Oma Lores Obstboden

Grundrezept

von | 17. Mai 2019 | Grundrezept, Kuchen & Torten

Gestern am 28.09.17 wurde unsere liebe Oma Lore 92 Jahre alt. Und wir haben diesen Ehrentag sehr gerne mit ihr gefeiert. Oma Lore hatte auch einen klaren Kuchenwunsch ein Obstkuchen mit Oma Lores Obstboden! Morgens kamen dann schon die ersten Gäste und wir haben sie mit Brötchen, Käse und Wurst und vielen unserer Marmeladen verköstigt. Es ist so schön zu sehen, wie ihr Augen leuchten wenn die Bude voll ist. Auch wenn sie manchmal nur zuhört und müde ist, das Grinsen im Gesicht ist Gold wert.

Unser Geschenk für Oma.

Dann durfte sich die rüstige Dame ein wenig ausruhen und wir konnten noch den den Torten und Kuchen den letzten Schliff verpassen, die sie sich gewünscht hatte. Also gab es zum Kaffeeklatsch, als dann die nächsten Gäste zu Besuch kamen, zwar leckere Backwaren, aber nur eine Torte davon war dann auch eine Überraschung, denn wir konnten ja nicht nur Kuchen backen, die sie schon kennt. Ihr Nusskuchen war natürlich eh ein MUSS!!

Was wir euch heute direkt zeigen, ist ein absoluter Klassiker, den wir vermutlich niemals nach ihrem Rezept gebacken hätten, wenn die Oma sich den nicht unbedingt gewünscht hätte ..!

Früher war das nämlich so, dass Oma Lore ihre Tortenböden immer selbst gebacken hat – und das auf Vorrat. Natürlich ging das nicht mit Biskuitteig. Daher wurden immer Mürbeböden gebacken. Normalerweise 2 große und 6-8 kleine in Torteletteförmchen. Diese wurden dann in Blechdosen aufbewahrt. So hatte sie immer, wenn irgend ein unangemeldeter Gast zu uns nach Hause kam, etwas im Haus, das sie zum Kaffee reichen konnte. Da wurde dann einfach das im Keller lagernde Apfelkompott geöffnet und auf die kleinen Tortelettes gegeben. Schnell Sahne dazu geschlagen und jeder war zufrieden.



Der Obstboden war ihr Highlight!

Fast hätte sich Oma Lore gar nicht entscheiden können, was sie als erstes probieren wollte. Aber da ihr Nusskuchen zum einen der Kuchen ist, den sie in ihrem langen Leben vermutlich am häufigsten gegessen hat und zum anderen, dieser sich am längsten hält, war dann doch schnell klar, dass es ein Stück Obstkuchen ist, der auf ihrem Teller landete.

Und ganz unter uns, Torsten musste später feststellen, dass ihr Rezept, das nun von uns gebacken war, noch einmal besser schmeckte, denn wir haben die Dauer des Backens ein wenig reduziert. Und dadurch war der Boden auch nicht ganz so kross, wie bei Oma Lore früher. Aber wir hatten ja auch nicht vor, den Boden zu lagern und erst nach Wochen zu futtern ..!

Oma Lore war total begeistert und lobte unseren Obstboden auch ausdrücklich – das ist dann immer ein wenig wie ein Ritterschlag!

Ist dieser Klassiker bei euch zu Hause auch immer ein Muss gewesen? Oder backt ihr solche Tortenböden vielleicht immer noch regelmäßig zu den Geburtstagen? Wir beide sind auf jeden Fall wieder auf den Geschmack gekommen und werden damit jetzt nicht mehr aufhören. Vielleicht auch als Lagerware in Blechdosen für den unangemeldeten Besuch.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Nachbacken und lasst es euch schmecken …

Eure Jungs


Oma Lores Obstboden

Rezept für einen klassischen Obstboden, denn ihr nach Lust und Laune belegen könnt!
Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Arbeitszeit: 40 Minuten
Gericht: Grundrezept, Kuchen, Obstboden
Land & Region: Deutschland
Keyword: Mürbeteig
Portionen: 1 26er Tortenbodenform

Zutaten

  • 100 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 1 Ei
  • 200 g Weizenmehl Type 405
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz

Zubereitung

  • schlagt die Butter mit dem Zucker schaumig und rührt das Ei unter die Masse
  • vermischt das Mehl, Backpulver und Salz und rührt es ordentlich darunter
  • fettet und bemehlt eine 26er Tortenbodenform und verteilt den Teig ganz glatt, bis in die Kante
  • heizt euren Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze auf und backt den Boden für 20 Minuten
  • lasst ihn kurz in der Form und dann auf einem Kuchengitter komplett auskühlen
  • belegt den Boden mit dem Obst eurer Wahl

Tipp von den Jungs

Ein Schicht Pudding schmeckt auch super zwischen Boden und Obst. Gerade bei einem Erdbeerkuchen ist das fast ein Muss für uns. Zum Glück haben wir dafür auch ein Grundrezept – reduziert nur die Menge der Milch und Sahne auf 300 & 200 ml.
Habt ihr das Rezept ausprobiert?Erwähne @diejungskochenundbacken oder nutze #rezeptvondenjungs!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.