Bei dem Wetter geht's auch direkt weiter mit wunderbaren Eisdesserts, die euch bei tropischen Temperaturen den Tag versüßen. Eine "Eisbombe" klingt  da doch super ... wer braucht schon Wasserbomben ;)


Das Ganze noch mit einer leckeren Johannisbeer-Thymian-Marmelade aufgepeppt und der Genuss ist perfekt. Aber VORSICHT! Hier besteht echte Suchtgefahr und am Ende hat man die Eisbombe ruck zuck aufgefuttert.


Jetzt lassen wir erstmal die Bombe los und zeigen euch, wie schnell ihr dieses tolle Dessert zubereitet habt.

Wir werden uns nun auch direkt mal mit einem Eis abkühlen ;)


Eisbombe

Jonnisbeer-Baiser-Eisbombe

Dies sind die Zutaten für den Biskuit:

1 Ei
40 g

Zucker

1 TL Vanillezucker
50 g Weizenmehl Type 405
1/2 TL Backpulver

Auch hier beginnt einfach schon einmal mit dem Biskuit, denn während dieser backt, könnt ihr mit der Zubereitung einer Johannisbeer-Thymian-Marmelade anfangen. (Backofen auf 175°C Umluft oder 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen).

 

Trennt dafür das Ei, schlagt das Eiweiß steif und währenddessen den Zucker und Vanillezucker unter, bis der Eischnee glänzt und fest ist. Schlagt nun das Eigelb mit unter und rieselt das mit Backpulver vermischte Mehl in die Schüssel und hebt dies unter.

 

Streicht den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech ca. 1/2 cm dick aus und backt den Biskuit für ca. 10-15 Minuten (lasst ihn nicht zu dunkel werden, damit er schön saftig bleibt).

 

Lasst den Boden abkühlen und schneidet ihn zweimal in die Form eures Eisbehälters, alternativ könnt Ihr auch Kreise ausstechen und kleine Eisbomben zubereiten. 


Zutaten für die Johannisbeer-Thymian-Marmelade:

200 - 250 g frische Johannisbeeren
4 EL

Gelierzucker (3:1)

Saft 1/2 Zitrone
ca. 10 Zweige
Thymian

Thymianblüten (Deko)

Gebt die Johannisbeeren mit dem Gelierzucker und den Thymianzweigen in einen Topf und fügt den Zitronensaft dazu. Erhitzt das Ganze langsam und lasst die Marmelade aufkochen und min. 4 Minuten kochen. Nun passiert den Topfinhalt durch ein Sieb, damit die Kerne und die Thymianzweige nicht den Marmeladengenuß stören.

Nun die Marmelade kalt stellen und fest werden lassen.


Restliche Zutaten:

1 Packung 
Mövenpick Johannisbeer-Baiser-Eis
4
Eiweiß
50 g

Puderzucker

Schlagt nun das Eiweiß steif und lasst dabei den Puderzucker in die Masse rieseln. Am Ende erhaltet Ihr einen schönen steifen Eischnee; die richtige Konsistenz habt ihr, sobald der Eischnee schöne Spitzen am Rührstab zieht.


Jetzt kommen alle Zutaten zusammen:

Bestreicht dazu einen Biskuitboden mit der Marmelade und legt den zweiten Biskuit oben drauf. Stürzt nun das Eis aus der Packung auf den Boden (am Besten lasst Ihr dazu kurz etwas heißes Wasser über die noch verschlossene Packung laufen, dann löst das Eis sich besser). Die Eisbombe ist nun schon fast fertig, aber zuerst kommt alles nochmal mindestens 30 Minuten in die Kühltruhe.


Kurz vor dem Servieren, schnell aber gründlich das Eis und den Biskuit mit dem Eischnee umhüllen. Zum Finale flämmt Ihr den Eischnee mit einem Gas-Brenner vorsichtig ab. Dekoriert die Eisbombe mit einigen Johannisbeeren und ein paar Thymianblüten, dann fix anschneiden und genießen.

Eis-Baiser-Dessert

Wir waren alle hellauf begeistert von dieser Eisbombe mit dem gewissen Pfiff, die in unserer Workshop-Gruppe von Martin von feiYEAHabend und Sascha kreiert wurde. Die Marmelade und Eissorte könnt ihr natürlich ganz nach Geschmack variieren, welche Kombination schießt euch direkt in den Kopf? Erinnert euch eine Eisbombe nicht auch an eure Kindheit? Schreibt uns eure Meinung in die Kommentare, wir sind gespannt :)

 

Viele Grüß aus dem heißen Köln

 

Eure Jungs





info@diejungskochenundbacken.de

Newsletter:

* Pflichtfeld


Blogger Relations Kodex
Unsere Rezepte findest Du in der mealy App