Mangoldlasagne

Letzte Woche haben wir von Torsten's Muddi eine riesige Ladung an Mangold vererbt bekommen ... und das heißt, nicht einfach so ganz normale Mangoldblätter, wie man sie so zu kaufen bekommt. Nein! Hätten wir nicht gewusst, dass sie bei ihr im Garten gewachsen sind, dann wären wir von genmanipuliertem Gemüse ausgegangen.

 

Sie selber wusste einfach nicht mehr, wohin mit den leckeren Blättern. Also haben wir uns wieder einmal "geopfert" und uns ein leckeres Rezept überlegt. Eigentlich hatten wir vor, Muddis Mangoldrouladen nach zu kochen, aber da wir die schon ein paar Tage zuvor bekommen hatten, stand das nicht zur Diskussion.

 

Da die Blätter wirklich groß waren, kam uns ganz schnell der Gedanke, wir könnten ja einfach eine Lasagne backen. Die Blätter anstelle der Nudelplatten und gut. Also ging's schnell noch zum Metzger, denn ganz ohne Fleisch sollte sie dann nicht werden.

 

Was wir uns noch überlegt und in unserer Lasagne verkocht haben, das seht ihr hier ... es wird auf jeden Fall sehr Low Carb!!


Mangoldlasagne_Low Carb_Rezept_Kochen


Für 1 Auflaufform stellt euch bereit:

Für die Fleischsauce:

180 g rote Zwiebeln, gehackt

500 g Rinderhack

300 g Mangold (die Stängel davon in feine Streifen geschnitten)

1/2 l Passata (falls ihr die selber zubereiten möchtet, findet ihr unser Rezept hier)

1/4 l Rinderbrühe

Oregano, Salz, Pfeffer

für die "Eiplatten":

5 Eier

und für die Béchamel:

2 EL Rapsöl

2 EL Dinkelmehl

300 ml Milch

Muskat, Salz, Pfeffer


  • erhitzt in einem Topf etwas Öl und bratet zunächst die Zwiebelwürfel leicht an und dann zusätzlich das Hackfleisch
  • dann kommen die in Scheiben geschnittenen Mangoldstängel dazu
  • wenn ihr nun die Passata und Rinderbrühe ebenfalls dazu gebt, lasst alles für mindestens 30 Minuten köcheln - danach nur noch mit Oregano, Salz und Pfeffer abschmecken
  • in der Zwischenzeit verquirlt ihr die 5 Eier, füllt sie in eine Auflaufform mit flachem Boden und lasst das Ei bei ca. 120°C im Ofen stocken - danach abkühlen lassen
  • für die Béchamèl erhitzt das Öl in einem kleinen Topf, rührt mit einem kleinen Schneebesen das Mehl unter und füllt, bei mittlerer Hitze, unter Rühren, die Milch unter, bis die Sauce glatt ist (sollte es doch klumpen, einfach durch ein Sieb streichen)
  • würzt diese mit Muskat, Salz und Pfeffer
  • sobald alle Bestandteile vorbereitet sind, erhitzt ihr euren Ofen auf 200°C
  • schichtet eure Lasagne in einer Auflaufform und beginnt mit der Fleischsauce - in welcher Reihenfolge ihr sonst weiter schichten möchtet, überlassen wir gerne euch selber
  • ein kleiner Tipp für die Nudelplatten: nehmt einen Pfannenwender und "schabt" schmale Platten aus der Form, die ihr dann in eurer Lasagne mit verarbeitet
Mangoldlasagne_Low Carb_Rezept_Kochen

Wenn ihr möchtet, könnt ihr den Low Carb Ersatz für eure Nudelplatten auch weg lassen, denn die Mangoldblätter sind ja schon eine schöne Trennung der roten und weißen Sauce. Die Eiplatten bringen einfach nur das kleine bisschen Biss in die Lasagne ...

Mangoldlasagne_Low Carb_Rezept_Kochen

Es war eigentlich gar nicht beabsichtigt, etwas zu kochen, das weitgehend ohne Kohlenhydrate auskommt, dennoch ist es, bis auf die Béchamel dann so gekommen. Und da wir, vor allem abends so gut, wie keine Kohlenhydrate zu uns nehmen, war es vermutlich einmal höchste Zeit, eines dieser Rezepte auch hier zu posten.

 

Wir hoffen, euch gefällt unser neues Rezept und ihr probiert die leckere Low-Carb-Lasagne einmal aus...

 

Eure Jungs