Spitzbuben ohne Haselnüsse

Wir haben ja schon seit längerem ein Rezept für Spitzbuben in unserer Rezeptsammlung, mit der wir auch super zufrieden sind und auch immer wieder backen. Da aber sehr oft die Frage aufkam, ob man Spitzbuben nicht auch ohne Haselnüsse zubereiten können, da häufig eine Unverträglichkeit das Genießen der leckeren kleinen Weihnachtsplätzchen nicht möglich machten, haben wir uns ein neues Rezept überlegt, das genauso gut schmeckt … also kommen hier unsere Spitzbuben ohne Haselnüsse!

Mit deiner Lieblingsmarmelade

Letzte Woche waren meine Eltern bei uns zu Besuch, um uns mit unserem neuen Kochbuch zu helfen. Als ob das nicht schon Arbeit genug wäre, haben wir uns aber gedacht, dass in der Adventszeit schon ein paar Plätzchen nicht fehlen dürfen! Daher haben wir schnell einen Teig geknetet, denn das geht so super schnell und dann ab ibn den Kühlschrank.

Am nächsten Tag haben wir die guten Stücke dann ausgerollt, ausgestochen und gebacken. Dann beginnt der schöne Part der Spitzbuben-Herstellung die Füllung. Bei uns kommt da immer was anderes zwischen die Plätzchen. Manchmal eine feine Nuss-Nougat-Creme aber meistens eine leckere Marmelade oder Gelee!



Wir haben am 1. Advent ein schnelles und einfaches Weihnachtspunsch-Gelee gemacht, das perfekt hierfür war. Aber auch eine passierte Erdbeermarmelade ist für mich ein absoluter Liebling bei Spitzbuben. Lasst eurer Kreativität hier einfach freie Fahrt.

Ohne Klassiker = kein Weihnachten

Ich war so happy, dass wir neben Spritzgebäck und Vanillekipferl wenigsten noch einen Plätzchenklassiker in diesem Jahr hinbekommen haben. Denn ohne die geht es einfach nicht, oder?

Allerdings gehe ich schwer davon aus, dass die guten Stücke nicht bis Weihnachten halten werden. Also müssen wir wohl kurz vor den Feiertagen nochmal in die Produktion. Dieses Jahr feiern wir nämlich bei uns mit der Family! Aber meine Mutter hat zum Glück auch schon ein wenig gebacken – auf Mütter ist einfach immer Verlass!



Wir wünschen euch viel Spaß beim Nachbacken und hoffen, dass ihr bis Weihnachten noch genügend übrig haben werdet, denn die sind so schnell verputzt, dass ihr ganz schnell wieder neue backen müsst 😉 Und wer doch unser Rezept mit Haselnüssen ausprobieren möchte, der kann HIER gleich mal nachschauen.

Eure Jungs


Rezept für leckere Spitzbuben ohne Haselnüsse! Aber dafür mit eurer Lieblingsmarmelade, Nougatcreme oder einer anderen spannenden Füllung. Schnell gemacht und ein absoluter Weihnachtsklassiker! #weihnachtsbäckerei #plätzchen #diejungskochenundbacken

Spitzbuben ohne Haselnuss

Rezept für leckere Spitzbuben ohne Haselnüsse! Aber dafür mit eurer Lieblingsmarmelade, Nougatcreme oder einer anderen spannenden Füllung. Schnell gemacht und ein absoluter Weihnachtsklassiker!
Vorbereitungszeit 20 Min.
Zubereitungszeit 30 Min.
Kühlzeit 2 Stdn.
Gericht Plätzchen, Weihnachtsbäckerei
Land & Region Deutschland
Portionen 20 Stück

Equipment

  • Ausstechform
  • Teigrolle

Zutaten
  

  • 300 g Weizenmehl Type 405
  • 150 g Butter
  • 110 g Zucker
  • 1 Pckg. Vanillezucker
  • 1 Ei Größe M

… FÜR DIE ARBEITSFLÄCHE, DIE FÜLLUNG UND DAS BESTÄUBEN:

  • etwas Mehl zum Ausrollen des Teiges
  • 250 g von euer Lieblingskonfitüre Gelee oder Nougat
  • etwas Puderzucker zum Bestäuben

Anleitungen
 

  • Gebt die Zutaten für den Teig in eine Schüssel und verknetet alles miteinander zu einem schönen glatten Teig. Ihr könnt das auch auf der Arbeitsfläche von Hand machen. Geht manchmal sogar schneller ;-).
  • Verpackt den Teig in Frischhaltefolie und lasst ihn für ca. 2 Stunden im Kühlschrank ruhen.
  • Rollt nun auf der bemehlten Arbeitsfläche einen Teil des Teiges dünn aus (etwa 3-4 mm) und stecht mit euren liebsten Plätzchenausstechern den Teig aus (traditionell eine rundere Form, aber es gehen auch andere). Immer jedes Motiv in doppelter Menge, damit ihr bei der Hälfte davon auch noch in der Mitte ein kleineres Motiv ausstechen könnt.
  • Heizt euren Backofen auf 160°C Umluft vor und legt die Backbleche mit Backpapier aus.
  • Verteilt die rohen Plätzchen auf die Backbleche und backt sie für 15 Minuten.
  • Nach dem Backen, kurz abkühlen lassen und mit der Konfitüre oder der Nussnougat-Créme eurer Wahl, jeweils die kompletten Plätzchen bestreichen und die mit dem „Loch“ darauflegen und auskühlen lassen.
  • Ihr könnt die Plätzchen in einer Box lagern und vor dem Verzehren mit Puderzucker in einem Sieb berieseln.

Tipp von den Jungs

Die Plätzchen werden noch besser, nachdem sie ein wenig gelagert sind. 2-3 Tage in einer Plätzchendose und sie schmecken uns noch besser, da sie schön durchgezogen sind.
Stichwörter Klassiker
Rezept ausprobiert?Erzähl uns wie du es fandest.

Sascha

Sascha

Kreativer Part, Autor & Schleckermaul

Das Fotografieren war schon immer meine Passion. Das Ganze dann auch noch mit der Leidenschaft für
Essen, Genuss & Reisen zu verbinden, ist ein wahr gewordener Traum. Auch wenn der manchmal etwas chaotisch ist.


2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Neue Beiträge

"Aber kein Genuss ist vorübergehend, denn der Eindruck, den er hinterlässt, 
ist bleibend."