Die amerikanische Küche ist bekannt dafür, die eine oder andere „Schweinerei“ im Gepäck zu haben. Auch wir können diesen Köstlichkeiten nicht immer widerstehen … Burger, Pancakes, Brownies, Mac & Cheese – die Liste geht noch weiter. Gerade mit dem Super Bowl vor der Tür, machen es sich immer mehr Menschen, auch bei uns, vor dem Fernseher gemütlich und da dürfen die guten alten US-Snacks nicht fehlen. Unseren heutigen Snack kennen aber nicht sooo viele Menschen hier – die Rede ist von einem Sloppy Joe!

Ähnliche Artikel

Sloppy was ???

Wenn man so möchte, ist der Sloppy Joe ein Burger, da er eben in einem Burgerbun serviert wird. Allerdings findet man hier kein klassisches Burgerpatty, sondern eine Hackfleischsauce. Mittlerweile findet man etliche Varianten dieses Klassikers und wir ergänzen unseren Sloppy Joe noch mit Bacon – denn sind wir mal ehrlich, was ist nicht besser mit Bacon??



Wenn wir an US-Küche, Burger und „Schweinerei“ denken, dann darf aber natürlich auch Cheddar in der Gleichung nicht fehlen. Daher kommt auch der Käse mit aufs Bun. Das Highlight ist aber definitiv die unfassbar leckere Hackfleischmasse! Auf Basis von Tomaten und Zwiebeln wird mit ein paar Gewürzen ein absoluter Leckerbissen daraus. Ein großer Vorteil des Sloppy Joe zu anderen Burgern ist, dass ihr ihn perfekt vorbereiten könnt.

Die Hackfleischfüllung könnt ihr schon komplett zubereiten und nur nochmal kurz erwärmen, wenn es ans Essen geht. Also kein Anbraten auf den Punkt und zusammenbauen eines Burgers. Einfach die Buns schnell anrösten, Hack drauf, Bacon und Käse dazu und ab gehts! Die Buns könnt ihr natürlich auch sehr einfach selber backen.



Sloppy Joe – ein echter Klassiker

Wenn wir von Burgern oder Hot Dogs sprechen, dann verbindet man diese einfach automatisch mit Amerika. Schon seit jeher gibt es diese Klassiker dort und auch bei uns sind sie mehr als beliebt. Aber auch der Sloppy Joe hat eine Menge an Jahrzehnten auf dem Buckel!


Wie bei vielen Klassikern unterschiedlichster Küchen, steht auch immer die Frage im Raum:

Wer hat’s erfunden???


Hierzu gibt es eine Vielzahl von Informationen. Das „Loose Meat Sandwich“ gibt es schon seit dem frühen 20. Jahrhundert und der Sloppy Joe hat auch unzählige Namensvarianten – mein persönliches Highlight The Manwich. Wenn das mal nicht viel über das Genderthema in den 70ern und 80ern aussagt?! Ein sehr bekanntes Restaurant in Florida, das Sloppy Joe’s, gilt als Ursprung für die heute bekannte Art des Sloppy Joes.


Aber ganz egal, wo er her kommt, wir lieben ihn, da er so so simpel und schnell zubereitet ist. Außerdem lässt er sich mindestens genau so gut variieren, wie der klassische Burger. Es ist letztlich nur eine Hachfleischsauce zwischen einem Burgerbrötchen. Man kann Gemüse hinzugeben, man kann es im Stil verschiedener internationaler Küchen abwandeln … wie wäre eine asiatische Variante mit Hoisinsauce & Co.?! In Kanada isst man ihn in einem Hot Dog Brötchen und auch diese Variante finden wir sehr cool!!

Also, wir können euch nur empfehlen, unser Rezept auszuprobieren. Der Sloppy Joe ist perfekt für jede Party, aber auch einfach als flotter Snack für zwischendurch optimal. Wir wünschen einen guten Appetit und für alle, die den Super Bowl schauen – VIEL SPASS!!!

Eure Jungs


Rezept für Sloppy Joe. Ein amerikanischer Snack, den wir speziell zum Super Bowl zubereitet haben. Schnell gemacht und so lecker ..!

Sloppy Joe

Rezept für Sloppy Joe. Ein amerikanischer Snack, den wir speziell zum Super Bowl zubereitet haben. Schnell gemacht und so lecker ..!
Rezept drucken Rezept pinnen Zu den Kommentaren
GerichtSnack
Land & RegionUSA
KeywordSuper Bowl
Vorbereitungszeit10 Minuten
Zubereitungszeit30 Minuten
Arbeitszeit40 Minuten
Portionen6 Portionen

Zutaten

  • 1 mittelgroße Zwiebel klein gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe klein gewürfelt
  • Erdnussöl alternativ Rapsöl
  • 600 g Rinderhack
  • 300 g passierte Tomaten
  • 160 g Ketchup
  • 1,5 EL brauner Zucker
  • 2 EL Condimento
  • 1 EL Worcester Sauce
  • 1 TL Senfpulver oder 2 TL scharfer Senf
  • 1 frische Habanero fein gehackt
  • 150 g Cheddar gerieben
  • Salz & Pfeffer
  • 12 Baconscheiben
  • 1 Glas eingelegte Jalapenos

Außerdem

  • 6 Burgerbrötchen

Anleitungen

  • Bratet die Zwiebel- und Knoblauchwürfel in etwas Raps-oder Erdnussöl an. Sobald diese glasig sind, gebt das Rinderhack dazu und bratet es ordentlich an.
  • Nun gebt ihr die Tomaten, den Ketchup, den Zucker, den Condimento, die Worcester Sauce, das Senfpulver und die gehackte Habanero dazu. Lasst alles auf mittlerer Hitze köcheln und rührt hin und wieder um, bis die Masse andickt und nicht mehr fließt.
  • Bratet den Bacon in einer Pfanne knusprig an, schneidet die Brötchen auf und röstet diese in der Pfanne von beiden Seiten, bis sie kross und leicht farbig sind.
  • Stellt die Temperatur aus, fügt nun 100 g Cheddar zu der Hackmasse und rührt abermals um. Gebt 2-3 EL davon auf eine Brötchenhälfte. Mit ein wenig des übrigen Cheddars, Baconscheiben und Jalapenos belegen und den Deckel daraufsetzen. Fertig ist euer Sloppy Joe!

Tipps von den Jungs

Solltet ihr es etwas schärfer mögen, wie Torsten, könnt ihr der Hackmasse auch etwas Tabasco oder eine andere Hotsauce hinzufügen. Außerdem könnt ihr die fertig belegten Brötchen bei Bedarf auch gut in einer Auflaufform bei ca. 100 °C im Ofen warmhalten.
Habt ihr das Rezept ausprobiert? Erwähne @diejungskochenundbacken oder nutze den Hashtag #rezeptvondenjungs damit wir deine Rezepte auch teilen können!


Sascha

Sascha

Kreativer Part, Autor & Schleckermaul

Das Fotografieren war schon immer meine Passion. Das Ganze dann auch noch mit der Leidenschaft für
Essen, Genuss & Reisen zu verbinden, ist ein wahr gewordener Traum. Auch wenn der manchmal etwas chaotisch ist.


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Artikel

"Aber kein Genuss ist vorübergehend, denn der Eindruck, den er hinterlässt, 
ist bleibend."