Vor einigen Wochen waren wir und ein weiteres Pärchen bei unseren Nachbarn Katrin und Marc zum Grillen eingeladen. Die beiden hatten leckere Burgerpatties und Süßkartoffeln vorbereitet und wir waren für das Dessert zuständig. Außerdem haben wir unser Fladenbrot frisch aus dem Ofen geholt, bevor wir rüber gegangen sind.

 

Olli und Daniel hatten sich eine Vorspeise vom Grill überlegt ... Doraden :-). Die waren so lecker, dass wir sie unbedingt einmal selber ausprobieren wollten und haben das auch nun endlich geschafft, als sich die liebe Caro zu einem Besuch ankündigte!

Dorade vom Grill


Dorade vom Grill

Für 4 Personen braucht ihr:

2 frische Doraden
große frische Peperoni oder Chilis
2 Knoblauchzehen
4 Rosmarinzweige
etwas Olivenöl
1 EL

schwarze Pfefferkörner

1 EL

Meersalz

2

Fischzangen zum Grillen


Wenn ihr einen Fischhändler in der Nähe habt, kauft die Doraden am Besten ganz frisch und spült sie unter fließendem Wasser ab und trocknet sie mit Küchenkrepp.

Entfernt mit einem scharfen Messer den Kopf und die Schwanzflosse, teilt sie in 2 gleichgroße Hälften und schneidet die Bauchseite so ein, dass ihr sie füllen könnt.


Die Füllung

Dafür schneidet die Peperoni in 4 Streifen, die Knoblauchzehen in Scheiben und legt euch die Rosmarinzweige bereit.

Dorade vom Grill

Gebt als erstes die Schote, dann die Knoblauchscheiben und zuletzt je 1 Zweig in den Fisch. Nehmt ein wenig Olivenöl in die Handflächen und reibt jedes Doradenstück damit ein. Dann reibt ihr sie mit Salz und Pfeffer von außen ordentlich ein. Zum Grillen nehmt am Besten eine Fischzange, in die ihr die Doraden hineinlegt, denn so könnt ihr sie am Besten auf dem Grill wenden, ohne, dass die Haut am Rost hängen bleibt.

Dorade vom Grill

Heizt euren Grill auf mittlere Temperatur auf und grillt die Doraden für etwa 8-10 Minuten von jeder Seite. Das hängt natürlich immer etwas von der Größe und Dicke der Fische ab. Als Tipp, ob die Doraden genügend gegart sind, könnt ihr testen, ob sich die Rückenflosse einfach herausziehen lässt ...

Dorade vom Grill

Als Beilage dazu haben wir Pimentos de Padrón und mit Feta gefüllte halbierte Langpaprika im Ofen zubereitet.

Die Pimientos könnt ihr mit etwas Olivenöl bestreichen und im Ofen auf einer Aluschale bei etwa 160°C Umluft backen, bis sie von außen leicht gebräunt sind. Dann bestreut ihr sie mit grobem Meersalz.

Die Langpaprika haben wir halbiert und die Kerne entfernt, dann mit Fetastückchen gefüllt, etwas Oregano und Olivenöl darüber und mit den Padróns (ebenfalls auf einer Aluschale) im Ofen gegart.

gefüllte Paprika
gefüllte Paprika

Dazu gab's ein paar Oliven und den Rest des Fetas, den wir nicht gebraucht haben und natürlich einen kühlen spanischen Weißwein.


Wir wünschen euch viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit ...


Welcher Fisch ist euer Favorit auf dem Grill? Und wie bereitet ihr ihn zu? Wir sind gespannt auf eure Ideen :-)


Eure Jungs






info@diejungskochenundbacken.de

Newsletter:

* Pflichtfeld


Blogger Relations Kodex
Unsere Rezepte findest Du in der mealy App