Upside Down Cheesecake im Glas (Gastbeitrag: Ich machs mir einfach)

Heute bin ich zu Gast bei den Jungs von „Die Jungs kochen und backen“.

Wenn die beiden Jungs was in die Hand nehmen, dann machen sie es richtig. So wie auch ihre Urlaubsplanung. Da geht es direkt über den großen Teich nach New York. Und da für uns kein Platz mehr im Gepäck war habe ich für uns mit den kleinen Upside Down Cheesecakes ein Hauch von New York eben auf den Tisch geholt. New York rocks!

 

(Ganz kurze Anmerkung von den Jungs: "ich" beziehungsweise unsere heutige Urlaubsvertretung ist kein Geringerer, als Patrick von "Ich mach's mir einfach". Warum kurz? Das lest ihr jetzt gleich, denn dieser tollen Einleitung von Patrick können wir nicht viel hinzufügen, außer uns ganz herzlich zu bedanken!)


Upside Down Cheesecake im Glas_Rezept_Dessert_USA
Fotocredit Patrick Rosenthal

So, da bin ich nun. Bei den Jungs. Wir wären jetzt zu Dritt, wenn sich die Jungs nicht entschieden hätten, in den Flieger nach New York zu steigen. Also, verbringe ich hier die Zeit gerade alleine auf dem Blog. Hu hu....ihr müsst heute mit mir vorlieb nehmen.

Ich gönne den Jungs diesen NYC Trip vom ganzen Herzen. Und ich werde einfach die Zeit nutzen, einiges über die Jungs auszuplaudern. Bis sie wieder in Köln sind, habt ihr schon alles lesen können. Herrlich.

Ich hab die beiden Jungs auf der Messe Ambiente kennengelernt und hätte sie am liebsten mit nach Hause genommen. Schließlich ist die Ambiente eine Konsumgütermesse und die beiden hätten sich bei mir daheim sehr gut in die Dekoration eingefügt. Einfach so sitzend oder stehend hätten die beiden meine Wohnung aufgewertet. Wer braucht da noch eine Stehlampe oder eine Skulptur?

 

Pssst....die Jungs sind eigentlich zwei echte Kerle und ich bin gespannt wann der Blog „die Kerle kochen und backen“ heißen wird. Die beiden ergänzen sich einfach perfekt und es ist herrlich ihnen zuzusehen. Ein tolles Paar. Das sieht man nicht so oft. Sascha ist seit einiger Zeit mein morgendliches schlechtes Gewissen. Denn während ich in Jogginghose und T-Shirt auf der Terrasse sitze, meinen ersten Kaffee trinke und Instagram öffne, strahlt mir Sascha schon gutgelaunt auf Instagram entgegen. Wir teilen zumindest unseren morgendlichen Klamottenstil. Nur das sich Sascha zu dieser Zeit im Fitnessstudio auspowert und ich zur gleichen Zeit noch nicht weiß, ob ich die Anstrengung auf mich nehmen werde, meinen zweiten Kaffee zu holen. Der Jogginghose ist das aber egal. Sicherlich kennen die beiden auch die übliche Frage, die ein jeder Foodblogger gestellt bekommt „ Wer isst das denn Alles?“. Das habe ich mich bei den beiden auch gefragt. Man stellt mir zwar auch diese Frage, aber während der Fragesteller dann einen Blick über meinen Bauch erhascht, kennt er die Antwort bereits. Nun kenne ich deren Geheimnis...die Jungs kochen und backen und machen Sport. Habe ich früher auch gemacht, aber irgendwie werde ich von Jahr zu Jahr fauler. Und der Bauch dicker. Und meine Boxhandschuhe, die ich vor einigen Jahren noch 5 x die Woche in die Sporttasche gepackt habe, verstauben so langsam. Glaube ich zumindest, denn ich weiß nicht einmal wo sie sind. Ich freue mich auf jeden Fall die beiden Jungs bald wiederzusehen. Bis dahin gönnen wir uns einfach einen Cheesecake im Glas, so mit Kalorien und so.


Zutaten für 4 Portionen:

60 g Butterkekse, zerbröselt

10 g

Butter, geschmolzen
250 g

Frischkäse, Zimmertemperatur

150 g

Schmand

 

Saft 1 Zitrone

60 g Zucker
3 Eier
250 g Erdbeeren, püriert

Ofen auf 150 Grad Umluft vorheizen.

 

Zerbröselte Butterkekse mit der geschmolzenen Butter vermengen und auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen. Im Ofen 10 Minuten backen. Abkühlen lassen.

Frischkäse zusammen mit dem Schmand, Zitronensaft und Zucker verrühren. Eier zugeben und kräftig verrühren.

 

Upside Down Cheesecake im Glas_Rezept_Backen_USA
Fotocredit: Patrick Rosenthal
Upside Down Cheesecake im Glas_Rezept_Backen_USA
Fotocredit: Patrick Rosenthal

Frischkäsemasse auf 4 Gläser verteilen. Gläser in eine Auflaufform geben und halb mit heißem Wasser füllen. Im Ofen, abgedeckt mit Alufolie, 20-25 Minuten backen. Abkühlen lassen und im Kühlschrank mindestens 2 Stunden kühlen. 

Vor dem Servieren das Erdbeerpüree auf die Gläser verteilen und mit den gebackenen Kekskrümeln garnieren.