Lebkuchenhaus

Was lange währt ...

enthält Werbung



Jetzt ist es schon wieder soweit und die ersten Weihnachtsmärkte haben ihre Tore geöffnet. Überall in der Stadt riecht es nach heißen Maronen, Lebkuchen und anderen weihnachtlichen Düften. Zeit daher auch, mit der Weihnachtsbäckerei so langsam anzufangen, damit für die Advents- und Weihnachtszeit genügend Plätzchen in der Speisekammer bereitstehen.

Und obwohl das Plätzchenbacken für uns ja eine Familientradition ist und wir solche sehr gerne beibehalten, gibt es eine, die sich bei uns zu Hause eigentlich nie so richtig durch gesetzt hat. Das  Backen eines Lebkuchenhauses. Sascha hat nie eines bekommen und Torstens Muddi hat nur ein einziges Mal eines gebaut.

 

Da der Kuchenbäcker gemeinsam mit Diamant Zucker aber dazu aufgerufen hat, diese Tradition umzusetzen, waren wir nach kurzem Überlegen Feuer und Flamme. Wir haben noch nie zusammen ein Lebkuchenhaus gebacken, aber für solche Dinge sind wir ja immer offen und probieren Neues immer gerne aus. Wir waren sehr gespannt wie gut das alles funktioniert und das ist ein Projekt das man am Besten zu zweit umsetzt ;-) Was uns aber beiden direkt in den Kopf geschossen ist, war ein Hexenhäuschen. Also sollten es schiefe Wände werden, man geht beim erstem Mal ja immer ganz naiv an solche Dinge. 

 

Mit der 140 jährigen Erfahrung als Zuckerexperte, ist Diamant Zucker in unserem Vorratsraum immer zu finden.

Schließlich ziert der Kölner Dom die Verpackung (o.K., das Kölner Unternehmen hat sich von ihm inspirieren lassen), da fühlt man sich ja schon quasi verpflichtet, oder?!

Egal ob Feinster Zucker, den ihr wegen der optimalen Löslichkeit oft in unseren Rezepten findet, Brauner Zucker, Kandis, Puderzucker oder Gelierzucker. Außerdem bietet Diamant neben klassischen Zuckerprodukten auch noch "Eiszauber" Produkte zur Eiszubereitung an, die ihr bestimmt schon mal im Supermarkt gesehen habt. Perfekt auch wenn ihr keine Eismaschine habt und ihr wisst ja ... Eis geht auch im Winter!! Also, eigentlich immer!

 

Welche Diamant Zutaten wir verwendet haben und wir wir unser Haus „zubereitet“ haben, schaut euch gleich hier an …



Diese Zutaten sollten ihr zu Hause haben:

Für den Teig:

450 g Honig

170 g Butter

220 g Diamant Brauner Zucker

2 Eier (L)

15 g Lebkuchengewürz

1 Prise Salz

400 g Roggenmehl Type 1150

500 g Dinkelmehl Type 1050

16 g Backpulver

25 g Kakaopulver

 

Für den Zuckerguss:

2-3 Eiweiss

400 g Diamant Puderzucker

Eventuell ein paar Tropfen Wasser

 

Für die restliche Deko:

Blanchierte Mandeln

Rote Zuckerkugeln

Diamant Hagelzucker

Diamant Puderzucker

Diamant Brauner Zucker


  • am Vortag gebt ihr alle Zutaten für den Teig in eure Rührschüssel und knetet daraus einen noch leicht klebrigen Teig
  • verpackt diesen in Frischhaltefolie und lasst ihn mindestens über Nacht im Kühlschrank ruhen
  • rollt ihn nun auf eurer bemehlten Arbeitsfläche so groß aus, dass ihr alle Einzelteile für das Haus daraus ausschneiden könnt
  • erhitzt euren Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze und legt die Hausteile auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche
  • faltet den restlichen Teig zusammen und rollt ihn erneut aus, um daraus eine Bodenplatte und ein paar Weihnachtsbäume auszustechen, die ihr ebenfalls aufs Blech legt
  • backt den Lebkuchen nun für ca. 13 Minuten und lasst ihn solange auf einem Kuchengitter auskühlen, bis er komplett erkaltet ist
  • mischt nun aus Eiweiss und Puderzucker die „Klebe-„ und Dekomasse an - sie sollte auf keinen Fall zu flüssig sein, aber je nach Eigröße kann ein wenig Wasser nicht schaden
  • füllt den Guss in einen Spritzbeutel mit mittlerer Sterntülle
  • nun geht es an das Zusammensetzen - das geht am besten mit 4 Händen, ist aber auch mit zweien möglich …
  • spritzt dafür etwas davon auf den untern Rand der vorderen Hausseite und stellt sie auf die Bodenplatte
  • das gleiche macht ihr nacheinander mit den restlichen Hauswänden - achtet aber darauf, dass sie sich gegenseitig stützen und nicht bewegen, damit sie fest ankleben
  • mit dem Dach verfahrt ihr genauso, aber wartet solange, bis die Wände richtig richtig fixiert sind und solide stehen
  • die Verzierung macht ihr so wie es euch gefällt, denn ihr könnt natürlich auch noch einige andere Sachen dafür verwenden - unser Haus ist daher eine Idee, die natürlich gerne nachahmen könnt

