Rezept für Pasta alla Puttanesca mit Thunfisch. Wir haben gleich 2x mit der Tradition gebrochen. Keiune Spaghetti und mit Thunfisch.

Pasta alla Puttanesca mit Thunfisch

Warum sollte man ein Schmorgericht eigentlich immer nur im Winter kochen? Eine Pasta alla Puttanesca ist zwar eine Pasta, aber die Sauce wird geschmort und erinnert beim Zubereiten erst einmal an die Herbstküche. Wir haben uns gedacht, dass wir solch ein leckeres Pastarezept doch auf jeden Fall noch im Frühling kochen können und haben uns zum aller ersten Mal an die leckere Kombination aus Tomaten, Oliven, Kapern und Sardellen getraut. Aber bitte nicht erschrecken lassen – auch Sascha, der nicht der größte Fan von Oliven ist, liebt diese Pasta und hatte sogar die Idee dazu, sie zu kochen.

Unsere eigene Pasta alla Puttanesca.

Ich glaube, wir haben, bis auf die Zubereitungsweise, so ziemlich alles flasch gemacht, was man bei einer Pasta alla Puttanesca falsch machen kann. Zumindest wird das vermutlich jeder Italiener so sehen. Zunächst einmal nennen wir sie ja schon “Pasta” alla Puttanesca. Die klassische Nudelsauce, deren Namensherkunft nicht ganz klar ist, aber die vermutlich die ersten Male in Freudenhäusern gekocht wurde, wird typischerweise mit Spaghetti gekocht. Da werden ja für die meisten Sauce ganz feste Nudelsorten ausgewählt. Auch die “Spaghetti Carbonara” findet man in italienischen Restaurants selten mit einer anderen Sorte.

Wir haben für unsere Version mit Tortiglioni zubereitet. Warum? Wir haben uns einfach gedacht, dass wir möglichst viel Sauce zur Nudel schmecken wollen und dass da eine Röhrchenform einfach super viel Sinn macht. Und so war es auch ..! Dann haben wir zum Schluss der Zubereitung auch noch eine Portion Thunfisch in die Sauce gegeben. Wir finden, das rundet den Geschmack der Sardelle, die am Anfang in der Pfanne schmort, perfekt ab. Und dennoch ist unsere Abwandlung der ursprünglichen Pasta alla Puttanesca eine richtig gelungene Kombination geworden. Das müsst ihr einfach ausprobieren.

Pasta alla Puttanesca - ein Aromenspiel

Die Pasta alla Puttanesca ist von ihren Zutaten her, ein absolutes Aromenspiel. Denn die Sauce startet damit, dass die Sardellefilets, die schon sehr viel Würze mitbringen, mit Knoblauch angebraten werden. Das richt schon so unfassbar gut in der Küche, dass man das schon alleine mit einer Scheibe Brot verputzen könnte. Dann bringen die Kapern und die Oliven eine runde Umami-Note mit, die sich perfekt einordnet. Und unsere Zugabe mit dem Thunfisch rundet alles ein wenig ab und reduziert die kräftigen Aromen, die all diese Zutaten gemeinsam haben. Daher ist es auch ausnahmsweise mal nicht notwendig, das Pastawasser so stark zu salzen.

Fünf Pastasaucen, die in Italien mit einer fixen Pastasorte verbunden sind:

Wie schon beschrieben, werden in der italienischen Küche oft Pastasorten fest mit einer Sauce serviert. Daher haben wir hier eine kleine Aufstellung davon:

  • Spaghetti alla Carbonara
  • Penne all'Arrabbiata
  • Tagliatelle al Ragù
  • Pappardelle al Cinghiale
  • Linguine alle Vongole

Was aber unser allergrößter, aber gewollter Faux-Pas bei unserer Pasta alla Puttanesca war, dass wir über die Pasta auf dem Teller noch eine kleine Portion frischen Parmesankäse gerieben haben. Ich denke, spätestens jetzt schreien alle Italienischen Kochbegeisterten auf und strafen uns ab. Warum? Weil man auf ein Pastagericht, das mit Fisch zubereitet wird, einfach keinen Parmesankäse reiben soll. Den Hintergrund können wir auch verstehen. Denn wenn man von Fisch spricht, kann das gerne auch einmal ein heller Fisch sein, der geschmacklich nur schwer gegen den kräftigen Parmesan ankommt. Da wir aber ja mit Sardellen als Grundlage in die Sauce gehen, ist diese selber schon sehr kräftig und da passt unserer Meinung nach der Käse sehr gut. Aber auch hier lässt sich streiten …

Rezept

Zutaten:

50 g Sardellenfilets
1 große Prise Chiliflocken
4 Knoblauchzehen, fein geschnitten
180 ml Rotwein
400 g Tomatenstücke aus der Dose
100 g Kapern
200 g Oliven (z.B. Kalamata)
400 g Pasta
1 Dose Thunfisch in Öl
1 Kelle Pastawasser
1 Bund Petersilie, gehackt

Zubereitung:
Erhitzt eine große Pfanne und bratet darin die Sardellenfilets unter Rühren an. Gebt unterdessen die Chiliflocken und den Knoblauch dazu. Sobald alles angebraten ist, mit dem Rotwein ablöschen.
Ein paar Minuten köcheln lassen und dann die Tomatenstücke dazugeben.
Zerkleinert die Kapern und Oliven in einem Mixer, so dass sie klein, aber nicht fein sind und rührt sie ebenfalls darunter.
Nun für ca. 20 Minuten köcheln lassen, so dass sich die Flüssigkeit reduziert, so dass die Sauce dickflüssig ist.

