Schmandkuchen

mit Apfel und Streuseln



Wir hatten mal wieder einen Anlass, um einen leckeren Kuchen zu backen. Mitte Januar hatte meine Muddi Geburtstag . Und da sie ja in der Familie die Krankenschwester ist, hat sie sich der großen Herausforderung gestellt, der liebe n Oma Lore auch im Alter beizustehen und sich tagtäglich um sie zu kümmern. So mit kann die alte Dame sich immer zu Hause und geborgen fühlen. Dabei steht natürlich die Zeit, sich um andere Dinge zu kümmern, immer etwas hinten an. Und deshalb haben wir auch in diesem Jahr wieder einen Geburtstagskuchen für Muddi gebacken. Was es geworden ist? Ein Schmandkuchen mit Apfel und da mit Streuseln alles nochmal leckerer ist, kamen die auch noch drauf.   

Warum es unbedingt der Kuchen geworden ist, ist eigentlich ganz schnell erzählt. Ich bin ja fast bei Oma Lore aufgewachsen. Zumindest tagsüber, während meine Ma arbeiten musste. Und direkt gegenüber gab es bei Tante Hildegard immer mal wieder Kuchen. Entweder Klatschkuchen (Kirsch - Streuselkuchen, den ich irgendwann mal auf ihrer Terrasse habe fallen lassen – und somit war der Kuchen in Klatschkuchen umgetauft) oder eben Schmandkuchen. Mal ohne Früchte, aber meistens mit Äpfeln drin.

 

Und da gerade so gar keine Kirschenzeit ist, fiel die Wahl auf den Apfel - Schmandkuchen. Seit Kindheitstagen geliebt und noch nie gebacken. So haben wir Rezepte gewälzt und natürlich auch Oma Lores handgeschriebene Rezeptesammlung durchwühlt. Und so haben wir einen Kuchen gebacken, der sich aus vielen verschiedenen Anleitungen zusammensetzt. So, dass wir am Ende so richtig zufrieden waren.

 

Aber nicht nur wir, sondern , was ja noch viel wichtiger ist, auch Muddi, Oma Lore und die Geburtstagsgäste waren begeistert. Und ich konnte wieder mal ein wenig von meinen Kindheitserinnerungen „futtern“ .

Gibt es bei euch auch Kuchen oder Torten, die es bei euch zu Hause zwar niemals zum Kaffee gab, die ihr aber bei den Nachbarn oder euren Freunden so lieb gewonnen habt, dass ihr heute noch immer mal daran denken müsst? Oder habt ihr solche Leckereien womöglich in euer Backrepertoire aufgenommen?

 

Erzählt uns davon. Wir sind gespannt und freuen uns darauf, zu hören, wie euch unser Rezept gefallen und geschmeckt hat.

 

Eure Jungs 

| Torsten |



Zutaten für den Schmandkuchen (26 Ø)

150 g Butter

100 g Zucker

Ei (L)

300 g Mehl

2 TL Backpulver

 

750 g Schmand

2 Pck. Vanille-Puddingpulver

1,5 TL Vanilleextrakt

Ei (L)

5 EL Zucker

 

Äpfel

 

85 g Butter

100 g Zucker

1 Pck. Vanillezucker

130 g Mehl


Zubereitung

  • schlagt die Butter mit dem Zucker schaumig auf und gebt dann das Ei dazu
  • vermengt Mehl und Backpulver und gebt es zu der Butter-Ei-Masse
  • nehmt eine 26cm Springform, fettet und bemehlt sie
  • den Teig in die Form geben und mit den Händen auf der ganzen Fläche verteilen und einen Rand von ca. 5-6 cm hochziehen; ggf. mit einem kleinen Ausrollen nachhelfen
  • heizt den Ofen auf 160°C Ober-/Unterhitze vor
  • verrührt den Schmand, Puddingpulver, Vanilleextrakt, Ei und Zucker bis eine homogene Masse entsteht
  • entkern die Äpfel, schält sie und schneidet kleine Würfel daraus und gebt sie zu der Schmandmasse
  • verknetet Butter, Zucker, Vanillezucker und Mehl zu einem Streuselteig
  • gebt die Schmandmasse in die Springform und verteilt sie gleichmäßig
  • verteilt den Streuselteig auf dem Kuchen und dann ab in den Ofen auf mittlerer Schiene
  • nach 45 Minuten stellt ihr den Backofen auf 190°C und backt den Kuchen weitere 15 Minuten
  • lasst den Kuchen komplett auskühlen und nehmt in dann aus der Springform
  • jetzt eine Tasse Kaffee und einfach genießen


| Tipp | Tipp | Tipp |

Auch mit Mandarinen schmeckt unser Schmandkuchen richtig gut. Generell kann man das Obst problemlos austauschen, also immer kreativ bleiben.