Wir haben uns, wie vermutlich die meisten von euch auch, vor ein paar Wochen mit so einigen Lebensmitteln eingedeckt, um schnell einmal etwas auf den Tisch zu bekommen. Da momentan die Kantine ja wegfällt und wir unser Mittagessen zu Hause zubereiten müssen, sind da auch viele frische Zutaten bei gewesen. Bei uns zumindest. Aber die müssen ja auch verbraucht werden. Und da wir bisher noch keine Minestrone gekocht haben, war das ein gesetztes Mittagessen.

Torsten der Suppenkasper

Ich kenne das ja nicht anders, als dass es auch unter der Woche eine klare Hühner- oder Rindersuppe als Vorspeise gibt. Das haben schon meine Urgroßeltern so gemacht, denn Oma Lore und meine Mama haben das genauso übernommen. Der Samstag war dann oft der Tag, an dem ein Eintopf auf den Tisch kam. Auch die liebe ich. Ob Omas weiße Bohnensuppe, die Erbsensuppe mit Erbswurst gekocht oder auch ihre Gemüsesuppe. Für mich gehören Eintöpfe nicht zwangsweise in die kälteren Jahreszeiten. Und genauso ist das ja auch mit der Minestrone.

Das Tolle an der Minestrone, ähnlich, wie bei Oma Lores Quer-durch-den-Garten ist, dass ihr wirklich alles, was ihr so zu Hause im Kühlschrank oder Garten an Gemüse findet, dazu verbrauchen könnt. Unsere, die wir euch gleich zeigen werden, haben wir auch einfach mit dem gemacht, was wir da hatten. Ok .. Parmesankäse sollte man zu Hause haben, damit es auch wirklich eine Minestrone wird.


Wer hat’s erfunden? Die Römer!

Die Minestrone ist eines der ältesten Gerichte, die die Italiener in der Welt verbreitet haben. Die gabs schon lange vor der Pizza. Denn schon die alten Römer vor über 2000 Jahren haben sie gekocht. Einfach eine dicke Gemüsesuppe. Und da kam rein, was auch immer gerade zu finden war oder gerade Saison hatte. Es gibt sogar Varianten, bei der das Gemüse mit einem Pürierstab zur Cremesuppe gemixt wird, ich finde aber, einen Eintopf voller Gemüsestücke viel leckerer und auch optisch schöner. Da weiss man wenigsten, was man auf dem Teller hat.

Bis heute wird in Italien die Minestrone oft als Primo Piatto, also als erster Hauptgang serviert. Es muss ja nicht immer Pasta al Pesto sein. Bei uns ist der italienische Eintopf allerdings meistens eine richtige Hauptspeise, weil die Suppe eher dicklich ist. Und danach brauche ich keine weiteren Gänge. Ich würde allerdings gegen eine kleine Vorspeise und Sascha definitiv nichts gegen ein Dessert sagen. Das passt einfach immer.

Bevor ich es vergesse … Die Italiener servieren die Minestrone auch immer wieder einmal gerne mit ein paar Kohlehydrate. Die einen verwenden Reis, andere Kartoffel oder Nudel als Sättigungsbeilage. Die Können sowohl mit in der Suppe kochen oder einfach separat dazu serviert werden. So haben wir es gemacht. Dann kann jeder selber entscheiden, ob er dazu Nudeln möchte oder nicht.

Und jetzt ran an die Minestrone

Damit ihr so kurz nach Ostern auch etwas für die leichtere Mittagspause kochen und euren Kühlschrank leerer bekommt, zeigen wir euch jetzt auch das Rezept für unsere Minestrone. Und wie gesagt … Ihr könnt super variieren, was die Gemüsesorten angeht. Also ab in die Küche und Buon Appetito!

Was sind denn eure Lieblingseintöpfe oder Lieblingssuppen? Doch die Cremesuppe? Oder eher ein richtiger Eintopf voller Gemüsestücke?

Eure Jungs


Minestrone auf Teller

Minestrone

Rezept für Minestrone. Der italienische Klassiker. Pefekt dazu geeignet, das Gemüse aus dem Kühlschrank zu verarbeiten. Auch als vegane Suppe easy gemacht.
Vorbereitungszeit 15 Min.
Zubereitungszeit 45 Min.
Gericht Eintopf, Primo Piatto
Land & Region Italien, italienisch
Portionen 6 Personen

Zutaten
  

  • 1 Gemüsezwiebel gewürfelt
  • 150 g Pancetta gewürfelt
  • 3 Knoblauchzehen in feine Scheiben geschnitten
  • 4 Karotten gewürfelt und in Scheiben
  • 200 g Kohlrabi gewürfelt
  • 200 g Sellerieknolle gewürfelt
  • 3 Stangen Staudensellerie in Scheiben geschnitten
  • 200 g Weisskohl dünn gehobelt
  • 200 g Stangenbohnen in Scheiben geschnitten
  • 12 Cherrytomaten halbiert und geviertelt
  • 1,5 l Fond Gemüse, Rind oder Huhn
  • 70 g Parmesan gehobelt
  • 1 Bund Basilikum grob gehackt
  • 4 EL gutes Olivenöl

Anleitungen
 

  • Bereitet alle Zutaten vor und stellt sie euch bereit.
  • Erhitzt nun das Olivenöl in einem großen Topf und bratet die Zwiebel- und Pancettawürfel mit der Knoblauch bei mittlerer Hitze leicht an. Gebt nun die Würfel und Scheiben der Karotten, Kohlrabi und Sellerieknolle zum Anbraten mit dazu. Rührt unterdessen immer wieder mal um.
  • Nach 5 Minuten kommen Staudensellerie, Weisskohl, Bohnen und Tomaten dazu. Erhöht die Temperatur ein wenig und löscht mit dem Fond ab. Sobald der Fond kocht, reduziert die Temperatur wieder, so dass er nur köchelt.
  • Mit leicht geöffnetem Deckel lasst die Minestrone nun für 30 Minuten köcheln. Vor dem Servieren kommen noch der Parmesan und das Basilikum dazu. Schmeckt mit Salz und Pfeffer ab und eure Minestrone ist fertig.
  • Wenn euch die Menge an Parmesan in der Minestrone nicht ausreicht, könnt ihr sie noch mit frisch geriebenem Parmesan auf dem Teller bestreuen.
  • Egal ob als Primo Piatto, als normals Hauptspeise oder als kleiner Sattmacher zwischendurch … Buon Appetito!

Tipp von den Jungs

Wer von euch keinen Pancetta in der Minestrone haben möchte, aber dennoch den Geschmack von Geräuchertem mag, der kann gerne das Salz durch Räuchersalz ersetzen oder etwas Pimiento de la Vera in die Suppe geben. Dann kommt die vegane Version auch ziemlich nahe an den Geschmack von unserem Rezept ran.
Stichwörter Einfache Rezepte | leicht | Saisonal | schnell vorbereitet
Rezept ausprobiert?Erzähl uns wie du es fandest.

Torsten

Torsten

Orga-Meister, Autor & Whisky-Lover

Das Kochen und Backen wurde mir schon von Oma Lore und Muddi in die Wiege gelegt.
Außerdem bin ich perfekt darin, Saschas Chaos im Griff zu halten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neue Beiträge

"Aber kein Genuss ist vorübergehend, denn der Eindruck, den er hinterlässt, 
ist bleibend."