JOHANNISBEER curd

Ihr benötigt die folgenden Zutaten:

500 g

Johannisbeeren
50 g

brauner Zucker

130 g

Zucker

1

Vanilleschote (Mark daraus)

4

Eigelb

1

Ei

160 g

Butter

Wascht due Beeren und entfernt sie von den Rispen. Erhitzt sie bei mittlerer Hitze und zerstoßt die Beeren mit einem großen Löffel, so dass der Saft austritt. Sobald die Beeren aufgekocht sind, streicht sie durch ein Sieb und fangt den Saft auf.

 

Für den Curd benötigt ihr 200 ml vom frisch hergestellten Saft. Erhitzt ihn langsam, bis er leicht köchelt. In der Zwischenzeit schlagt ihr die Eigelbe und das Ei schaumig und streut nach und nach den mit dem Vanillemark vermischten Zucker unter den Eischaum. Sobald der Zucker komplett aufgelöst und der Saft aufgekocht ist, lasst ihr unter ständigem Schlagen den Saft ganz langsam zu der Eimasse laufen, bis sie eine Konsistenz, wie Pudding hat.

 

Gebt diese Masse nun wieder in einen Topf und erhitzt wieder ganz langsam. Vorsicht! Diesmal darf nicht mehr aufgekocht werden. Rührt nun mit einem Schneebesen die Butter in kleinen Stückchen darunter. Wenn diese sich aufgelöst hat und der Curd fast beginnt zu köcheln, füllt ihr den Aufstrich in heiß ausgespülte Gläschen ab und verschraubt sie sofort.

 

Der Curd hält sich im Kühlschrank einige Wochen - evtl. länger. Aber wenn ein Glas geöffnet ist, solltet ihr den Aufkrisch innerhalb von einigen Tagen aufgebraucht haben.

 

Wir hoffen, dass euch unser Curd Rezept gut gefällt und zum Nachahmen einlädt. Wenn ja, lasst von euren Curd-Erlebnissen hören ;-)

 

Eure Jungs

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Die Backprinzessin (Dienstag, 02 September 2014 16:40)

    mmmh, das klingt ja sehr lecker! Mal was anderes als Lemon Curd und ich hätte eine Verwendung für meine Ribisel im Garten!! Ich weiss ja meist nicht, was ich damit mache :-)

    Liebe Grüße
    Sabine

  • #2

    anne (Mittwoch, 03 September 2014 15:56)

    Geniale Idee!
    Was esst ihr dazu?
    Anne

  • #3

    Die Jungs (Mittwoch, 03 September 2014 23:01)

    Hallo Anne,
    Wir nutzen es als Brotaufstrich oder zum Verfeinern von Süßspeisen (Toppings von Cupcakes, Torten etc. )





info@diejungskochenundbacken.de

Newsletter:

* Pflichtfeld


Blogger Relations Kodex
Unsere Rezepte findest Du in der mealy App