Hier findet ihr die Vorlagen für unser Haus.

Einfach ausschneidende, auflegen und den Lebkuchen in diesen Formen zurechtschneiden:

Download
Lebkuchenhaus Schablonen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB

Tipp | Tipp | Tipp

Ihr könnt die einzelnen Hauswände auch schon vor dem Zusammensetzen dekorieren und erst dann verbauen, wenn der Guss richtig trocken ist. Passt dann aber auf, dass der Guss dabei nicht beschädigt wird.

 

Außerdem habt ihr auch die Möglichkeit, so wie wir es mit dem runden Fenster gemacht haben, auch weitere oder auch die Tür vor dem Backen auszuschneiden oder auszustechen. Wir wollten bei unserem ersten Lebkuchenhaus aber auf Nummer sicher gehen. Fazit: Weil Lebkuchenteig schön fest wird, wird es beim Zusammensetzen des Hauses  sicherlich zu keinen „Bauproblemen“ kommen, wenn ihr weitere Türen oder Fenster vorher ausschneidet …



Wir sind sowas von happy damit, dass wir uns durch diese schöne Zusammenarbeit mit Diamant Zucker endlich daran gemacht haben, ein solches Haus zu bauen. Das hätten wir vermutlich sonst gar nicht gemacht. Die Produkte des Kölner Traditionsunternehmens haben einfach eine tolle Qualität und damit ist euch auch der ausgiebige Genuss garantiert.

 

Auch wenn das Bauen und Dekorieren mit den entsprechenden Trocknungszeiten, ein wenig Zeit in Anspruch nimmt, würden wir das immer wieder machen. Und vielleicht werden wir noch ein weiteres für unser Weihnachtsfest bauen. Das stellen wir dann unter den Weihnachtsbaum, so wie Oma Lore das immer mit der alten Krippe macht, die das ganze Jahr über, gut verpackt, auf dem Speicher lagert.


Wenn ihr nun auch Lust bekommen habt, ein Lebkuchenhaus zu backen oder es sowieso jedes Jahr tut, dann schaut doch einfach beim Kuchenbäcker vorbei. Dort erfahrt ihr, wie ihr genau am Lebkuchenhaus-Contest mitmacht! Diamant Zucker verlost eine KitchenAid. Also mitmachen lohnt sich und bringt definitiv eine Menge Freude.

 

Einfach euer Lebkuchenhaus unter der Angabe der Hashtags #DiamantZucker #DiamantLebkuchenhaus #Lebkuchenbaecker auf euren Social Media Kanälen posten.

 

Über den Button unten geht es zum Gewinnspiel und auch alle Gewinnspielbedingungen. Außerdem könnt ihr dann auch sein Haus bestaunen; das ist nämlich ganz grandios geworden.


Ach ja … Was wir mit unserem Lebkuchenhaus angestellt haben?! Die kleine Margo von unten im Haus, die uns immer schon ihre Händchen entgegenstreckt, wenn sie uns sieht und „Waaaaffeln“ ruft, hat sich super darüber gefreut und knabbert seitdem nicht nur am Zuckerguss, sondern sich auch nach und nach durch den Lebkuchen.

 

Wenn ihr bisher noch kein Lebkuchenhaus gebaut habt, dann hoffen wir, dass wir mit unserem Rezept und unseren Fotos, die Lust in euch geweckt haben, es selber einmal auszuprobieren. Wir hatten anfangs großen Respekt davor, aber mit ein wenig Geschick und etwas Geduld ist das gar nicht so schwierig.

 

Gespannt warten wir auf eure Mails oder Fotos in den Kommentaren mit euren Ergebnissen.

 

 

Eure Jungs