Holunderblütensirup

Selbstgemacht eine echte Wucht!

Eigentlich hatten wir gar nicht vor, euch heute auch ein neues Rezept vorzustellen. Aber manchmal kommt es dann doch eben anders. Und dafür gibt es auch gleich zwei Gründe! Heute geht es um den Holunderblütensirup. Wir beide mögen ihn schon immer sehr gerne. Spätestens in der Hochzeit des Hugos wurde der Sirup überall bekannt und durfte zu keiner Party fehlen. Mittlerweile hat sich das aber auch wieder ein wenig gelegt. Dabei kann man mit Holunderblütensirup so viel mehr machen.

Die Zeit der Holunderblüte

Die Blütezeit ist natürlich nicht ewig. Das ist auch der eine Grund dafür, dass wir dieses Rezept heute noch für euch schreiben. Denn ihr solltet auch die Möglichkeit haben, selber einen Holunderblütensirup anzusetzen. Das ist super easy, wie wir jetzt wissen und dauert auch nur ca. 5 Tage, bis ihr des fruchtigen Sirup probieren könnt. Ihr habt dafür, je nach Region, noch ca. 2-3 Wochen Zeit. Ihr solltet euch also sputen. Wer von euch auf dem Land lebt, findet den Holunder zum Beispiel am Waldrand, unter Laubbäumen, oft auch an Bahndämmen und gerne auch in der Nähe von Häusern in Windgeschützen Ecken.



Der Grund warum wir überhaupt auf die Idee gekommen sind, einen Holunderblütensirup anzusetzen ist, dass wir zum einen, jedes Jahr wieder daran denken, aber das immer viel zu spät. So dass die Blütezeit längst vorüber ist. Dann versuchen wir zumindest immer, die Erntezeit der Frucht mit zu bekommen, um einen leckeren Gelee aus dem Holunder zu kochen. Aber der liebe Malte von Irrekochen ist ja zur Zeit auf Weltreise und hatte in die Bloggerrunde gefragt, wer denn dieses Jahr einen Holunderblütensirup ansetzt, da er einfach nicht dazu kommt und gerne einen hätte.


„Danke für die Erinnerung, Malte!“


So haben wir meine Muddi gefragt, ob sie nicht in der Nachbarschaft jemanden kennt, der ein paar Sträucher im Garten hat. Und da die direkten Nachbarn gerade in Urlaub waren und sie ohnehin den Garten hüten musste, war das ganz schnell geregelt. Und da wir euch echt sagen müssen, dass wir ab sofort jeden gekauften Sirup stehen lassen werden, haben wir sofort noch zwei weitere große Gefäße mit Holunderblütensirup angesetzt.

Der Geschmack ist so anders …!

Wir haben uns das vorher gar nicht vorstellen können. Aber sowohl der Geruch und der Geschmack, sind so anders, als das, was man aus dem Supermarkt kennt. Ob es da künstliche Aromen verwendet werden, wollen wir gar nicht beschreien, ohne es sicher sagen zu können, aber so kommt es einem wirklich vor. Die meisten, die einen selbst gemachten Holunderblütensirup das erste Mal riechen, würden vermutlich sagen, dass DAS der mit Aromen und Geschmacksverstärkern hergestellte Sirup ist. Denn er riecht und schmeckt so intensiv nach der weißen Blüte, dass einen das wirklich umhaut.



Am Samstag Abend haben wir den frisch hergestellten Sirup auch dann zum ersten Mal an unsere Freunde ausgegeben. Und sie waren genauso hin und weg, wie wir. Daher solltet ihr, wenn ihr irgendwie die Möglichkeit habt, die Dolden des Holunderstrauchs zu sammeln, gleich losziehen und unser Rezept nachmachen. Es lohnt sich definitiv.

Malte … Du bekommst eine Flasche von uns. Ganz sicher. Kommt erst mal gut wieder zu Hause an.

Eure Jungs


Holunderblütensirup

Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Zubereitungszeit: 10 Minuten
Ruhezeit: 5 days
Arbeitszeit: 5 days 20 Minuten
Gericht: Getränk, Hot Pie, Sirup
Keyword: Holunder, Holunderblütensirup, Sirup
Portionen: 4 Liter

Zutaten

  • 3 l Wasser
  • 1,5 kg Zucker
  • 600 ml Zitronensaft
  • 20 Holunderdolden, von Insekten befreit
  • 2 Zitronen, in Scheiben geschnitten

Zubereitung

  • Erhitzt in einem großen Topf das Wasser mit dem Zucker, bis er sich darin aufgelöst hat. Lasst das Zuckerwasser nun leicht runterkühlen und gebt dann den Zitronensaft hinzu.
  • Stellt euch nun einen großen verschließbaren Behälter bereit, den ihr mit kochendem Wasser entkeimt habt. Wascht die Dolden in stehendem Wasser und legt sie auf Küchenkrepp kurz zur Seite.
  • Gebt nun Schichtweise die Dolden und Zitronenscheiben in den Behälter und gießt das Zucker-Zitronenwasser darüber, so dass der Behälter komplett gefüllt ist. Sollte der Behälter mehr Flüssigkeit fassen, erhöht einfach die Menge an Wasser und Zucker schon vor dem Erhitzen. Lieber etwas zuviel machen, als nachher zu wenig zu haben.
  • Verschließt nun den Behälter und lasst ihn bei Raumtemperatur für 5 Tage ruhen.
  • Filtriert nach den 5 Tagen den Sirup durch ein Passiertuch, kocht den Holundersirup kurz auf und füllt ihn in frisch entkeimte Flaschen ab, die ihr sofort verschließt.

Tipp von den Jungs

Hier noch ein Tipp zur Lagerung und Haltbarkeit (alles unter der Voraussetzung, dass ihr richtig sauber gearbeitet und der Behälter und Flaschen richtig entkeimt wurden).
Lagert die Flaschen am besten kühl und im Dunkeln. Dann sollte sich der Holunderblütensirup mindestens 1 Jahr halten.
Nach dem Öffnen solltet ihr die Flasche, im Kühlschrank gelagert, in ca. 2 Wochen verbrauchen.
Habt ihr das Rezept ausprobiert?Erwähne @diejungskochenundbacken oder nutze #rezeptvondenjungs!

avatar

Torsten

Autor & Orga


Whisky | Sport | Familie

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.