Genuss-Ferien im Küstenland | Kystlandet in Dänemark

Für uns ging es mit Visit Denmark erneut ins schöne Dänemark! Es ging wie auch schon beim letzten Trip an die Ostsee, allerdings etwas nördlicher. Den meisten ist bestimmt Aarhus ein Begriff und es hat uns ganz in die Nähe in die Region Kystlandet, Küstenland, verschlagen. Hier könnt Ihr Insel-Hopping betreiben, schicke Städte besuchen oder es Euch einfach in der Natur gut gehen lassen – ganz egal ob an einem Strand entlang der Küste oder auf einem Hügel auf dem Land.  Wie immer haben wir unsere Stationen und Erlebnisse für Euch in Form eines praktischen Food- und Travelguides zusammengeschrieben und wünschen Euch viel Spaß beim Entdecken!

Das Küstenland an der Ostsee

Dieses Jahr heißt es für uns “Entdecke die Ostsee” in Dänemark. Nach unserem Trip auf die Inseln Lolland – Falster, ging es ins schöne Küstenland nicht unweit von Aarhus. Dort haben wir es uns aber nicht alleine in unserem traumhaften Ferienhaus gemütlich gemacht. Mit dabei waren diesmal Andrea von Zimtkeks & Apfeltarte mit ihrem Mann Dirk und Simone von S-Küche mit ihrem Sohn Emil. Die Beiden sind auch große Dänemark-Fans und haben schon einige Regionen des Landes entdeckt. Gemeinsam haben wir uns Kystlandet vorgenommen und so viel sei verraten – kulinarisch weiß Dänemark uns alle immer und immer wieder zu begeistern. Landschaftlich sind wir aber ins Küstenland jetzt schon total verliebt, denn es ist unglaublich abwechslungsreich. Von bergigen Teilen bis hin zu wunderschönen Stränden ist alles dabei; so auch einer der wenigen Berge Dänemarks, der Sukkertoppen, von dem Ihr eine tolle Aussicht genießt.

Neben tollen kulinarischen Tipps haben wir uns natürlich auch wieder spannende Erzeuger und Produzenten in der Region angeschaut und oft kommt dort sogar beides zusammen. Auch in Kystalndet habt Ihr hier eine tolle Auswahl von kleinen süßen Farmrestaurant bis hin zu schicken Fine Dinning-Angeboten, und bei allem merkt man die Liebe zur Regionalität. Kommt also mit uns mit und erlebt das wunderschöne Küstenland:

Inhalt

Unterkunft

Ferienhaus - Saksild Strand

Was lieben wir dänische Ferienhäuser! Für uns startet ein Dänemark-Urlaub immer schon mit der Vorfreude auf ein tolles, stilvolles, scandi-style Ferienhaus. Die Häuser sind immer so stilvoll, minimalistisch und dabei unglaublich gemütlich eingerichtet. Unsere Unterkunft von Novasol in Saksild-Strand macht da keine Ausnahme! Das Haus hat mehr als ausreichend Platz für 8 Personen, es gibt insgesamt sogar 12 Schlafplätze. Das Haus hat 4 Schlafzimmer für je 2 Personen und 2 Badezimmer … für die wir zu sechst sehr dankbar waren. Die Küche ist unglaublich schick, luftig und vor allem unfassbar gut ausgestattet. Wir müssen hier generell mal eine Lanze für die Ausstattung von dänischen Ferienhäusern brechen – es hat uns bisher nie an etwas gefehlt. Andrea hat mit ihrer Familie auch schon viele Häuser bezogen und war auch immer über die Ausstattung begeistert. Also müsst Ihr nicht Euren halben Hausstand mitbringen, um Euch etwas Leckeres im Haus zu kochen. Nicht zu vergessen ist natürlich auch der Billardtisch an dem wir uns ein paar hitzige Partien geleistet haben. Die großen Fensterfronten machen das Haus dabei schön hell und insgesamt haben wir uns einfach pudelwohl gefühlt!

Highlight Nummer 2 war aber dann direkt der riesige Außenbereich. Um eine Hälfte des Hauses zieht sich eine große Terrasse mit 3 Sitzecken, Grill, Außendusche, Hot Tub, Schaukel und und und … Hier kann man definitiv auch zwischendurch die Seele baumeln lassen, ein Buch lesen oder den Blick auf die Felder hinter dem Haus schweifen lassen. 

Supermärkte, Bäcker & Co. sind auch alle in unmittelbarer Nähe, der Strand ist in wenigen Gehminuten zu erreichen, Parkplätze sind direkt vorm Haus.

