2. während die Kartoffeln kochen, bratet ihr die Speckwürfel in einer Pfanne ganz kross und legt sie zur Seite
  3. gebt die Hälfte der Zwiebeln in dieselbe Pfanne und bratet sie leicht braun an und legt sie auch zur Seite
  4. wenn die Kartoffeln geschnitten sind, hebt die Brühe vorsichtig unter und lasst sie etwas ziehen
  5. für die Mayonnaise gebt das Ei und Eigelb in ein hohes schmales Gefäß, stellt einen Stabmixer hinein und füllt mit den Ölen auf, schaltet den Mixer an und zieht ihn langsam nach oben sodass eine feste Mayo entsteht

  6. gebt alle übrigen Zutaten hinzu (würzt vorsichtig, denn ihr könnt ja noch nachwürzen)
  7. lasst nun die nicht in die Kartoffeln eingezogene Brühe ablaufen
  8. gebt nun den ausgebratenen Speck, die gebratenen und Rohen Zwiebeln und nach und nach die Mayo unter die Kartoffelscheiben
  9. falls etwas Mayonnaise übrig bleibt, könnt ihr sie auch später auf euren Tisch als Dip stellen ...

Tipp von den Jungs

Früher haben wir die Kartoffeln nicht mit Brühe übergossen. Dann musste der Salat immer am Vortag zubereitet werden und die Menge an Mayonnaise, die wir benötigten, war immens. Jetzt, nachdem wir es so machen, wie Sascha's Mutter, können die Kartoffeln erst einmal durchziehen und der Salat kann auch gleich verspeist werden. Ach ja ... wer nicht so viele Gewürze zu Hause hat, der kann einer Mayonnaise auch anders Geschmack geben ... mit einer Salat-Gewürzmischung habt ihr ganz schnell eine Mayo gewürzt ;-).

Für unsere nächste Grillparty steht auf jeden Fall schon mal fest, was wir mitbringen werden!!

Wie bereitet ihr denn euren Kartoffelsalat zu? Da gibt’s doch noch viele weitere Varianten … Mal schauen, was ihr uns erzählt. Aber am Ende muss ihn jeder so machen, wie er ihm am Besten schmeckt ..!

Eure Jungs

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.