Milchbrötchen

von | 22. Januar 2018 | Backen, Brot & Co, Frühstück, Rezepte

Brot & Co

Milchbrötchen

mit Rosinen

Eine leckere Sache haben wir noch für euch, die wir auch bei unserem Bloggertreffen in der schönen Kirche in Bernkastel-Kues im Stadtteil Wehlen, zubereitet haben. Es wurde schön gebruncht wie es sich für einen Sonntagmorgen gehört. Und da Sascha immer etwas Süßes als Abschluss eines ausgedehnten Frühstücks braucht, habe ich für uns alle Milchbrötchen gebacken.

Sofern wir unseren lieben Bloggerkollegen, die mit dabei waren, glauben dürfen, ist unser Rezept genau das Richtige für den süßen Part eines schönen Frühstücks.

 

Sie waren schön soft, denn so mögen wir sie am Liebsten und noch lauwarm aus dem Ofen sind die kleinen Milchbrötchen immer unser Highlight am Morgen.

 

Wobei mir gerade einfällt, dass mein Opa Günter sich auch immer gerne Leberwurst auf sein süßes Milchbrötchen gestrichen hat. Ob mit oder ohne Rosinen – das war ihm ganz egal. Wir beide lieben ja auch die Kombination aus süßem Brot und Butter mit Meersalzkristallen, aber Leberwurst haben wir noch nie ausprobiert.

 

Ich mag aber zum Beispiel auch Käse mit Marmelade, was nichts so besonderes ist, aber Sascha findest es furchtbar.

Sascha wiederum mag Fruchtmus und -kompott zu so ziemlich jedem deftigen Gericht.

 

Habt ihr so was schon einmal gegessen? Oder gibt es womöglich noch andere süß/herzhafte Verbindungen, die wir so gar nicht auf dem Schirm haben?

 

Wir sind gespannt, was ihr erzählt … und natürlich auch, ob ihr unsere Milchbrötchen bald auch einmal testet ..!

 

Eure Jungs

| Torsten |

Für ca. 10-12 Milchbrötchen stellt euch bereit:

 

280 ml Vollmilch

60 g Butter

130 g Zucker

6 g frische Hefe

500 g Weizenmehl Type 550

1 Ei

1 Prise Salz

100 g Rosinen

1 Eigelb

etwas Milch

  • in einem kleinen Topf erhitzt ihr die Milch lauwarm und lasst die Butter darin schmelzen
  • rührt den Zucker unter und löst die Hefe in der Flüssigkeit auf
  • messt in die Schüssel eurer Küchenmaschine das Mehl ab und füllt die Milch-Hefe-Mischung hinzu
  • lasst die Hefe ca. 10 Minuten im Mehl gehen und knetet dann 10 Minuten den Teig durch
  • fügt das Ei und das Salz während der Knetphase mit zum Teig
  • lasst den Teig für die Milchbrötchen, mit einem Tuch abgedeckt, an einem warmen Ort 1 Stunde lang gehen
  • bemehlt eure Arbeitsfläche und gebt den Teig darauf
  • knetet von Hand die Rosinen unter und teilt ihn in 10-12 gleichgroße Teile und wirkt jedes einzelne rund*
  • lagert die Milchbrötchen auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech und heizt den Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vor, während die Brötchen erneut gehen
  • bestreicht die Oberseiten mit etwas verquirlter Ei-Milch-Masse und backt sie für ca. 15 Minuten goldbraun

*Rundwirken:

Nehmt 1 Teigstück, zieht ein Stück vom Rand nach außen und faltet es in die Mitte. Dreht den Teig und wiederholt das weitere 3 Mal. Legt das Stück nun mit der eingefalteten Seite nach unten. Rollte jedes Teigstück nun mit eurer leicht runden Handinnenfläche auf der Arbeitsfläche.

Tipp | Tipp | Tipp

  1. Wer morgens keine Lust hat, den Teig zuzubereiten, kann das auch perfekt am Abend zuvor machen. Dann lasst ihr ihn einfach über Nacht im Kühlschrank langsam gehen. Dafür aber die Oberfläche des Teiges leicht bemehlen.
  2. Unsere Milchbrötchen können natürlich auch ganz ohne Rosinen auskommen. Gerne mögen sie auch Schokoladenstücke. Optimal passen dazu Schoko-Chunks. Ihr könnt aber auch eine Schokolade in Stücke hacken.

tagPlaceholderTags: Rezept, Backen, Frühstück, Foodblog, Foodblog Köln, Rosinen, food.blog.church., Milchbrötchen, Hefegebäck, Brötchen, Rosinenbrötchen, Lecker in den Tag

1 Kommentar

  1. Hallo Jungs!
    Bei uns gibt es immer Brie mit Marmelade für meine Männer.
    Ist aber auch nicht so außergewöhnlich, finde ich, Camembert isst man ja auch mit Preißelbeeren.

    Die Seite gefällt mir sehr gut!

    Liebe Grüße
    Dani

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.