Mokka-Nougat-Plätzchen | Das gewisse Extra zu Weihnachten!

Share on pinterest
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email

Diejenigen von euch, die noch keine Plätzchen für die Adventszeit gebacken haben, die haben heute einen Grund dafür gefunden. Allerdings solltet ihr auch auf Nougat stehen. Das ist bei unseren Mokka-Nougat-Plätzchen, die wir mit unserem Partner Kerrygold gebacken haben, nämlich unerlässlich. Aber wir kennen eigentlich auch keine Menschen, die Nougat nicht einfach so weg futtern könnten. Einfach so. Roh und ohne Schnickschnack. Bei uns kommt die Nougatfüllung aber einfach zwischen 2 Plätzchen, sieht schick aus und schmeckt so richtig lecker.

Mokka-Nougat-Plätzchen mit Kerrygold extra.

Schon seit Jahren verwenden wir – und ich bin mir sicher, dass wir das schon erzählt haben – keine andere Butter, als die von Kerrygold. Zum Backen, zum Kochen und auch sonst immer. Aber zusätzlich haben wir immer zwei Packungen Kerrygold extra im Kühlschrank. Eine mit und eine ohne Salz. Obwohl die Original Irische Butter  bereits viel streichfähiger ist, als andere Buttersorten, ist die “extra” noch streichfähiger, weil sie mit etwas Rapsöl verarbeitet ist. Daher ist sie auch perfekt für das Frühstück geeignet!

Der Grund, warum wir unsere Mokka-Nougat-Plätzchen heute nicht mit der Original Irischen Butter gebacken haben ist, dass es bei uns zwar nicht oft, aber doch immer wieder mal vorkommt, dass uns irgendetwas in der Küche plötzlich ausgeht. Eier, Zucker oder Back-Schokolade. Gerade in der Weihnachtsbäckerei passiert sowas mal schnell! Gut also das wir das Plätzchen backen nicht verschieben mussten, denn ihr könnt dann auch ganz wunderbar mit der Kerrygold extra backen – wir haben es versucht und das Ergebnis ist spitze!

Auch was für den Singlehaushalt.

Wir hatten tatsächlich Glück, dass wir unsere extra immer im Kühlschrank hatten, denn sonst wären wir nie auf den Gedanken gekommen, damit auch einmal zu backen. Obwohl sogar auf der Verpackung steht, dass man damit backen kann. Wenn also jemand nicht so viele verschiedene Buttervarianten im Kühlschrank lagern möchte wie wir, dann reicht es aus, nur diese eine Sorte da zu haben. So ist es auch in einem Single-Haushalt kein Problem, mit der einen Butter, noch Weihnachtsplätzchen zu backen.

Jetzt gerade, wo ich diesen Beitrag schreibe, muss ich gestehen, dass wir bereits alle dieser Doppeldecker Mokka-Nougat-Plätzchen aufgefuttert haben. Und das liegt einfach nur daran, dass sie so unglaublich lecker sind. Aber am kommenden Sonntag bekommen wir Besuch von unserer Freundin Lena und wir werden einen Teil der diesjährigen Weihnachtsbäckerei machen. Denn in diesem Jahr feiern wir mit unseren Lieben gemeinsam bei uns in Köln und dafür müssen wir auch ausreichend Plätzchen für die ruhigen Tage haben.

Da ich eben schon darüber nachgedacht habe, ob es wirklich Personen die keinen Nougat lieben? Ihr? Verratet es uns doch. Aber das Nachbacken unserer Mokka-Nougat-Plätzchen ist wirklich nur zu empfehlen. Der süße Nougat und der eher herbe Kaffee sind eine unglaublich geniale Kombination. Viel Spaß beim Plätzchen backen und verraten uns gerne wie sie euch schmecken.