Währenddessen kocht ihr die Pasta nach Packungsanleitung al dente. Aber nicht zuviel Salz in das Wasser geben, da die Sauce ausreichend gewürzt ist.

Kurz, bevor die Pasta gar ist, den Thunfisch zur Sauce geben und leicht verrühren.

Die Pasta aus dem Wasser nehmen und mit einer Kelle Pastawasser, sowie der gehackten Petersilie unter die Sauce heben.

Und nun servieren und schmecken lassen,.

Rezept für Pasta alla Puttanesca. Wir haben die traditionelle Pasta mit etwas Thunfisch und einer nicht klassischen Nudelsorte zubereitet.

Auf jeden Fall können wir euch nur raten, unsere Pasta alla Puttanesca selber einmal nachzukochen und zu probieren. Wir sind so sicher, dass sie euch genauso gut schmecken wird, wie uns. Und ob ihr nun unsere gewählten Tortiglioni oder doch die klassische Sorte, die Spaghetti dafür verwendet, bleibt euch natürlich ganz und gar selbst überlassen. Und ein Parmesan-Gate wollen wir auch nicht aufmachen – hier macht es auch einfach so, wie ihr das für richtig haltet.

Und daher können wir euch jetzt nur noch ganz viel Spaß beim Zubereiten, wünschen. Genießt eine unserer Lieblingspastas …

Eure Jungs

Rezept für Pasta alla Puttanesca mit Thunfisch. Wir haben gleich 2x mit der Tradition gebrochen. Keiune Spaghetti und mit Thunfisch.

Pasta Puttanesca mit Thunfisch

Rezept für Pasta alla Puttanesca. Wir haben die traditionelle Pasta mit etwas Thunfisch und einer nicht klassischen Nudelsorte zubereitet.
Course Hauptgericht, Pastagang
Servings 4 Personen

{Bei Links in der Rezeptbox, handelt es sich um Affiliate-Links}

Ingredients
  

  • 50 g Sardellenfilets
  • 1 große Prise große Prise Chiliflocken
  • 4 Knoblauchzehen fein geschnitten
  • 180 ml Rotwein
  • 400 g Tomatenstücke aus der Dose
  • 100 g Kapern
  • 200 g Oliven z.B. Kalamata
  • 400 g Pasta
  • 1 Dose Thunfisch in Öl
  • 1 Kelle Pastawasser
  • 1 Bund Petersilie gehackt

Instructions
 

  • Erhitzt eine große Pfanne und bratet darin die Sardellenfilets unter Rühren an. Gebt unterdessen die Chiliflocken und den Knoblauch dazu. Sobald alles angebraten ist, mit dem Rotwein ablöschen.
  • Ein paar Minuten köcheln lassen und dann die Tomatenstücke dazugeben.
  • Zerkleinert die Kapern und Oliven in einem Mixer, so dass sie klein, aber nicht fein sind und rührt sie ebenfalls darunter.
  • Nun für ca. 20 Minuten köcheln lassen, so dass sich die Flüssigkeit reduziert, so dass die Sauce dickflüssig ist.
  • Währenddessen kocht ihr die Pasta nach Packungsanleitung al dente. Aber nicht zuviel Salz in das Wasser geben, da die Sauce ausreichend gewürzt ist.
  • Kurz, bevor die Pasta gar ist, den Thunfisch zur Sauce geben und leicht verrühren.
  • Die Pasta aus dem Wasser nehmen und mit einer Kelle Pastawasser, sowie der gehackten Petersilie unter die Sauce heben.
  • Und nun servieren und schmecken lassen,.
Stichwort cremige Pasta, Kapern, Oliven-Feta-Dip, Putanesca, Sardellenfilets, Thunfisch
Hast du das Rezept ausprobiert?Mention @diejungskochenundbacken or tag #rezeptvondenjungs!

Autor

Torsten

Ich liebe Ordnung und arbeite im Job  und in der Küche gern strukturiert (Sascha sagt, ich bin sein Ruhepol). Bei mir müssen Hemden und Shirts einfarbig sein – so fühle ich mich am wohlsten. Zu einem richtig guten Whisky würde ich niemals Nein sagen.

Ich bin ein totaler Familienmensch und fahre jeden Tag zu meiner lieben Oma Lore. Wir albern rum, lachen und sind einfach zusammen.Manchmal bringe ich ihr ein saftiges Stück Nusskuchen aus unserer Küche mit. Den mag‘ sie am liebsten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Recipe Rating