Sellerieschnitzel mit Rote-Beete-Kartoffelstampf

Besorgt euch diese Zutaten, um es auszuprobieren:

1 Knolle Sellerie
4 - 5

Kartoffeln

3 - 4 Scheiben  

Rote Beete aus dem Glas

2 TL

Olivenöl

ein wenig

Milch

 

Salz/Pfeffer/Muskat

zum Panieren:

Mehl/Ei/Paniermehl

Schält und kocht die Kartoffeln in Salzwasser.

Während dessen schneidet aus der Sellerieknolle etwa 1/2 cm dicke Scheiben und entfernt die Außenhaut. Halbiert die Scheiben und blanchiert diese in heißem Salzwasser (danach unbedingt in Eiswasser abkühlen, damit sie nicht weiter garen).

Salzt und Pfeffert die “Schnitzel” und paniert sie mit Mehl, Ei und Paniermehl, wie üblicherweise.

 

Sobald die Kartoffeln gar sind, könnt ihr die Schnitzel in einer leicht eingefetteten Pfanne braten (sie lassen sich gut im auf 80°C aufgeheizten Ofen aufbewahren, damit sie nicht kalt werden).

Das Kartoffelwasser abgießen und die Kartoffeln stampfen. Nun nur noch etwas Milch, das Olivenöl dazu und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.

 

Am liebsten benutzen wir frische Muskatnuss, da Pulver oft nicht mehr genug Geschmack hat, wenn es länger gelagert wird. Und da ich mich oft sehr dämlich anstelle mit dem Reiben der Nuss, die mir dann auch oft noch in den Stampf fällt, haben wir eine tolle Muskatmühle gefunden, die das ganze super einfach macht und auch eure Fingerkuppen schont ;-).

 

Unsere haben wir bei Migusta gesehen, auf deren Seite wir schon öfter tolle Dinge für unsere Küche gefunden haben. Da die Angebote regelmäßig wechseln, lohnt es sich öfter mal vorbeizuschauen,

 

Jetzt nur noch 3-4 Scheiben Rote Beete in Würfelchen schneiden und unter den Stampf heben.

 

Sellerieschnitzel sind eine echt tolle Alternative für eine fleischlose Mahlzeit und wer das Ganze als “Pilzrahmschnitzel” haben möchte, kann sich auch noch eine Sauce aus frischen Pilzen, Zwiebelwürfelchen, etwas Gemüsebrühe und Crème fraîche dazu vorbereiten. Hier sind euch absolut keine Grenzen gesetzt.

 

Wenn ihr andere fleischlose, aber leckere Ideen habt, postet diese doch hier. Wir würden sie gerne einmal nachkochen.

 

Euer Torsten

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Karoline (Dienstag, 18 März 2014 10:11)

    Das sieht super aus und kommt diese Woche bei uns auf den Tisch! Danke, Jungs!





info@diejungskochenundbacken.de

Newsletter:

* Pflichtfeld


Blogger Relations Kodex
Unsere Rezepte findest Du in der mealy App