Hof & Restaurant

Fru Møllers Mølleri

Was wäre ein Dänemarkbesuch für uns, ohne einen Hofladen zum Niederknien – Herzlich Willkommen bei Fru Møllers Mølleri! Der Laden heißt also “Frau Müllers Mühle” und wie zuckersüß ist es bitte, dass die Eigentümerin Bodil Møller nicht nur so heißt, sondern auch tatsächlich auch Müllerin ist. Fru Møllers Mølleri ist aber viel mehr als “nur” ein schicker Hofladen – es ist ein großes Paradies für Foodies wie uns. Durch die dort gebackenen Brote und Backwaren im Farmshop könnten wir uns ja sowieso komplett durchfuttern, aber auch daneben findet man etliche Köstlichkeiten aus eigener Produktion und auch von regionalen Anbietern. Die unfassbar sympathischen Mitarbeiter machen die Erfahrung dann auch noch perfekt für uns und wir sind immer noch so begeistert von der Beratung zu den eigenen Mehlen! Kleiner Spoiler – daraus haben wir ein wahnsinnig geniales Brot gebacken. Neben dem Hofladen findet Ihr auch noch eine Metzgerei, die ihresgleichen sucht Und für mich ja immer ein Highlight – eine Eistheke und wer sich hier kein Eis mitnimmt, ist selbst schuld. Mit dem Fleisch aus der Metzgerei haben wir dann auch direkt mal unseren Grill im Ferienhaus eingeweiht, dazu noch ein Brot aus dem Laden und wir waren endlos glücklich.

Bodil und Kim Møller haben hier wahrlich ein kulinarisches Erlebeniszentrum aufgebaut, das die Produkte erleb- und spürbar macht. Und das geht weiter als die eigenen Produkte zu verkaufen, denn auf dem Hof findet Ihr auch ein herrlich hyggeliges Restaurant. Egal ob im Restaurant, im Wintergarten oder auf einer der 2 Terrassen, in Fru Møllers Restaurant kann man es sich so richtig gut gehen lassen. Die Karte ist nicht riesig, bietet aber dänische Küche in Bestform! Smørrebrød, Sternjeskud oder eine perfekt zubereitete Frikadelle. Alle Gerichte haben uns total überzeugt und für alle, bei denen das Auge mitisst …. hier kommt Ihr auf Eure Kosten! Wie so oft lieben wir es, dass die dänischen Produzenten ihre Produkte in Aktion zeigen und man sich direkt von der Qualität überzeugen lassen kann. Also ging es nach dem Restaurantbesuch nochmal in den Hofladen, um auch in den nächsten Tagen im Ferienhaus die Leckereien aus Fru Møllers Mølleri genießen zu können.

Produzent

Øko Ged & Grønt Sondrup Gårdmejeri

Ein großartiger Besuch galt dem Bio-Hof „Öko Ged und Grønt“, der von Alida und Edward bewirtschaftet wird. Sie kamen 1997 aus den Niederlanden mit einem Planwagen, einem Pferd und einer Ziege zusammen mit ihrem ersten Sohn nach Dänemark. Sehr schnell war ein damals bereits biologisch bewirtschafteter Hof gefunden, den sie nun seit 25 Jahren betreiben. Was sich geändert hat seit damals? So gut wie alles. Sie starteten mit 20 Milchkühen, die schon auf dem Hof lebten. Aus den 20 Kühen wurden sehr schnell 80 Milchziegen. Und was sollte ein niederländisches Pärchen schon mit soviel Ziegenmilch anstellen? Nach alter holländischer Tradition haben sie damit begonnen, Ziegengouda herzustellen.

In 2010 bereits haben Alida und Edward damit begonnen, ihr komplettes Futter für die Ziegen selber anzubauen und zu ernten, da der Preis für Futterkonzentrat immer weiter stieg und die Kosten nicht mehr tragbar wurden. Jedes Feld, das dafür mit Hafer angebaut wird, wird nur alle 5 Jahre dafür verwendet. Die übrigen 4 Jahre wächst Gras darauf, das die Ziegen in den Sommermonaten frisch vom Feld fressen können. Diese Art der Bewirtschaftung hilft es, den Boden optimal zu halten und er kann so viel mehr Wasser speichern, als das Böden können, die zulange mit derselben Nutzpflanze bepflanzt werden. Auch die Entscheidung, den eigenen Käse zu produzieren, liegt in der Zeit der Wirtschaftskrise. Damals wurde der Preis, den die Bauern für ihre Milch bekamen, so starke reduziert, dass sich auch die Abgabe der Milch kaum noch rentierte und das Paar komplett umplanen musste.

