Ochsenfilet in Barolo

Ochsenfilet in Barolo

Für 4 Personen benötigt ihr:

600 g Ochsenfilet (evtl. Silberhaut entfernen)
8

Schalotten

1 EL

Olivenöl

2 EL

Zucker

400 ml

Barolo

150 ml

roter Portwein

100 ml

Madeira

1 Zweig

Rosmarin

2 Zweige

Thymian

2

Lorbeerblätter

1 EL

schwarze Pfefferkörner (zerdrückt)

2-3

Gewürznelken

1 TL

Speisestärke

100 g

kalte Butter


Salz

und für die Beilage:

400 g Petersielienwurzel
1 Bund

glatte Petersilie

80 g

Butter


Salz, Pfeffer, Muskatnuss


Dadurch, dass dieses Gericht zwar ein absoluter Leckerbissen ist, aber trotzdem sehr schnell zubereitet ist, stellt euch am Besten alle Zutaten bereit.

 

Beginnt dann damit, die Schalotten zu schälen und zu halbieren oder zu vierteln (je nachdem, wie groß sie sind) und erhitzt das Öl in einem Topf, der groß genug ist, sowohl die komplette Flüssigkeit, als auch das Ochsenfilet später aufzunehmen.

Ochsenfilet in Barolo

Bratet nun die Schalotten darin an, bestreut sie dann mit dem Zucker und lasst sie karamellisieren. Dann mit dem Barolo ablöschen und gleich darauf den Portwein und Madeira dazu geben. Nun kommen die Gewürze und Kräuter dazu. Lasst die Flüssigkeit aufkochen und reduziert dann die Hitze und legt das Filet hinein. Achtet darauf, dass der Sud nun nicht mehr kocht, sondern nur leicht siedet. Pochiert das Ochsenfleisch nun für 25-30 Minuten im geschlossenen Topf. Nach der Hälfte der Zeit, wendet das Filet.

 

In der Zwischenzeit schält ihr die Petersilienwurzeln, schneidet sie in Würfel und kocht sie in Salzwasser weich.

Heizt den Backofen auf 80°C Ober-/Unterhitze vor.

Wascht die Petersilie und zupft die Petersilienblätter ab.

 

Wenn die Pochierzeit des Filets zu Ende ist, nehmt es aus dem Sud und wickelt das Fleisch in Alufolie und haltet es im Backofen warm. Nehmt die Schalotten ebenfalls aus dem Sud und passiert ihn durch ein feines Sieb in einen anderen Topf.

Kocht die Barolosauce erneut auf und lasst sie etwas reduzieren. Dann salzen und mit der Butter und der angerührten Stärke leicht binden. Legt die Schalotten erneut zur Sauce, damit sie wieder warm werden.

 

Sobald die Petersilienwurzeln gar sind, diese abgießen und die Wurzeln pürieren. Gebt dann die Butter und die Petersilienblätter, Salz, Pfeffer und Muskat dazu und schmeckt den Püree ab.

 

Jetzt wickelt das Fleisch wieder aus der Folie und schneidet es in Scheiben. Salzt und pfeffert das Fleisch und serviert es mit dem Püree und den Schalotten.

Ochsenfilet in Barolo

Vielen Dank noch einmal an Leonie, die unser Gewinnspiel gewonnen hat und uns zu Weihnachten ein so tolles Rezept geschenkt hat.


Unsere Gäste waren allesamt total begeistert und wir sind uns sicher, dass wir es nicht zum letzten Mal gekocht haben ... Aber wir wollen ganz ehrlich sein: Unser allererster Gedanke war doch ein wenig verhalten, denn wir beide lieben gegrilltes und gebratenes Fleisch - aber gekocht?! Alles Unsinn. Es war wirklich ein Traum. Sowas von Zart und durch den Barolo, Portwein und Madeira so schön gefärbt von außen, dass es uns gar nicht, wie pochiertes Fleisch vorkam.


Ihr solltet dieses Rezept unbedingt ausprobieren und uns berichten, ob es euch auch so gut geschmeckt hat, wie uns.


Wir wünschen euch einen Guten Appetit,


Eure Jungs


PS: Wir haben zusätzlich als Beilage Rosenkohl serviert. Nicht, weil es nicht genug gewesen wäre, sondern weil wir so gerne Rosenkohl essen und er super zu diesem Gericht passt!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0