Taliatelle mit Tomatenjus


Als Beilage reichen diese Zutaten für ca. 8-9 Personen:

500 g Pastamehl z.B. von  De Cecco
5

Eier (M)

2 EL

gutes Olivenöl

1/2 TL

Meersalz

Dies braucht ihr für die Pastasauce:

500 ml passierte Tomaten
50 ml

Kalbsfond

50 ml

trockener Weißwein

50 ml

Marsalla

2

Schalotten

2

Knoblauchzehen

1/2

Möhre

1/2

Staudensellerie

1 handvoll

frischer Oregano und Thymian

 

Salz und Pfeffer

 

Olivenöl


Beginnt mit dem Pastateig, denn der sollte, verpackt in Frischhaltefolie für mindestens 1 Stunde ruhen. Gebt dafür das Mehl auf eure Arbeitsfläche, macht in der Mitte eine Mulde und schlagt die Eier, sowie streut das Salz hinein. Dann verrührt ihr mit den Fingern vorsichtigt die Eier mit dem Mehl, bis ihr den Teig kneten könnt. Wenn der eine gute Konsistenz hat, in der Folie ruhen lassen.

 

Für den Jus würfelt ihr zunächst die verschiedenen Gemüse in kleine Würfelchen und glasiert die Schalotten in Olivenöl in einem Topf und gebt die anderen Würfel hinzu. Alles kurz anbraten und mit den passierten Tomaten aböschen. Jetzt noch den Kalbsfon, Weißwein und Marsalla, sowie die gehackten Kräuter dazu und für ca. 1 Stunde bei niedriger Temperatur köcheln lassen, um den die Sauce zu reduzieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Am Ende der Garzeit streicht den Jus durch ein feines Metallsieb oder nehmt einen Stabmixer.

 

Für die Tagliatelle nehmt ihr einen kleinen Teil des Teiges und dreht ihn auf der größten Stufe durch eine Nudelmaschine. Faltet den Teig zusammen und erneut durch die Maschine. Wiederholt den Vorgang 3-4 mal. Danach die Stufe nach jedem Walzen reduzieren. Bei Stufe 2 könnt ihr stoppen und die Teigplatte mit der Maschine zu Tagliatelle schneiden. Die fertigen Nudeln in eine Schüssel geben und etwas Mehl mit den Fingern unterheben, damit sie nicht zusammen kleben. Das gleiche macht ihr mit dem restlichen Teig.

 

Die Pasta, wie üblich kochen und mit dem Tomatenjus servieren.

 

Wir hoffen, dass euch auch dieses Rezept schmecken wird ...

 

Guten Appetit wünschen euch

 

Die Jungs

 

PS: Unser Rezept für den Jus haben wir für euch etwas abgeändert, da wir zu Ostern das Gemüse und den Kalbsfond von unserem Vitello Tonnato verwendet haben. Solltet ihr also unser komplettes Menü vorhaben, zu kochen, könnt ihr natürlich die hier im Rezept erwähnten Gemüse und den Weißwein weglassen (das Gemüse ist ja schon im Fond gekocht und ihr könnt dieses nehmen).


Kommentar schreiben

Kommentare: 0