Mariniertes Roastbeef mit Chimichurri


MARINIERTES ROASTBEEF MIT CHIMICHURRI

Für die Marinade und das Fleisch braucht ihr:

Oregano
2 Roastbeef á 250 g
rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
100 ml

trockener Rotwein

3 EL

Rotweinessig

3 EL

Rapsöl

1 TL


2 Zweige

Rosmarin

2 TL

brauner Zucker

1 TL mittelscharfer Senf
2 TL Worcestersauce
1/2 TL schwarzer Pfeffer

Und für das Chimichurri:


2 Bund glatte Petersilie
1 Schalotte
2 Knoblauchzehen
1

Bio Limette


Olivenöl

2 TL

grobes Meersalz

1 TL

schwarzer Pfeffer

1 TL

Thymian getrocknet

1 TL

Oregano getrocknet

1/2 TL Cayenne Pfeffer
1/2 TL edelsüßer Paprika

Die Rotweinmarinade ist ganz schnell zubereitet. Allerdings solltet ihr das Fleisch für 24 Stunden darin marinieren und im Kühlschrank lagern.

 

Schneidet dafür die rote Zwiebel in kleine Würfel und ab damit in eine Schüssel. Presst die Knoblauchzehe dazu und gießt den Rotwein, Rotweinessig und das Öl darüber. Legt die Rosmarinzweige mit in die Schüssel und würzt mit den übrigen Zutaten.

Alles gut miteinander vermischen und das Fleisch hinein legen, so dass die Marinade überall ans Fleisch kommt und dicht verschlossen in den Kühlschrank stellen.

 

Ebenso könnt ihr am Vortag das Chimichurri zubereiten.

Ihr schneidet die Schalotte in kleine Würfel, hackt die Petersilie und presst die Knoblauchzehen. Gebt diese Zutaten in einen Mörser und mörsert alles ordentlich durch. Währenddessen kommt der Limettensaft hinzu.

 

Dann füllt ihr die grüne Mischung mit soviel gutem Olivenöl auf, dass beim weiteren Mörsern die Konsistenz dickflüssig bleibt (also nicht zuviel - man kann immer noch etwas nachfüllen).

 

Jetzt würzt ihr mit den restlichen Zutaten und mörsert weiter. ABSCHMECKEN nicht vergessen! Probiert, ob der Geschmack so ist, wie das Chimichurri sein sollte oder wie es euch am besten schmeckt.

 

Füllt die Sauce in ein sauberes wiederverschließbares Glas und lagert es ebenfalls im Kühlschrank.

 

Heizt nun euren Grill ordentlich auf, damit er die richtige Temperatur hat. Das Roastbeef sollte von beiden Seiten scharf und kurz angegrillt werden (je nach Dicke des Fleisches), damit ein schönes Röstaroma entsteht. Reduziert nun die Temperatur, damit das Steak noch kurz ziehen kann. So bleibt das Fleisch schön saftig.

 

Wenn das Roastbeef ok ist, lasst es noch für ca. 2 Minuten auf einem Teller stehen, damit sich der Saft sammeln kann.

 

Auf der Suche nach Inspiration für Marinaden und das Chimichurri und daher, dass wir für die nächste Grillsaison uns grilltechnisch etwas vergrößern wollen, sprang uns der Grill-Profi-Shop.de auf einer Seite entgegen, der voll auf die Marke "Enders" setzt.

Wir haben uns schon einmal umgehört und bisher nur positive Rückmeldungen erhalten. Vor allem, was das Preis-/Leistungsverhältnis angeht.

 

Mit welchen Grills habt ihr bisher Erfahrungen gesammelt?

 

Eure Jungs


Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Sergej (Montag, 25 August 2014 00:43)

    Das sieht richtig lecker aus! Bei mir steht nächste Woche eine Grillfeier an , werde es gleich mal umsetzten! Für das Chimichurri fallen mir dann sicher noch Variationen ein! Danke für die tolle Idee!

  • #2

    Artur S. (Montag, 13 Oktober 2014 11:33)

    Sehr lecker sieht das aus! Da kommen Erinnerungen an meinen Südamerika Urlaub hoch, in Argentinien ist Chimichurri mit einem ordentlichen Stück gegrilltem Rindfleisch eine Spezialität. Macht weiter so mit euren tollen Rezepten! Ich freue mich schon auf die nächste Grillsaison :-)

  • #3

    Hendrik (Dienstag, 08 Dezember 2015 13:54)

    Ich bin ja noch auf der Suche nach nem geilen rezept für's Wintergrillen - das hier könnte es werden! Sieht mega aus!

  • #4

    Die Jungs (Mittwoch, 09 Dezember 2015 10:55)

    Hallo Hendrik,

    Das wäre toll. Vor allem das Chimichurri ist der Knaller dazu

  • #5

    Die Jungs (Mittwoch, 09 Dezember 2015 10:56)

    Hallo Hendrik,

    Das wäre toll. Vor allem das Chimichurri ist der Knaller dazu