Spitzbuben

ohne Haselnüsse

von | 19. Dezember 2016 | Weihnachtsbäckerei

Wir haben ja schon seit letztem Jahr ein Rezept für Spitzbuben in unserer Rezeptsammlung, mit der wir auch super zufrieden sind und auch immer wieder backen. Da aber sehr oft die Frage aufkam, ob man Spitzbuben nicht auch ohne Haselnüsse zubereiten können, da häufig eine Unverträglichkeit das Genießen der leckeren kleinen Weihnachtsplätzchen nicht möglich machten, haben wir uns ein neues Rezept überlegt, das genauso gut schmeckt …

Spitzbuben ohne Haselnuss

Portionen: 3 Bleche

Zutaten

  • 300 g Weizenmehl Type 405
  • 150 g Margarine
  • 110 g Zucker
  • 3 EL Winterzucker
  • 1 Pckg. Vanillezucker
  • 1 Ei, Größe M

… FÜR DIE ARBEITSFLÄCHE, DIE FÜLLUNG UND DAS BESTÄUBEN:

  • etwas Mehl zum Ausrollen des Teiges
  • 250 g von euer Lieblingskonfitüre, Gelee oder Nougat
  • etwas Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung

  • Gebt die Zutaten für den Teig in eine Schüssel und verknetet alles miteinander zu einem schönen glatten Teig. Ihr könnt das auch auf der Arbeitsfläche von Hand machen. Geht manchmal sogar schneller ;-).
  • Verpackt den Teig in Frischhaltefolie und lasst ihn für ca. 2 Stunden im Kühlschrank ruhen.
  • Rollt nun auf der bemehlten Arbeitsfläche einen Teil des Teiges dünn aus (etwa 3-4 mm) und stecht mit euren liebsten Plätzchenausstechern den Teig aus (traditionell eine rundere Form, aber es gehen auch andere). Immer jedes Motiv in doppelter Menge, damit ihr bei der Hälfte davon auch noch in der Mitte ein kleineres Motiv ausstechen könnt.
  • Heizt euren Backofen auf 160°C Umluft vor und legt die Backbleche mit Backpapier aus.
  • Verteilt die rohen Plätzchen auf die Backbleche und backt sie für 15 Minuten.
  • Nach dem Backen, kurz abkühlen lassen und mit der Konfitüre oder der Nussnougat-Créme eurer Wahl, jeweils die kompletten Plätzchen bestreichen und die mit dem „Loch“ darauflegen und auskühlen lassen.
  • Ihr könnt die Plätzchen in einer Box lagern und vor dem Verzehren mit Puderzucker in einem Sieb berieseln.

Tipp von den Jungs

Den Winterzucker gibt’s bei Pfeffersack&Soehne.
Habt ihr das Rezept ausprobiert?Erwähne @diejungskochenundbacken oder nutze #rezeptvondenjungs!

Wir wünschen euch viel Spaß beim Nachbacken und hoffen, dass ihr bis Weihnachten noch genügend übrig haben werdet, denn die sind so schnell verputzt, dass ihr ganz schnell wieder neue backen müsst 😉

Eure Jungs

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.