Honig-Senf Weihnachtshähnchen mit Drillingen und Cranberrys

(gesponsert)

Seit einigen Jahren ist bei uns in der Familie eine Tradition, dass wir immer bei einem anderen Familienmitglied die Weihnachtsfeiertage verbringen. Dieses Jahr wird die liebe Familienbande zu uns kommen ...

 

Der erste Gedanke: Was kochen wir über die Feiertage??? So wird es vermutlich vielen von euch auch dieser Tage gehen.

Also schnappen wir uns unser Notizbüchlein und fangen an, Ideen aufzuschreiben und genau so entstand diese von einem Brathähnchen, aber weihnachtlich muss es daher kommen. Torsten liebt Brathähnchen über alles und das muss man doch auch zu einem Festtagsessen pimpen können?!

 

Weihnachtliche Gewürze wie Zimt, Nelken & Co. waren unser erster Gedanke, allerdings muss da auch noch eine milde Schärfe ran, sonst wird es zu süßlich. Torsten liebt auch Senf, vor allem Löwensenf, ja genau der richtig richtig Scharfe!! Ich mag da lieber die milden Varianten. Am liebsten mit Honig verfeinert. Also waren wir uns schnell einig, dass wir den neuen Löwensenf Premium Honig benutzen, um eine weihnachtliche Senfglasur herzustellen, mit der das Hähnchen nochmal geschmacklich so richtig auftrumpft.

Dass er ohne Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker daherkommt, hat uns richtig gut gefallen und da der "Scharfe" bei uns Tradition hat, haben wir auch hier zugegriffen.

Schaut euch gerne auch einmal die anderen Sorten der Löwensenf Premium Reihe an, es lohnt sich.

 

Als Beilage haben wir Kartoffeln und frische Cranberrys ausgesucht und da es an Weihnachten ja nicht immer ganz einfach mit dem Zeitmanagement ist, haben wir das Hähnchen im Römertopf gemacht, so haben wir kaum Arbeit mit dem Kochen.

 

Jetzt aber schnell zum Rezept...

Brathähnchen_Löwensenf_Premium_Rezept_Foodblog_blog_köln_fleisch_filet_rind

Für ca. 4 personen stellt euch bereit:

Für das Hähnchen:

1 frisches Maishähnchen, etwa 1,7 kg

2 EL Butter, geschmolzen

1 Knoblauchzehe, gepresst

2 Stangen Zimt

10 Nelken

1 TL Spekulatiusgewürz

1/2 TL Salz

1 TL grober Pfeffer

175 ml Löwensenf Premium "Honig"

Für die Beilage:

1 kg Drillinge

125 g frische Cranberrys

4 EL gutes Olivenöl

1 Zwiebel

3 Stangen Zimt

Salz & Pfeffer

 




Zubereitung

  • wascht das Hähnchen von innen und außen ab und tupft es trocken
  • gebt die Butter in einen Topf und schmelzt sie, dann fügt die Zimtstangen und Nelken dazu und presst die Knoblauchzehe hinein
  • lasst das Ganze bei mittlerer Hitze ca. 10 Minuten aromatisieren und nehmt anschließend die Zimtstangen und Nelken heraus
  • füllt den Senf in eine Schüssel, fügt das Spekulatiusgewürz, Butter, Salz und Pfeffer hinzu und verrührt alles gründlich zu einer Paste
  • heizt den Backofen schon mal auf 180°C Ober-/Unterhitze auf
  • zerteilt die Zwiebel in grobe Stücke
  • schneidet die Kartoffeln in grobe Würfel und legt sie in den gewässerten Römertopf
  • fügt die Cranberrys und Zwiebeln hinzu und gebt das Öl und die Zimtstangen drauf 
  • alles ordentlich vermengen und mit Salz & Pfeffer würzen
  • Pinselt das Hähnchen ordentlich mit der Senfglasur ein, lasst ca. 1/3 übrig
  • legt es auf die Kartoffeln, Deckel drauf und für 50 Minuten in den Ofen
  • nun den Deckel entfernen und das Hähnchen nochmals mit dem Rest der Glasur einpinseln 
  • bei geöffnetem Deckel überbräunen lassen, ggf. kann man auch kurz vor Schluss den Grill zuschalten


 

Soviel sei gesagt, unsere Idee ist aufgegangen und herausgekommen ist ein weihnachtlich aromatisches "Brathähnchen Premium".

Der Senf hat perfekt mit den Weihnachtsgewürzen harmoniert und die Säure der Cranberrys haben den Kartoffeln das nötige Etwas beschert und außerdem ist es auch noch ein echter Hingucker.

 

Stellt euch vor, ihr nehmt an Weihnachten dieses Schmuckstück aus dem Ofen, da sind die "ahhhh"'s und "ohhhh"'s schon vorprogrammiert.

 

Was sind eure Pläne für die Weihnachtstage? Steht das Essen bei euch auch ganz oben auf der Liste, wie bei uns?

Eure Jungs






info@diejungskochenundbacken.de

Newsletter:

* Pflichtfeld


Blogger Relations Kodex
Unsere Rezepte findest Du in der mealy App