Die jahreszeitabhängige und unterschiedliche Fütterung durch Gras und Kräuter im Sommer und Hafer im Winter lässt die Ziegen natürlich unterschiedliche Mengen an Milch geben, was eine direkte Auswirkung auf den Ziegengouda hat. Im Sommer mit einer hohen Menge an Milch und weniger Fettanteil, wird der Käse eher etwas trockener, aber kräftig im Geschmack. Der Winterkäse ist weitaus cremiger, da die Milchmenge geringer und somit der Fettanteil höher ist.

Wir haben uns durch das gesamte Sortiment in Alidas kleinem Hofladen futtern dürfen und konnten uns einfach nicht entscheiden, welcher Käse uns der liebste war. Probiert ihn auf jeden Fall einmal aus und macht einen Abstecher auf dem Hof.

Produzent

Karensminde Obstplantage

Wir lieben ja solche kleinen Zufälle. Bei unserem letzten Besuch war Majas Mann Mika ganz verrückt nach einem regionalen Apfelsaft und genau auf dieser Apfelplantage waren wir bei unserem Besuch in Kystlandet. Bei Karensminde Obstplantagen könnt Ihr aus den vollen Schöpfen – entweder im kleinen feinen Hofladen oder Ihr schnappt euch einen Eimer und pflückt das leckere Obst gleich selbst. Das hat sich unsere Apfel-Queen Andrea von Zimtkeks und Apfeltarte nicht zweinmal sagen lassen und schon standen wir zwischen Apfelbäumen und haben losgelegt. Frischer kann man das gute Obst wohl kaum bekommen.

Neben Äpfeln findet Ihr auf den 10 ha mit 30.000 Obstbäumen und ca. 5000 Fruchtsträucher auch Birnen, Pflaumen, Süßkirschen, Himbeeren, Brom- und Heidelbeeren, Sauerkirschen, rote und schwarze Johannisbeeren. Die Saison startet im Juli und auf der Homepage könnt Ihr sehen, welche Obstsorten es aktuell gibt. Bendt Olsen, der den Hof von seinen Großeltern übernommen hat, achtet auf seinen Obstplantagen auf eine hohe Biodiversität und nachhaltige Produktion. So müsst Ihr eben auch mal durch hohes Gras zwischen den Obstbäumen wandern oder findet auch viele Wildblumen auf dem Hof.

Wir können Euch nur empfehlen auf einen Abstecher hierher zu kommen und aus dem Vollen zu schöpfen.

Restaurant

Vecchio Convento
Osteria

Wie klingt Italien in Dänemark für Euch? Auch wir sind immer sehr verführt, uns ausschließlich auf die Landesküche zu fokussieren. Aber warum soll es nicht zum Beispiel einen Spitzen-Italiener in Eurem dänischen Ferienort geben? Das Vecchio Convento, also “Das alte Kloster”, zählt definitiv zu den besten italienischen Restaurants, die wir bisher außerhalb Italiens besucht haben – WOW!

Der Inhaber Massimiliano Cameli und sein Team, rund um Küchenchef John, bringen hier absolute Köstlichkeiten auf den Tisch. Dazu greifen sie zu hochwertigen regionalen Zutaten und italienischen Spezialitäten, die Massimiliano aus seiner Heimat und er Emilia Romagna importiert. Eine Fusion, die einfach großartig schmeckt und wir hatten das Gefühl, in einer lebenslustigen italienischen Osteria mitten in Parma oder Modena  zu sitzen. Der Chef ist der geborene Gastgeber und hat uns direkt mit seiner Leidenschaft angesteckt – auch mit der Leidenschaft für italienischen Wein! Ihr könnt euch im Vecchio Convento zu jeder Tageszeit egal ob zum Frühstück, Mittag- oder Abendessen verwöhnen lassen.

Ein Konzept, das wir ja sehr lieben, ist der angeschlossene Delikatessenshop. Habt Ihr Euch in einen Wein verliebt, könnt Ihr ihn dort auch kaufen. Oder könnt Ihr ohne die geniale italienische Salami nicht mehr leben? Kein Ding, nehmt sie mit nach Hause. Wenn Ihr Euch etwas Gutes tun wollt, dann fahrt nach Odder und taucht ein ins “italienisch” Dänemark.