Eure Jungs

Mokka Nougat Plaetzchen 08 | Diejenigen von euch, die noch keine Plätzchen für die Adventszeit gebacken haben, die haben heute einen Grund dafür gefunden. Allerdings solltet ihr auch auf Nougat stehen. Das ist bei unseren Mokka-Nougat-Plätzchen, die wir mit unserem Partner Kerrygold gebacken haben, nämlich unerlässlich. Aber wir kennen eigentlich auch keine Menschen, die Nougat nicht einfach so weg futtern könnten. Einfach so. Roh und ohne Schnickschnack. Bei uns kommt die Nougatfüllung aber einfach zwischen 2 Plätzchen, sieht schick aus und schmeckt so richtig lecker.

Mokka-Nougat-Plätzchen

Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Zubereitungszeit: 15 Minuten
Kühlzeit: 2 Stunden
Gericht: Plätzchen
Stichwort: Doppeldecker, Kaffee, Kerrygold, Kerrygold extra, Nougatfüllung, Weihnachten
24 Plätzchen

Was ihr braucht:

  • 2 runde Ausstecher (ca. 6,5 cm und 3 cm)

Zutaten
  

Der Teig

  • 200 g Kerrygold extra
  • 125 g Puderzucker
  • 2 TL Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei L
  • 300 g Weizenmehl Type 405
  • 100 g Haselnüsse gemahlen
  • 40 g Kakao
  • 40 ml Mokka oder Espresso stark

Die Füllung

  • 150 g Nougat
  • 150 g Schokolade
  • 30 g Kerrygold extra
  • 40 ml Mokka oder Espresso stark

Anleitungen
 

Der Teig

  • Schlagt mit dem Schneebesenaufsatz in einer Küchenmaschine oder mit dem Handrührgerät die Butter mit dem Puderzucker, Vanillezucker und Salz gründlich auf und fügt zum Schluss das Ei dazu und schlagt auch dieses unter.
  • Vermischt in einer Schüssel das Mehl, die Haselnüsse und den Kakao. Arbeitet nun mit einem Knethaken oder K-Rührelement weiter, gebt die Mehlmischung und den Kaffee dazu und verknetet alles gründlich. Formt eine Kugel aus dem Teig und lasst ihn, in Wachspapier im Kühlschrank für 2 Stunden kalt stehen.
  • Heizt euren Backofen auf 160 °C Ober-/Unterhitze vor und stellt 2-3 Bleche mit Backpapier bereit.
  • Rollt den Teig nun auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche aus (ca. 3 mm). Stecht nun ca. 48 6,5 cm große Kreise aus. Bei der Hälfte davon stecht Ihr einen weiteren Kreis von ca. 3 cm in der Mitte aus (das werden die Deckel).
  • Legt die Plätzchen auf die Backbleche und backt sie für 15 Minuten. Nehmt sie aus dem Ofen und lasst sie komplett auskühlen.

Die Füllung

  • Gebt alle Zutaten in eine Metallschüssel und schmelzt sie über dem Wasserbad unter gelegentlichem Rühren. Gebt nun auf jedes ganze Plätzchen ca. ½ EL der Nougat-Schoko-Masse und setzt sofort die Deckel darauf. Lasst sie trocknen und vestaut die Plätzchen in einer Dose, bis ihr sie essen möchtet.
Hast Du das Rezept ausprobiert?Markiere uns mit @diejungskochenundbacken oder nutze den Hashtag #rezeptvondenjungs!
Position

Torsten

Ich liebe Ordnung und arbeite im Job  und in der Küche gern strukturiert (Sascha sagt, ich bin sein Ruhepol). Bei mir müssen Hemden und Shirts einfarbig sein – so fühle ich mich am wohlsten. Zu einem richtig guten Whisky würde ich niemals Nein sagen.

Ich bin ein totaler Familienmensch und fahre jeden Tag zu meiner lieben Oma Lore. Wir albern rum, lachen und sind einfach zusammen.Manchmal bringe ich ihr ein saftiges Stück Nusskuchen aus unserer Küche mit. Den mag‘ sie am liebsten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




Neue Beiträge

"Aber kein Genuss ist vorübergehend, denn der Eindruck, den er hinterlässt, 
ist bleibend."