Event

Food Festival

Wo müssen ein Haufen Foodies in Dänemark hin? Klar, aufs Food Festival. Anfang September finden sich Aarhus Produzenten, Firmen, Restaurants und Lebensmitteltechniker aus allen Bereichen ein. Dieses Jahr fand das Food Festival unter der Leitung von Anna Lund zum 9. mal statt. Über 250 Aussteller gilt es zu entdecken – ob neue Techniken der regionalen Universitäten, die neuesten Trends im Bereich BBQ oder spannende Restaurant Konzepte, die komplett mit Lebenmittelabfällen kochen. Auch im Bereich der Spirituosen mit oder ohne Alkohol gibt es hier enorm viel zu entdecken. Da waren Torsten und ich ja sofort Feuer und Flamme. Typisch für solche Events ist es natürlich auch gerne mal voll und man kommt ums Schlange stehen nicht rum. Wenn Ihr also im September in Dänemark seid, wäre das ein schöner Programmpunkt.

Produzent & Restaurant

Alrø Købmandsgaard

Nach dem Ziegenhof ging es für uns zum nächsten dänischen Produzenten, der uns sehr überrascht hat. Dorte Hansen und ihr Ehemann haben sich nämlich Bisons angeschafft – mittlerweile sind es 39 Tiere. In ihrem hübschen Restaurant Alrø Købmandsgaard könnt Ihr Euch dann von der Qualität des Bisonsfleisch überzeugen. Für uns gab es ein großes Brett mit Bison-Tapas und hier verbinden sich tollste dänische Köstlichkeiten mit feinsten Wurstwaren vom Bison. Weitläufig bekannt ist das Restaurant auch für seinen Bisonburger. Geschmacklich findet sich Bisonfleisch irgendwo zwischen Wild- und Rindfleisch. Wir sind alle absolute Fans des “Vom Hof auf die Gabel”-Prinzips und können Euch einen Besuch wirklich nur empfehlen. Vor allem, da Ihr auch hier die Leckereien vom Bison direkt im hauseigenen Shop “to-go” kaufen könnt.

Aber wir möchten Euch auch nicht die Geschichte vorenthalten, wie die Hansens zum Bison kamen. Während eines Besuchs in den USA 2008 hat die Familie das erste mal Bisons aus nächster Nähe gesehen und war sofort fasziniert. “Wenn wir mal Tiere bekommen, dann definitiv Bisons!” – gesagt getan und 2018 hatten sie ihre ersten 12 Bisons auf einer Farm. Später kamen dann noch 24 Bisons dazu und die eigene Farm direkt am Meer auf der Insel Alrø wurde eröffnet. 2020 kam dann auch noch mitten in der Pandemie das Restaurant dazu. Solche Geschichten lieben wir sehr und es zeigt sich mal wieder … Risiken einzugehen und “verrückten” Ideen nachzugehen kann sich am Ende mehr als auszahlen.

Ausflugsziel

Aarhus

Nach ca. 30 Minuten Autofahrt seid Ihr in der Stadt Aarhus. Aarhus ist die zweitgrößte Stadt Dänemarks und demnach gibt es hier auch vieles zu entdecken. Perfekt für einen Tagestrip voll mit Shopping, Sightseeing und Schlemmereien. Trotz der Größe strahlt Aarhus eine tolle Gemütlichkeit aus und wie so oft in Dänemark findet Ihr eine Fusion aus rustikal und sehr modern. Die pittoreske Altstadt lädt zum Flanieren ein und im neuen Hafenviertel kann man hypermoderne Wohngebäude bestaunen. Die Stadt bietet viel Kultur, Museen und mehr und sogar an einem Regentag gibt es unzählige Möglichkeiten..

Wenn Ihr also Fans von Städetrips seid, dann dürft Ihr Euch diese dänische Metropole nicht entgehen lassen!

Restaurant

Mefisto

Wenn Ihr für einen entspannten Städtetrip in Aarhus seid, dann haben wir auch noch direkt einen Restauranttipp für Euch. Das Mefisto unweit der Fußgängerzone in Aarhus ist ein angesagtes Fischrestaurant, das wirklich alles auf der Karte hat, was der Fisch- und Meeresfrüchte-Fan liebt. Super frisch bleiben also keine Wünsche offen – von Austern, Muscheln über Hummer bis zu etlichen Fischspezialitäten ist alles dabei. Im. Restaurant könnt Ihr von einer großen Karte wählen (Reservierung ist Pflicht) und draußen auf der sich am Abend immer weiter ausdehnenden Terrasse, die die Bürgersteige der Straße auf beiden Seiten einnimmt, findet Ihr eher Kleinigkeiten wie Hummer-Hot Dogs und Burger, eine kleine Fruit de Mer-Platte und Ähnliches. Also haben wir uns einen feinen Burger plus Wein gegönnt und das Treiben auf der kleinen Einkaufsstrasse beobachtet. Ein Restaurant ganz nach unserem Geschmack!

Ausflugsziel

Saksild Strand

Der kleine Ort Saksild bietet Feriengästen wirklich alles, was sie brauchen. Saksild Strand ist zum schönsten Strand der Ostküste gekürt worden und der kilometerlange Strand lädt auf jeden Fall zum Verweilen ein. Neben Ferienhäusern findet ihr hier auch einen Campingplatz und alles was man so zum Urlaub machen benötigt – Bäcker, kleiner Supermarkt, Eisdiele und gleich zwei Minigolf Plätze. Außerdem könnt Ihr Euch alles Mögliche ausleihen um maximalen Spaß im Wasser und an Land zu haben. Fahrrad, SUP-Board, Kajak- und Bootsvermietung, da bleiben wohl keine Wünsche offen.

Tipp

Kochen & Backen im Ferienhaus

Zum Schluss noch ein Tipp von uns an alle koch- und backbegeisterten Dänemarkurlauber:Innen unter Euch – nutzt die Küche Eures Ferienhauses. Dänemark strotzt nur so vor fantastischen Produzenten und Farmläden und es wäre wirklich ein Verlust, diese tollen Lebensmittel nicht auch selbst verarbeiten zu können. In der Regel habt Ihr top ausgestattete Küchen, die zum werkeln einladen und man will ja auch nicht immer auswärts essen. Schon auf unserem letzten Trip nach Lolland haben wir gemeinsam mit lieben Bloggerfreunden so viele Leckereien gekocht und gebacken und auch dieses mal kommen wir nicht ohne ein paar Rezepte nach Hause. Uns inspiriert auf Reisen so vieles und im Urlaub hat man bestimmt auch mal Zeit und Lust, einfach mal etwas Neues auszuprobieren. Also stürmt beim nächsten Mal die Supermärkte, Hofläden und Co. und tobt Euch in der Ferienküche mächtig aus …

Unser neuestes Brotrezept aus Dänemark kommt in den nächsten Tagen auch direkt auf den Blog!

So viel zu entdecken und so viel zu genießen in Kystlandet

Für uns hat es Kystlandet direkt in unsere Top 3 Ferienregionen in Dänemark geschafft. Hier könnt ihr unglaubliche Ruhe und Entspannung genießen, kleine süße Orte auskundschaften oder auch mal in größeren Städten auf einen Kultur- und Shopping Trip gehen. Das Meer lädt ein, in die Ferne zu schauen und genauso kann man einen der wenigen Berge unseres nördlichen Nachbarn erklimmen. Alles liegt dabei aber angehen nah beieinander und ist problemlos per Auto und/oder Fahrrad erreichbar. 

Wir hoffen, auch mit dieser Region konnten wir bei Euch die Lust entfachen, gen Norden zu fahren und Dänemark in vollen Zügen zu genießen. Habt einfach offene Augen und scheut Euch nicht, den spannenden Hofladen ums Eck einfach mal anzufahren, denn wenn wir eins nach fünf Entdeckungstouren in Dänemark mit Gewissheit sagen können, dann, das Ihr hier in der Regel so viel Herzlichkeit, Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit erlebt, wie selten. Also viel Spaß bei Eurer ganz eigenen Entdeckungstour, bei der wir Euch auch ein paar gute Anlaufstellen mit auf den Weg geben konnten.

Wenn Ihr noch Tipps fürs Küstenland oder die Umgebung habt, dann lasst es uns und alle Leser gerne in den Kommentaren wissen.

Eure Jungs

Ihr wollt noch mehr Regionen in Dänemark kennen lernen? Dann schaut unbedingt auch bei unseren bisherigen Travel-Guides & Rezepten vorbei:

Danke an Visit Denmark, die uns zu dieser Reise eingeladen haben. Von Visit Denmark wurde keinerlei Einfluss auf unsere Berichterstattung genommen.

Autor

Sascha

Ich habe ein Faible für bunte Muster und krasse Grafik-Shirts. In der Küche und im Leben bin ich total kreativ (manchmal sogar chaotisch, sagt Torsten). Sport gehört für mich – genau wie gutes Essen – zum Leben dazu.

Ich arbeite Selbstständig als Fotograf & Content Creator. Ich bin nicht nur für unseren Food-Blog verantwortlich, ich unterstütze darüber hinaus Firmen, Hersteller und Touristik-Agenturen mit meinem Knowhow in Sachen Content, Fotografie, Film und Social Media.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Neue Beiträge

"Aber kein Genuss ist vorübergehend, denn der Eindruck, den er hinterlässt, 
ist bleibend."